Wit Olszewski/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Handel mit Bitcoins: Worauf sollte man achten?

Bitcoins und Kryptowährungen sind nicht erst seit kurzem in aller Munde. Aber manche Menschen bleiben durchaus skeptisch: eine digitale Währung? Kann man damit nicht auch allerhand Schabernack treiben? Dieser Artikel klärt auf.

Wie handelt man mit Bitcoins?

Zunächst klingt die Idee einer digitalen Währung erst einmal befremdlich. Das liegt daran, dass wir gewohnt sind, dass Geld etwas Materielles ist, was man (zumindest theoretisch) in den Händen halten kann. Aber das stimmt nicht ganz. In erster Linie ist jede Währung abstrakt. Das heißt, dass sie nur Wert besitzt, wenn genügend Menschen daran glauben, dass dies der Fall ist. Insofern kann so ziemlich alles zur Währung werden. Im Verlauf der Menschheitsgeschichte hat man sich jedoch auf Münzen, Banknoten und allerlei Formen virtuellen Geldes geeinigt.

Bitcoins sind also in diesem Sinne eine Währung wie jede andere. Und so werden sie auch gehandelt. Man kann Bitcoins kaufen (das heißt: eigentlich tauscht man seine aktuelle Währung gegen eine andere) und verkaufen. Zurzeit ist vor allem der reine Handel mit Bitcoins interessant, da die Währung zum Teil noch immer starke Kursschwankungen aufweist und daher mit der richtigen Spekulation große Renditen möglich sind. Immer mehr Menschen nutzen hierfür sogenannte Krypto-Roboter. Ein Beispiel: Bitcoin Pro ist so ein Krypto-Roboter, der Markthandlungen wie den Kauf und den Verkauf weitgehend automatisch vornehmen kann.

Ein Algorithmus trifft die Entscheidungen auf Grundlage des aktuellen Kursverlaufes. Das ist praktisch, da die genaue Beobachtung der Kurse Grundvoraussetzung für strategisch richtige Handelsentscheidungen ist. Ein einziger Mensch kann aber nicht Tag und Nacht den Markt beobachten – zumindest nicht, wenn er den Handel mit Kryptowährungen nicht zu seinem Beruf gemacht hat. Ein Krypto-Roboter wie Bitcoin Pro übernimmt dies und handelt selbstständig, aber immer in den Grenzen, die der Nutzer über die Einstellungen setzen kann. Hier sind zum Teil hohe Renditen möglich, die buchstäblich „über Nacht“ zustande kommen können.

Sollte man mit Bitcoins handeln?

Aber ist das auch alles eine gute Idee? Experten warnen immer wieder vor einem allzu übermütigen Umgang mit Bitcoins, da eine hohe Marktdynamik auch immer ein hohes Risiko mit sich bringt. Es ist aber davon auszugehen, dass dem Bitcoin in den kommenden Jahren noch ein hoher Stellenwert zukommen wird. Mehr und mehr Menschen handeln jetzt schon mit Kryptowährungen und manche Währungen, wie der Bitcoin selbst, werden sogar zunehmend als echtes Zahlungsmittel in Online-Shops benutzt. Es kann also durchaus nicht schaden, sich schon frühzeitig mit dieser noch neuen Währung und ihren Funktionsweisen zu beschäftigen.

Ein Krypto-Roboter ist hier ein guter Anfang. Und, wer weiß: Vielleicht springt dank einer klugen Einstellung dabei sogar noch ein solider Gewinn heraus?

Ähnliche Beiträge

Wieso Sparbücher für Kinder sich kaum noch lohnen

Heinrich Gellertshausen

Niedrige Zinsen: Lohnt sich jetzt der Einstieg in den Börsenhandel?

Heinrich Gellertshausen

Deflationsprobleme beim Bitcoin: Was gilt es zu beachten?