Alexander Rochau/shutterstock.com
Economy & Business

Deutschland im Landhausfieber: Das Angebot wächst, die Nachfrage steigt

Seit einiger Zeit entdecken die Deutschen wieder ihren Sinn für das Romantische. Statt hypermoderner Inneneinrichtung ist der Landhausstil wieder sehr gefragt. Eine Gegenbewegung zu modernen Zeiten? Dieser Artikel geht dem Trend auf den Grund.

Wie definiert sich der Landhausstil?

Der Landhausstil ist keine eindeutig definierte Stilform der Inneneinrichtung – er lässt sich aber an einigen wenigen, grob umrissenen Punkten festmachen. Das Ziel des Landhausstils ist es, eine Einrichtung zu realisieren, die es in einer authentischen Form meist gar nicht mehr gibt. Antike Möbel und eine rustikale Einfachheit dominieren diesen Stil. Für die meisten Menschen ist es kaum möglich, eine komplette Wohnung in diesem Stil einzurichten – nicht für alles, was der moderne Mensch braucht, gibt es einen rustikalen Ersatz. Aber schon mit wenigen Stilmitteln kann man einen Raum eklatant aufwerten und dem Betrachter sofort das Gefühl geben, dass es hier irgendwie heimeliger, gemütlicher, romantischer zugeht.

So sind Deckenleuchten im Landhausstil ein echter Blickfang – sie senden meist nicht nur ein schönes, warmes Licht aus sondern geben dem Raum mit ihrer Gestaltung einen ganz besonderen Anstrich. Einrichtungsobjekte im Landhausstil sind nicht fein und filigran, sondern dürfen ruhig klobig, schwer und anmutig sein. Sie brauchen viel Platz, weswegen Wohnungen, die im Landhausstil eingerichtet sind, oft ein wenig minimalistisch, manchmal sogar spärlich anmuten. Freunde dieses Stils schätzen aber gerade diese Einfachheit, welche den tatsächlichen Wohngegebenheiten eines Hauses auf dem Land sehr nahe kommen. Ruhe und Einkehr sind die Prinzipien des Landhausstils. Und genau das ist es, was die Konsumenten gerade in Deutschland so stark nachfragen.

Was sagt der Trend zum Landhausstil aus?

Grob gesagt: Es ist wieder in, wenig zu haben. War es vor nicht allzu langer Zeit noch durchaus angesehen, wenn man seinen Wohlstand auch in der Inneneinrichtung zur Schau stellt, ist nun das Gegenteil der Fall. Protz wird verschmäht. Es geht aber nicht nur darum, vor Gästen gut dazustehen. Der Landhausstil wird vor allem von Menschen geschätzt, die die Einfachheit vergangener Tage vermissen und sich ein bisschen von der überkomplexen Welt, wenigstens in den eigenen vier Wänden, abkapseln wollen. Natürlich hat der Einrichtungstrend auch einfach handfeste Ursachen: Möbel, Besteck und Designobjekte im Landhausstil sind sehr hochwertig und stabil gefertigt. Sie gehen weniger schnell kaputt als billige Artikel vom Möbelhaus-Discounter.

Zudem sind bei Landhausstil-Artikeln die Details wichtiger – hier wird noch echte Fertigungskunst benötigt. An diesem Trend sieht man sehr gut, wie sich das Bewusstsein auf dem Markt wandelt: Günstig ist nicht mehr länger das Gebot der Stunde. Einrichtungsobjekte im Landhausstil dürfen ruhig etwas teurer sein, sollten dann aber auch die entsprechende Qualität aufweisen. Wer in diesen Markt einsteigen möchte, muss den Kunden etwas bieten.

Ähnliche Beiträge

Raumpsychologie: Warum der Wohlfühlfaktor im Büro so wichtig ist

Heinrich Gellertshausen

Tischdeko & Co. So wird die nächste Betriebsfeier zum Hit

Heinrich Gellertshausen

Business-Dresscode: So findet man die richtige Uhr für jeden Anlass