Economy & Business

Thomas Knedel: Vielbeschäftigter Immobilienunternehmer, Autor und Digitalisierungs-Fan

Die Investition in Immobilien – das sogenannte „Betongold“ – gehört zu den ältesten Anlageformen überhaupt. Dass die Immobilienbranche auch im 21. Jahrhundert zu den vielversprechendsten Wirtschaftsbereichen gezählt werden sollte – und sich hervorragend für die umfassende Digitalisierung eignet – wiederholt Thomas Knedel, Immobilienunternehmer, Gründer der Triamis GmbH, Buchautor und Initiator des Netzwerkes „immopreneur.de“ nahezu täglich.

Die „Transformation“ vom frischgebackenen Dipl.-Ing. (FH) des Bauingenieurwesens zum Immobilieninvestor nahm bei ihm gerade mal 3 Monate in Anspruch – 1998 erwarb Thomas Knedel sein erstes Mehrfamilienhaus in Offenbach am Main. Sein Interesse für die facettenreiche Immobilienbranche wurde aber schon kurz nach dem Eintritt in die gymnasiale Oberstufe gelegt. Als Schüler erledigte der junge Thomas Knedel Aushilfsjobs für Horst Neuhaus, Inhaber einer Immobilienagentur in Frankfurt am Main. Von diesem schaute er sich auch die Vorgehensweise ab, über die Aufnahme von Krediten den Kauf von Mehrfamilienhäusern zu finanzieren – und durch die Mieteinnahmen die Schulden zu tilgen.

Thomas Knedel erkannte schnell: Verfolgt man diese Strategie konsequent, baut sich langsam UND sicher ein ansehnliches Anlagevermögen auf. Seine bekannte „Investment-Pyramide“ baut auf diesem Fundament auf und wurde vom Veranstalter des Immopreneur-Kongresses immer weiter verfeinert und ergänzt.

Zurück ins 20. Jahrhundert: Nach seiner Immobilien-„Initialzündung“ ließ Knedel dann erst einmal die Investition für sich arbeiten – und begann eine Karriere in der Baubranche. Mit ersten Branchen- und Führungserfahrungen entschied er zur Jahrtausendwende, sich wieder seiner ersten beruflichen Leidenschaft zu widmen und diese über ein Studium der Immobilienökonomie an der Immobilienakademie der renommierten European Business School (ab 2011: EBS Universität für Wirtschaft und Recht) auf eine solide Basis zu stellen.

Das neuerworbene Management-Know-how half Thomas Knedel im Laufe der folgenden Jahre aber auch, bei der Bewirtschaftung seiner Immobilien klare Prioritäten zu setzen – und über das konsequente Delegieren von Sekundär-Aufgaben wieder auf seine Kern-Kompetenz zu konzentrieren: Das Erkennen und Umsetzen von lukrativen Immobilieninvestitionen. Das dafür erforderliche Experten- und Kontakt-Netzwerk schuf sich Thomas Knedel zielstrebig selbst – und nutzte seine Verbindungen ebenfalls, um sich mit der folgerichtigen Skalierung von Immobilieninvestitionen zu beschäftigen.

Einerseits betreute er bis 2010 überaus erfolgreich Fondsgesellschaften, andererseits teilt er seinen besonderen Mix aus praktischen Erfahrungen und theoretischem Hintergrund-Know-how mit der Öffentlichkeit als Bestseller-Autor. Seinem ersten Buch „Erfolg mit Wohnimmobilien“ (2014) folgt die sechsteilige Ratgeber-Serie „Megatrend Immobilien“. Die Veröffentlichung seines ersten Werks fällt nicht von ungefähr zusammen mit der Gründung der Community „immopreneur.de“. Die Möglichkeiten, die sich über den virtuellen Austausch und die digitale Wissensvermittlung ergeben, führen bei Thomas Knedel zur Erkenntnis: Wie kaum ein anderer Wirtschaftsbereich bietet die Immobranche nahezu unbegrenztes Potential zur effektiven und konsequenten Digitalisierung.

Als mittlerweile bundesweit gefragter Immobilien-Experte und -Impulsgeber gibt er seine Einschätzungen regelmäßig weiter. Schlägt ihm anfangs noch Skepsis von „alteingesessenen“ Immobilien-Unternehmen und -Maklern entgegen, die ihre Komfortzone nicht verlassen wollen, geben ihm ab März 2020 die im Zuge der Corona-Pandemie verordneten Kontakteinschränkungen spektakulär recht. „Von jetzt auf gleich“ stehen Tausende Unternehmen und selbstständige Makler vor der Herausforderung, den so wichtigen persönlichen Kontakt zu Kunden und Interessenten umfassend zu virtualisieren und den Tätigkeitsschwerpunkt vom Büro ins Home-Office zu verlegen.

Thomas Knedel gehört zu den wenigen Branchen-Insidern, die von Beginn an auf Innovationskraft und Kreativität der Immobilienbranche setzen, sich über die Ideen der sogenannten „PropTechs“ (Kunstwort aus „Property Technology“ – Start-ups, die sich der Digitalisierung der Immobilienbranche verschrieben haben) freuen und mehr Chancen als Risiken sehen.

„Immobilienkauf und -verkauf, Mieterwechsel und andere Transaktionen laufen schon seit Jahrtausenden rein virtuell ab – oder sind Sie schon einmal mit einem Mehrfamilienhaus unterm Arm aus einem Maklerbüro herausmarschiert?“, fasst Thomas Knedel mit seinem erfrischenden hessischen Humor das enorme Digitalisierungs-Potential einer ganzen Branche zusammen. Seine Zuversicht, Zukunftsorientierung und Proaktivität sorgen dafür, dass sich der Gründer und Hauptgesellschafter der Triamis Unternehmensgruppe auch 2021 nicht über mangelndes Interesse an seiner Person beschweren kann – ganz im Gegenteil.

Als Autor von Fachartikeln, beliebter Gesprächspartner in Expertenrunden, Head-Coach der Immopreneur Masterclass und Mitglied der bereits 1868 gegründeten „Royal Institution of Chartered Surveyors“ findet er erstaunlicherweise immer noch genügend Zeit, seine mehr als 14.000 Follower bei Instagram fast täglich mit neuen Impulsen und Tipps aus seiner mehr als 20jährigen Berufspraxis zu versorgen. Thomas Knedel lebt und arbeitet in Bad Homburg, einer beliebten Kur- und Kongressstadt in unmittelbarer Nähe der Rhein-Main-Metropole Frankfurt/M.

Ähnliche Beiträge

Transaktionsmarketing: Maßnahmen und Voraussetzungen

Heinrich Gellertshausen

Start-Up: Mögliche Probleme bei der Gründung einer GmbH

Hightech für das Wohlbefinden: Warum ein Luftreiniger in keinem Büro fehlen sollte