Trading-Analyse-Charts mit unterschiedlichen Zahlen und Charts
Für Laien nichts als Zahlen und Balken, doch erfahrene Trader leiten hieraus Gewinnstrategien ab | Who is Danny/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Forex Trading: Funktionsweise und wie man den richtigen Broker finden

Trading wird auch bei Laien und Anfängern immer beliebter. Umso wichtiger ist die Auswahl des richtigen Brokers. Doch was genau ist Forex-Trading? Beim Forex-Trading handelt es sich um den Devisenhandel, also den Handel mit Währungen In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie das Forex-Trading funktioniert und wie Sie den richtigen Broker finden.

Wie funktioniert das Forex-Trading?

Beim Devisenhandel spekulieren Sie auf Wertgewinne bzw. Wertverluste bestimmter Landeswährungen. So können Sie beispielsweise wetten, ob der Euro im Vergleich zum Dollar an Wert gewinnt oder verliert. Besonders interessant wird dies beim Handel mit volatilen Währungen wie der türkischen Lira oder dem venezolanischen Bolívar.

Sie können die Währungen in diesem Fall wie „normale“ Produkte ansehen. Es geht ganz einfach um das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Beliebte Währungen steigen im Wert, da die Nachfrage das Angebot übersteigt. Währungen, an denen kein Interesse vorliegt, können einen immensen Kursverlust erleiden. Dadurch werden vor allem exportierte Waren und Dienstleistungen in diesem Land teurer. Mit dem Forex-Trading haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kapital von einem Wertverlust zu schützen.


Beispiel: Angenommen der Euro ist aktuell 1,25 US-Dollar wert und das neueste iPhone ist für 600 US-Doller erhältlich. Dann kostet Sie das iPhone umgerechnet 480 Euro. Verliert der Euro nun an Wert und steht zwei Wochen später nur noch einem Gegenwert von 1,22 US-Dollar gegenüber, sind die 480 Euro nur noch 585,60 US-Dollar wert. Das iPhone kostet dann allerdings weiterhin 600 US-Dollar. Das sind umgerechnet nun etwas mehr als 491 Euro.


In diesem Fall hätte es sich für Sie gelohnt, wenn Sie vorher die 480 Euro in den US-Dollar für den sogenannten Wechselkurs von 1,25 US-Dollar getauscht hätten. Denn der Euro hat nun an Wert verloren und Sie hätten 491 Euro statt 480 Euro, wenn Sie die Währung erneut in den Euro umtauschen. Gelingt Ihnen dies nun mehrmals in Folge, können Sie so sehr hohe Renditen erzielen. Besonders aufgrund der vergleichsweise geringen Einsatzgrenze ist das Forex-Trading sehr beliebt.

Was ist ein Broker für Forex-Trading genau?

Bei einem Broker handelt es sich um ein Unternehmen bzw. eine Plattform, die Ihnen zu jeder Zeit den aktuellen Wert der einzelnen Währungen auflistet und Ihnen die Möglichkeit bietet, Trades auszuführen. Es handelt sich beim Broker also letzten Endes um Ihren Partner bei der Abwicklung des Devisengeschäfts. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihrem Partner in diesem Fall vertrauen können. Bevor Sie sich für einen Online-Broker entscheiden, können Sie durch einen Forex-Broker-Online-Vergleich die Details zu den einzelnen Brokern einsehen, mehr dazu hier. Ein Vergleich eignet sich sehr, da die Auswahl an Forex-Brokern im Netz heutzutage sehr groß ist.

Was zeichnet einen Forex-Broker aus?

Die Auswahl des richtigen Forex-Brokers ist sehr wichtig. Sparen Sie Geld und Nerven durch einen Partner im Forex-Trading, auf den Sie sich verlassen können. Doch auf welche Eigenschaften kommt es bei der Auswahl eines Forex-Brokers an? Wir haben die wichtigsten Kriterien, die einen Forex-Broker ausmachen, für Sie zusammengefasst.

  • #1 Vertrauen und Sicherheit

Zunächst einmal ist wie oben beschrieben das Vertrauen in den Broker von großer Bedeutung. Sie vertrauen dem Broker als Zwischenhändler Ihr Geld an, das soll selbstverständlich in guten Händen sein. Achten Sie zudem darauf, ob die Broker staatlich reguliert sind. Denn nur bei Brokern mit den entsprechenden Lizenzen ist Ihr Geld auch wirklich sicher. Im Idealfall arbeitet der Broker mit getrennten Konten, so dass die Kundengelder nicht mit dem Geld des Unternehmens vermischt werden.

  • #2 Niedrige Gebühren

Für jeden Trade fallen in der Regel Gebühren an, diese können durchaus sehr hoch ausfallen. Daher sollten Sie die Gebühren der einzelnen Broker miteinander vergleichen. Viele Broker bieten die Trades auf den ersten Blick komplett gebührenfrei an. Die Gebühren verstecken sich in diesem Fall in den Spreads. Die Spreads geben die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis an. Die Unterschiede machen sich bei den meisten Brokern nur in wenigen Pips bemerkbar. Pips bezeichnen die letzte Nachkommastelle des Kurses.

  • #3 Support

Der Kundenservice nimmt bei Online-Brokern eine wichtige Rolle ein. Seriöse Broker sprechen keine Handelsempfehlungen über aktive Anrufe aus, sondern zeichnen sich lediglich durch die gute Erreichbarkeit in Schriftform und telefonisch aus. Der Devisenmarkt ist von Sonntag 23:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr geöffnet. Daher sollte ein großer Teil dieses Zeitfensters auch vom Support abgedeckt werden.

  • #4 Auswahl

Die besten Forex-Broker glänzen mit einer großen Auswahl an Währungen, mit denen spekuliert werden kann. Dadurch können Sie ganz einfach während der Handelszeiten von der großen Auswahl profitieren. Es ist immer sehr ärgerlich, wenn erst im Nachhinein festgestellt wird, dass der genutzte Broker die gewünschte Währung nicht anbietet. Prüfen Sie,

  • #5 Optionen

Market-Order, Stopp-Loss-Order und Co. – die Liste ist lang. Die Anzahl verschiedener Ordertypen ist nahezu unendlich. Daher sollte der richtige Forex-Broker diese Möglichkeiten auch anbieten, um den Handel so flexibel wie möglich zu gestalten. Mit einer gesetzten Stopp-Loss-Order müssen Sie sich zum Beispiel keine Gedanken über zu hohe Verluste machen.

Fazit: Beim Forex-Trading darf der richtige Broker nicht fehlen

Das Spekulieren mit Währungen stellt eine gute Möglichkeit dar, um am Finanzmarkt zu handeln und Gewinne zu erzielen. Hierfür ist es jedoch wichtig, sich für den richtigen Forex-Broker zu entscheiden, denn die Entscheidung kann bei der großen Auswahl durchaus ziemlich schwerfallen. Umso wichtiger ist es, einen Forex-Broker-Online-Vergleich durchzuführen, bevor Sie sich letztendlich für einen Broker entscheiden.

Ähnliche Beiträge

Wertanlagen in Krisenzeiten: Worauf sollten Unternehmen und Privathaushalte achten?

Ausgabeaufschlag: Kosten vermeiden durch den Verzicht auf Beratung?

Heinrich Gellertshausen

Handel mit Kryptowährungen: Ein Leitfaden für Einsteiger