RATTA LAPNAN/shutterstock.com
Finanzen & Börse

PayPal & Co.: Sicher im Internet bezahlen

Der Einkauf von Produkten oder die Buchung von Dienstleistungen über das Internet bietet für Verbraucher viele Vorteile und einen erheblichen Komfort. Allerdings können mit der Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen auch gewisse Risiken für Verbraucher verbunden sein. Wie man im Internet mit PayPal und Co. sicher bezahlt und woran man seriöse Anbieter erkennt, dazu geben wir an dieser Stelle Tipps.

Sichere Bezahlsysteme im Internet

Onlineshops und Dienstleister bieten Ihren Kunden online häufig eine Auswahl unterschiedlicher Bezahlformen an. Während sich Unternehmen in erster Linie vor Zahlungsausfällen schützen möchten, legen die meisten Kunden besonderen Wert auf das unkomplizierte Bezahlen im Internet. Ein inzwischen weit verbreitetes und sicheres Bezahlsystem ist PayPal, welches einen besonderen Käuferschutz anbietet und für Kunden in der Regel nicht mit zusätzlichen Gebühren verbunden ist. Daher ist PayPal für viele Onlineshopper die erste Wahl beim Bezahlen. Neben Onlineshops bieten auch viele andere Dienstleister Ihren Kunden dieses Bezahlsystem an. Ein Beispiel hierfür sind Paypal Casinos, in denen man sein Guthaben für Glücksspiel auf sicherem Weg mit PayPal bezahlen kann.

Außerdem gibt es weitere Drittanbieter wie Klarna, Giropay und Amazon Pay. Der Klassiker unter den Zahlungsmethoden ist das SEPA-Lastschriftverfahren. Hierbei bucht der Verkäufer den Rechnungswert vom Konto des Kunden ab. Für Kunden ist der Käuferschutz hier jedoch geringer und dem Verkäufer müssen die Daten der eigenen Bankverbindung übermittelt werden. Weit verbreitet ist zudem das Bezahlen per Kreditkarte, wofür Kunden jedoch ihre Daten an den Dienstleister übermitteln müssen. Das Bezahlen per Überweisung nach Erhalt der Ware oder Inanspruchnahme der Dienstleistung ist inzwischen oft nur noch für Stammkunden möglich, da hiermit ein hohes Risiko des Zahlungsausfalls für Anbieter verbunden ist.

Teilweise bieten Unternehmen die Zahlung per Vorabüberweisung an. Diese ist jedoch für Kunden mit einem gewissen Aufwand verbunden und bietet wenig Sicherheit vor Betrug. Online bestellte Waren lassen sich bei einigen Shops auch per Nachnahme bezahlen. Allerdings fallen hierfür hohe Gebühren an, was diese Zahlungsmethode zwar sicher aber finanziell unattraktiv macht.

So schützt man sich vor Betrug bei Onlinezahlungen

Um beim Onlineshopping oder bei der Nutzung von Onlinedienstleistungen auf Nummer Sicher bei der Bezahlung zu gehen, sollten Kunden sich den Anbieter zunächst genauer ansehen. Existiert dieser schon länger, weist er ein ordentliches Impressum aus und wie haben frühere Kunden ihn bewertet? Ein Zeichen für Seriosität ist es außerdem, dass Kunden verschiedene Bezahlsysteme zur Auswahl angeboten werden. Darüber hinaus sollte die Verbindung zur Eingabe sensibler Zahlungsdaten immer verschlüsselt sein. Eine Verschlüsselung schützt die Kundendaten vor unbefugtem Zugriff durch Dritte.

Auch mit der Vergabe des Passworts zum Einloggen in den eigenen Kundenbereich in einem Shop oder in das Angebot von Onlinedienstleistern kann man die eigene Sicherheit steigern. Grundsätzlich sollte man beim Passwort möglichst eine längere Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen wählen und nicht überall das gleiche Passwort verwenden.

Ähnliche Beiträge

Chase Paymentech Europe Limited: Abbuchung gerechtfertigt?

Heinrich Gellertshausen

Kryptowährungen: Die wichtigsten Trends 2022

Sind Sparpläne heutzutage die sicherste Investition?

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner