adtapon duangnim/shutterstock.com
Economy & Business

Steigende Nachfrage: Hybrid-Autos kaufen oder leasen?

Verschärfte CO2-Grenzwerte in der EU, ein steigendes Bewusstsein für die Notwendigkeit des Umweltschutzes und ein immer größeres Angebot der Hersteller sorgen für eine steigende Nachfrage nach Hybrid-Autos. Die Besonderheit dieser Kraftfahrzeuge besteht darin, dass sie über einen Elektromotor und einen anderen Energiewandler verfügen. Sollte die Ladung des elektrischen Speichers aufgebraucht sein, wird das Fahrzeug mit Kraftstoff betrieben. Wer sich privat oder geschäftlich mit der Anschaffung eines Hybridfahrzeugs beschäftigt, der wird früher oder später auch auf Leasingangebote stoßen. Doch was lohnt sich mehr: Kauf oder Leasing? Dieser Frage sind wir auf den Grund gegangen.

Leasing von Hybrid-Autos

Leasing von Fahrzeugen ist unabhängig von der Art des Fahrzeugs eine weit verbreitete Praxis. Dir Vorteile liegen hierbei klar auf der Hand: keine hohen Anschaffungskosten, neuwertige Fahrzeuge und eine unkomplizierte Abwicklung. Auch im Bereich der Hybridfahrzeuge gibt es attraktive Angebote für private und geschäftliche Kunden. Wer preiswert Hybrid Autos leasen möchte, der umgeht den hohen Anschaffungspreis eines Neuwagens. Solche Fahrzeuge sind in der Regel nicht unter 40.000 Euro erhältlich, was schnell zur finanziellen Herausforderung werden kann.

Durch einen Leasingvertrag wird stattdessen nur eine monatliche Leasinggebühr fällig. Dieses Preismodell ist sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen lukrativ. Gerade Unternehmen profitieren hierbei von der flexiblen Anpassung der eigenen Unternehmensflotte an den tatsächlichen Bedarf, da Leasingverträge häufig auf ein oder zwei Jahre begrenzt sind. Je nach Anbieter können die Laufzeit und die jährliche Laufleistung flexibel an den eigenen Bedarf angepasst werden.

Hybridfahrzeuge kaufen

Die Alternative zum Leasing ist der Kauf eines Hybrid-Autos. Allerdings sollten Interessenten dabei den vergleichsweise hohen Anschaffungspreis dieser Fahrzeuge beachten. Er liegt in der Regel bei mehr als 40.000 Euro. Verschiedene Förderprogramme für Hybridfahrzeuge kommen nicht für alle derzeit erhältlichen Modelle in Frage, da hierzu eine Akkuleistung von mindestens 50 Kilometern Voraussetzung ist. Außerdem entfällt die Förderung ab einem Kaufpreis von 65.000 Euro gänzlich. Durch den Kauf von Firmenfahrzeugen schwindet zudem die Flexibilität.

Sollte ein Fahrzeug nicht mehr benötigt werden, kann dieses nur vorübergehend stillgelegt oder mit dem üblichen Wertverlust verkauft werden. Dieses finanzielle Risiko scheuen vor allem junge und kleine Unternehmen, die Teil eines dynamischen Marktes sind.

Unser Fazit

Wer aus Gründen des Umweltschutzes, aufgrund von steuerlichen Vorteilen oder anderer Motivation über die Nutzung eines Hybrid-Autos nachdenkt, der findet in Leasing-Angeboten eine besonders flexible und finanziell weniger belastende Möglichkeit der Anschaffung. Dank der vielen Anpassungsmöglichkeiten von Leasingverträgen lässt sich hierbei gezielt der eigene Bedarf berücksichtigen, was sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen zu Gute kommt. Außerdem deckt die Bandbreite der Leasingangebote beinahe das gesamte Spektrum der aktuell auf dem Markt erhältlichen Hybrid-Autos ab.

Ähnliche Beiträge

Produktinformationsmanagement: Akeneo vs Pimcore im Vergleich

Mobile Zeiterfassung: Die Vorteile für Unternehmen

Nachfragemonopol: Ausführliche Erklärung und Beispiele

Heinrich Gellertshausen