Freedomz/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Auf Wiedersehen Niedrigzins: Diese Geldanlagen sind lukrativ

Schon seit Jahren beschäftigen die niedrigen Zinssätze Anleger – die Niedrigzinsphase, auf deren Ende viele Menschen schon sehnsüchtig warten, möchte einfach kein Ende nehmen. Umso nachvollziehbarer ist es, dass sich immer mehr Investoren nach neuen Möglichkeiten umsehen, um ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Dabei kristallisieren sich vor allem zwei Anlagewerte heraus – Kryptowährungen und Aktien.

Aktien kaufen – sicher oder riskant?

Der Handel mit Aktien gilt als spekulativ und daher auch als riskant. Geschichten von Brokern, die an der Börse „alles“ verloren haben und sich daraufhin das Leben nahmen, sollen die Skepsis zurückhaltender Anleger schüren. Geschichten von jungen Anlegern, die über Nacht mit den richtigen Aktien zum Millionär wurden, sollen neugierige Menschen dazu verleiten, in Aktien zu investieren. Doch wie riskant ist das Aktienkaufen wirklich?

Aktienkauf oder ETF Sparen?

Niemand kann die Entwicklungen einzelner Wertpapiere genau voraussagen. Viel zu viele Faktoren nehmen Einfluss darauf: der Weltmarkt, einzelne Märkte, die Stärke gewisser Branchen, Nischen oder Unternehmen. Angebot und Nachfrage regeln dann den Preis. Wer nachhaltigen Kapitalzuwachs wünscht, kann aber meist auch ohne großes Risiko direkt an der Börse Aktien kaufen – setzt man dabei auf stabile Werte, die schon seit Jahren überzeugen, kann nicht viel schiefgehen. Streut man sein Kapital auf unterschiedliche Aktien ist man noch besser vor möglichen Verlusten abgesichert.

Für vorsichtigere Anleger gibt es ETFs als Alternative – dabei spiegelt das Depot bestimmte Märkte oder Börsen wider. Einige Aktiendepots ermöglichen Anlegern sogar beides, wie man auf https://www.aktiendepot24.net/depot-vergleich/ sehen kann. So können Investoren ein leistungsstarkes Depot auswählen und beide Möglichkeiten testen – das als sehr sicher geltende ETF Sparen und den meist lukrativeren Aktienhandel.

Kurzfristig oder langfristig investieren?

Wer in Aktien investieren möchte, hat meist ein bestimmtes Ziel vor Augen. Entweder ist dieses Ziel ein schneller und möglichst hoher Gewinn oder es handelt sich dabei um den Wunsch, langfristig einen stabilen Wertzuwachs zu erreichen. Ersteres wird normalerweise von aktiven Day Tradern verfolgt, zweiteres eignet sich auch als Altersvorsorge sehr gut. Noch immer sind viele Anleger dem Aktienkauf gegenüber skeptisch. Doch die fehlende Lukrativität klassischer Geldanlagen führt immer häufiger dazu, dass Menschen, die bisher unentschlossen waren, sich doch für den Kauf von Wertpapieren entscheiden. Einsteiger wählen in der Regel den Weg des nachhaltigen Wertzuwachses. Mit zunehmender Erfahrung kommen dann Mut und Knowhow, um vielleicht auch kurzfristige Investitionen zu tätigen.

Kryptowährungen – ist der Hype berechtigt?

Auf der Suche nach lukrativen Wertanlagen kommt man an dem Thema Kryptowährungen eigentlich nicht vorbei – viel zu groß war der Erfolg der wohl bekanntesten Kryptowährung Bitcoin. Seit Anfang 2021 ist wieder ein starker Aufwärtstrend bei den großen Coins zu erkennen – Anleger, die bereits Bitcoin, Ether, Ripple oder Neo gekauft haben, dürften sich darüber freuen. Unentschlossene sind jedoch gerade ein wenig unter Zugzwang – kann sich das Kaufen von Kryptowährungen wirklich lohnen oder ist der Hype doch nur viel Luft um nichts?

Die Blockchain Revolution

Experten gehen davon aus, dass wir uns gerade erst ganz am Anfang der sogenannten Blockchain Revolution befinden. Fast alle Kryptowährungen basieren auf der Blockchain Technologie, weshalb der Erfolg beider Bereiche eng miteinander verwoben ist. Tatsächlich werden die Coins oder Token von Kryptowährungen sogar auf der Blockchain verwaltet anstatt physisch in die Hände des Anlegers überzugehen.

Bei der Blockchain handelt es sich um eine dezentrale Datenbank. Bisher werden diese Open-Source-Technologien hauptsächlich für Internetzahlungen oder für das Erstellen intelligenter Verträge verwendet. Experten sind sich einig: die Technologie wird Gesundheitswesen, Verwaltung und Finanzwesen im nächsten Jahrhundert auf den Kopf stellen – das könnt auch großen Erfolg für Kryptowährungen bedeuten.

Königsweg Krypto ETFs

Wer sich nicht für das eine oder für das andere entscheiden kann, muss nicht verzagen. Mit einem guten Depot können Anleger auch in ETFs investieren. Wer ein ETF Depot mit Kryptowährungen wählt, kann direkt vom Erfolg der Blockchain Technologie profitieren – ohne dabei auf den Wertzuwachs einzelner digitaler Währungen wie BTC angewiesen zu sein. Die breite Streuung im Krypto Depot sorgt dafür, dass die gesamte Marktentwicklung über Kapitalzuwachs oder -verlust entscheidet. Immer mehr Anleger finden diese Option interessant und springen auf diese Art indirekt auf den Krypto-Zug mit auf.

Ähnliche Beiträge

Kredit beantragen: Was sollte man beachten?

Handel mit Bitcoins: Worauf sollte man achten?

Ausgabeaufschlag: Kosten vermeiden durch den Verzicht auf Beratung?

Heinrich Gellertshausen