Alexander Kirch/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Deflationsprobleme beim Bitcoin: Was gilt es zu beachten?

Im Hinblick auf Bitcoin und die damit verbundenen virtuellen Währungssysteme gab es viele Kritikpunkte an der Angebotsobergrenze von 21 Millionen.  Im Fall von Bitcoin und der Art des begleitenden Systems, und es gibt Kritiker, die argumentieren, dass Wirtschaftspolitiken mit einer begrenzten Geldmenge in der Vergangenheit erfolglos waren und zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch oder einer Verschlechterung geführt haben. Der Grund dafür ist, dass die Verbraucher aufgrund des steigenden Geldwertes von Ausgaben Abstand nehmen. 

Der reale Wert der Schulden steigt, und die Höhe der Schulden in der Wirtschaft nimmt zu. Bitcoin-Befürworter werden oft verspottet, weil sie unwirtschaftlich sind, weil sie diese Lektionen der Vergangenheit nicht gelernt haben. In diesem dritten Teil der Reihe Bitcoin Wirtschaft möchten Sie darauf hinweisen, dass die Umstände möglicherweise besonders komplex sind als diese Kritiker. Bitcoin ist grundsätzlich anders als die Geldarten, die in der Vergangenheit erschienen sind. Aufgrund dieser einzigartigen Merkmale ist Bitcoin möglicherweise besser für deflationäre Politiken geeignet.

Umgekehrt kann Bitcoin Einschränkungen und Schwächen haben. Mit anderen Worten, eine steigende Inflation kann nachteilige Auswirkungen haben, die für traditionelle Geldformen nicht gelten. Sie denken, dass einige Kritiker der Bitcoin-Wirtschaft diese Probleme oft übersehen. Wenn Sie sich für den Bitcoin-Handel interessieren, besuchen Sie de.profit-revolution.com.

Wichtige Zitate zur Bitcoin-Blase

Wenn der Nachfrageschock bei Papiergeld ein positiver Verbrauch-/Investition Verschiebung zu Geld oder ein deflationärer Schock ist.  Bei Bitcoin ist die zweite Möglichkeit nicht im Protokoll enthalten. Das heißt, Krypto-Währungsprotokolle enthalten in der Regel Regeln für die Bereitstellung von Währungen, aber keine Absorption oder Amortisierung von Währungen. Mehr über Bitcoin erfahren Sie hier oben. Unter dem Strich bedeutet dies, dass die Funktion als Währung erheblich beeinträchtigt wird, wenn man z.B. die Inflationsrate von 2% pro Jahr nicht in das globale Angebot an Bit-Münzen einbezieht. Die Menschen beginnen Bitmünzen zu horten, weil sie wissen, dass sie nächstes Jahr wertvoller sein werden als dieses Jahr.

Im Großen und Ganzen ist die Obergrenze des harten Angebots oder der intrinsischen Deflation keine wesentliche Stärke für Geldkandidaten. Die Stärke des Geldes besteht darin, dass es soziale Bedürfnisse befriedigen kann. Der Autor glaubt, dass Bitcoin aufgrund des inhärenten deflationären Charakters von Bitcoin enttäuschend sein wird, wenn es darum geht, soziale Bedürfnisse zu befriedigen. Natürlich können sich Ihre Gedanken als falsch erweisen. Die Geldmenge von Bit-Münzen wird schließlich mit 21 Millionen Einheiten ihren Höhepunkt erreichen. Diese Beschränkung ist ein vernünftiger Weg, sie zu vermeiden.

Bitcoin hält sich an das Prinzip des Liberalismus, und die meisten Währungen sind solchen Eingriffen unterworfen. Aber die Zentralbanken der letzten Zeit haben gute Gründe, dafür einzutreten, die Inflation auch auf niedrigem Niveau positiv zu halten. Die Löhne in der realen Welt sind starr, was es für Unternehmen schwierig macht, die Gehälter der Mitarbeiter zu kürzen. Wenn die Löhne unter der Inflationsrate steigen, dann schmiert ein kleiner Teil der Inflation das System effektiv, indem die Löhne der Arbeitnehmer gesenkt werden. Die Rezession wird angeheizt, wenn die Arbeitnehmer in Erwartung eines weiteren Preisrückgangs Geld sparen.

Der hiesige Ist-Zustand

Das derzeitige globale System ist in einem ziemlich schlechten Zustand, aber Sie halten Bitcoin für das schlechteste. Für Anfänger ist Bitcoin deflationärer Natur. Neue Bitmünzen entstehen durch mathematische Operationen, aber mit der Entwicklung der Bitcoin-Industrie werden sie schnell esoterisch. Sie bewegt sich auf eine andere Dimensionsebene, wie zum Beispiel die Berechnung beispielloser Primzahlen. Infolgedessen werden die Kosten für die Herstellung neuer Bit-Münzen weiter steigen, und die Preissteigerungsrate der Bit-Münzen wird die Steigerungsrate der Preise der auf dem Markt verfügbaren Waren und Dienstleistungen übersteigen.

Investitionen in Fonds werden weniger attraktiv sein, und der Geldbetrag, den die Verbraucher ausgeben werden, wird die Angebotsrate von Waren verringern und die Angebotsrate von Geld übersteigen. In jedem Fall werden die 21 Millionen Probleme nicht ausgeräumt. Sobald diese Grenze erreicht ist, wird die liefern von Bitcoin schließlich in eine leichte Reservebankaktivität übergehen. Denn die einzige Möglichkeit, den Versorgungsengpass zu überwinden, besteht darin, vorhandene Münzen wieder auszuleihen oder traditionelle Bankgeschäfte auf der Grundlage zu verleihen, dass die Zahlung in Bitcoin erfolgen kann.

Bitcoin ist aus eigener Kraft erfolgreich, auch in begrenztem Umfang, aber es fehlt ein Mechanismus, um auf Nachfrageschwankungen zu reagieren. Wenn die Nachfrage nach Bitcoin steigt, führt dies bei Bitcoin zu einer Deflation des Preisrückgangs und bei sinkender Nachfrage zu einer Inflation des Preisess.

Ähnliche Beiträge

Handel mit Kryptowährungen: Ein Leitfaden für Einsteiger

Krisenwährung Gold: Lohnt sich der Einstieg noch?

Heinrich Gellertshausen

Handel mit Bitcoins: Worauf sollte man achten?