Studio Harmony/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Immobilien mit Terrassenüberdachung: Viel mehr als nur schöner wohnen

Ein Haus mit Garten und Terrasse hat einen hohen Freizeitwert. Besonders in den Sommermonaten ist der Außenbereich ein echter Wohlfühlort. Kinder können auf der Terrasse spielen, hier werden Feste gefeiert und es ist ein Ort zum Entspannen und Genießen. Eine überdachte Terrasse ist zu jeder Jahreszeit ein behaglicher Platz. Dach und flexible Seitenwände schützen vor Wind und Regen. So gut geschützt ist die Terrasse zu jeder Jahreszeit ein nutzbarer Raum.

Unter einer Terrassenüberdachung können die Möbel ganzjährig stehen bleiben und müssen im Herbst nicht ins Winterlager getragen werden. Eine gut gemachte Terrasse mit Dach und Seitenwänden steigert sogar den Wert der Immobilie. Ein zusätzliches Zimmer im Garten steigert das Interesse und die Kosten für die Terrasse können doppelt zurückfließen.

Projekt Terrassenüberdachung

Jedes Gartenprojekt beginnt mit einer sorgfältigen Planung. Schon in diesem frühen Stadium der Umsetzung der Terrassenerweiterung ist es sinnvoll, sich die Beratung eines professionellen Anbieters hinzuzuholen. Die Experten von Solundo.de bieten geschmackvolle Lösungen fürs Haus an und konfigurieren das Dach nach den persönlichen Ansprüchen und baulichen Gegebenheiten. Das Ziel des engagierten Teams sind zufriedene Kunden, die aus dem individuell angefertigten Bausatz ihr persönliches Projekt verwirklichen.

Die Berechnung des Materialbedarfs und die Gesamtkalkulation liegen in den besten Händen. Bauherren müssen sich nur noch über die geltenden Bauvorschriften informieren und bei Bedarf einen Bauantrag stellen. Je nach Größe des Terrassendachs und der Nähe zum Nachbargrundstücke gelten regionale Unterschiede.

Welche Materialien eigen sich für Terrassenüberdachungen?

Beim Bau eines Terrassendachs haben sich zwei unterschiedliche Materialien bewährt. Holz und Aluminium sind die Baumaterialien, die den Markt bestimmen. Holz hat eine natürliche Ausstrahlung und viele Gartenbesitzer schwören auf Holz. Bei einer robusten Baubauweise ist Holz sehr stabil. Holz ist im Vergleich zu Aluminium günstig, allerdings pflegeintensiv. Holzprojekte am Haus sollten jährlich mit einem entsprechenden Holzschutz behandelt werden. Aluminium ist zwar etwas teurer, im Gegensatz zu Holz jedoch witterungsbeständig.

Das leichte Metall bleibt dauerhaft frei von Rost und ist äußerst stabil. Besonders in Regionen mit schneereichen Wintern oder herbstlichen Stürmen sollte die Terrassenüberdachung diesen Belastungen standhalten. Das geringe Gewicht des Aluminiums überzeugt bei der Montage und der Untergrund muss nicht auf die schwere Traglast einer Holzüberdachung vorbereitet werden.

Terrassenüberdachung vs. Markise

Die Markise galt viele Jahre als das Nonplusultra für die Terrasse. Das leichte Rollo wird einfach an der Fassade befestigt und kann ganz nach Bedarf ausgefahren werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die schattige Terrasse auch für eine gewisse Kühle im Innenraum sorgt. Bei Regen und Wind bietet eine Stoffmarkise allerdings keinen Vorteil. Viele Hausbesitzer halten an dem flexiblen Schattenspender fest, da die Befürchtung groß ist, dass eine überdachte Terrasse zu wenig Licht in Haus lässt und der Wohnbereich dadurch zu dunkel erscheint.

Moderne Konzepte der Terrassenüberdachung sind hell und lassen viel Licht durch die Abdeckung. Ein Terrassendach in der Kombination aus Aluminium und Glas erlaubt eine zurückhaltende Konstruktion des Gerüsts. Echtes Glas lässt viel Licht hindurch und ist zusätzlich äußerst pflegeleicht. Glas schenkt das gewünschte Freiheitsgefühl, dass viele Gartenbesitzer erleben möchten, wenn sie sich in ihrem Garten aufhalten. Der einzige Nachteil an einer Glasabdeckung ist, dass an sonnenintensiven Sommertagen ein zusätzlicher Sonnenschutz verwendet werden sollte.

Passende Sonnensegel sind grundsätzlich separat zur gewünschten Überdachung erhältlich. Nicht vergessen werden sollte, dass eine geschlossene Terrassenüberdachung mit schönen Türen an den Seiten und im Frontbereich sehr wohnliche Möglichkeit ist, um eine oft kalte Außenwand zu verkleiden und so Kältebrücken zu minimieren.

Moderne Fertigungsverfahren machen Aluminium attraktiv

Neben der ausgezeichneten Witterungsbeständigkeit ist Aluminium sehr pflegeleicht. Bei einer Glasabdeckung ist Aluminium im Vergleich zu Holz die bessere Wahl. Konstruktionen aus Aluminium wirken leicht und modern, da schon relative schmale Träger ein großes Gewicht tragen können. Aus architektonischen Gesichtspunkten fügt sich eine Aluminium Überdachung in moderne Bauweisen und Gartengestaltungen sehr harmonisch ein.

Dem Vorurteil, dass Metall nur starre Formen zulässt und wenig Gestaltungsmöglichkeiten bietet, stehen moderne Fertigungsmöglichkeiten gegenüber, die eine große Design-Vielfalt ermöglichen. Neben einer Abdeckung aus Glas stehen auch leichtere Varianten aus hochwertigen Kunststoffen zur Verfügung. Interessant sind die Möglichkeiten der Wandgestaltung einer Terrassenüberdachung. Schiebetüren erlauben die flexible Öffnung der Seitenwände, ohne dass dafür zusätzlich Platz benötigt wird. Die Gefahr von Glasbruch durch Zugluft ist damit nicht mehr vorhanden. Aluminium Überdachungen sind zeitlos und jeder Wunsch kann in die Umsetzung einfließen.

Ähnliche Beiträge

Krypto-Akzeptanz: Tatsächlich ein wachsender Trend?

Bid Ask Spread: Was Trader darüber wissen sollten

Welche Anlageoptionen gibt es? Ein Überblick für Einsteiger

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner