one photo/shutterstock.com
Economy & Business

Erfolgreich auf Amazon verkaufen: So gelingen die ersten Schritte

Dank seiner niedrigen Einstiegsschwelle ist der E-Commerce schnell zu einem der beliebtesten Wege zum eigenen Unternehmen geworden. Ganz gleich, ob man nur ein kleines Nebeneinkommen generieren oder das Geschäft langfristig immer weiter vergrößern möchte, um eines Tages davon leben zu können – eine der besten Plattformen, um mit dem Verkauf von Produkten zu beginnen, ist Amazon.

Amazon ist der weltweit führende Marktplatz für Drittanbieter. Doch der Verkauf erfordert Zeit, Geschicklichkeit und Hingabe. In diesem Artikel erklären wir, wie neue Händler auf Amazon erfolgreich sein können.

Schritt 1: Mit Amazons Besonderheiten vertraut machen

Wie Google ist auch Amazon eine Suchmaschine, allerdings wird hier nicht nach Informationen oder Websites, sondern nach Produkten gesucht. Wer auf dem Marktplatz durchstarten möchte, sollte sich mit Amazons Suchmaschinen-Algorithmus, dem sogenannten A9-Algorithmus, vertraut machen. Auf ihm basieren die verschiedenen Maßnahmen, die zum Amazon SEO gehören.

Schritt 2: Amazon Seller & Vendor – was ist der Unterschied?

Auf Amazon gibt es sogenannte Seller und Vendoren. Seller sind Händler, die ihre Produkte auf dem Amazon-Marktplatz verkaufen. Sie listen, bepreisen und vermarkten ihre Produkte selbst. Als Händler im Amazon-Seller-Programm muss man lediglich einen Account anlegen, die ­Produkte listen und schon kann man online verkaufen. Um Kundenkontakt, Logistik und Retouren müssen sich Händler selbst kümmern (es sei denn, man nutzt den Amazon-Fulfillment-Service, doch dazu später mehr).

Das Amazon-Vendor-Programm richtet sich dagegen an die Hersteller von Produkten. Als Vendor agiert man als Lieferant und verkauft seine Ware in großen Mengen an Amazon. Die Registrierung als Vendor ist nur auf Einladung durch Amazon möglich. Als Vendor hat man keinen Kundenkontakt, legt keine Endpreise fest und muss sich nicht um die Logistik kümmern.

Schritt 3: Amazon FBA vs. FBM – welche Fulfillment-Lösung ist die richtige?

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen Amazon-Verkäufern ist die von ihnen gewählte Fulfillment-Methode: Fulfillment by Amazon (FBA) und/oder Fulfillment by Merchant (FBM). Doch was ist der Unterschied? Fulfillment by Amazon (FBA) ist eine Verkaufsmethode auf Amazon, bei der ein Verkäufer seine Produkte direkt an die Lagerhäuser von Amazon sendet. Amazon lagert dann den Bestand und versendet ihn direkt an den Endkunden (oft über den Prime-Versand). Amazon kümmert sich dabei auch um den Kundenservice.

Bei Fulfillment by Merchant (FBM) listet der Verkäufer seine Produkte lediglich auf Amazon. Die gesamte Lagerung, der Versand und der Kundenservice wird vom Verkäufer selbst (oder durch ein von ihm beauftragtes Drittunternehmen) verwaltet.

Schritt 4: Ausschlaggebend für den Erfolg – die Wahl des Produkts

Die Wahl des Produkts, das ein Händler auf Amazon verkaufen möchte, ist eine der wichtigsten Entscheidungen. Hier bieten sich auf dem Marktplatz zwei Möglichkeiten: Man ist als Wiederverkäufer anderer Marken unterwegs und heftet sich beispielsweise an schon bestehende Listings. Oder man verkauft Produkte unter einer eigenen Marke, was sich meist als profitablere Lösung erweist.

Wichtig ist vor allem die Qualität des Produkts. Nur wenn es die Erwartungen der Kunden und Zielgruppe erfüllt, sind diese zufrieden, was sich dann auch in den Verkäufer- und Produktbewertungen widerspiegelt. Zudem bedeutet das auch weniger Rücksendungen und weniger negative Bewertungen, also letztlich eine bessere Verkäufer-Performance und mehr Erfolg auf Amazon.

Schritt 5: Aufsetzen der perfekten Verkaufsstrategie

Händler müssen eine solide Amazon-Verkaufsstrategie haben, um mit Amazon Geld zu verdienen. Amazon hat klare Verkaufsrichtlinien und fasst alles Wesentliche für Amazon-Händler in seinem Seller Central zusammen. Darüber hinaus braucht man als erfolgreicher Unternehmer positive Verkäufer- und Artikelbewertungen. Zum Einstieg mit Verlust zu verkaufen, kann helfen, die ersten Verkäufe zu erzielen, die man benötigt, um sich als zuverlässiger und vertrauenswürdiger Verkäufer zu etablieren.

Fazit: Erfolgreich auf Amazon verkaufen

Der Marktplatz Amazon bietet für Händler ungeahnte Möglichkeiten. Doch um das Potenzial voll auszuschöpfen, ist einiges an Aufwand und Anstrengung nötig. Angefangen von der Wahl des idealen Produkts bis hin zur regelmäßigen Optimierung und Betreuung des Verkäufer-Accounts gilt es einiges zu beachten.


Autorenbox:

Christoph-Moritz Reich ist einer von zwei Geschäftsführern der Namox GmbH. Er hat selbst bereits einige Marken erfolgreich bei Amazon platziert und kann auf langjährige Erfahrung auf dem Marktplatz zurückblicken. Die Amazon Agentur Namox® übernimmt die vollständige Betreuung der Amazon Angebote ihrer Kunden. Die Leistungen reichen dabei von Listing-Optimierungen über PPC-Kampagnen bis zu Produkt-Shootings. Auch die internationale Expansion auf weitere Amazon-Marktplätze wird von Namox® übernommen.

Ähnliche Beiträge

Skandinavische Mode im E-Commerce: Warum ist sie aktuell so gefragt?

Formloser Kaufvertrag: Inhalt, Anforderungen und Vorlage

Heinrich Gellertshausen

Verkaufsgespräche: Vertrauensbildung durch Dialog

Heinrich Gellertshausen