Geöffneter MAC auf einem Holztisch
Pixabay.com
Gesellschaft

Technik-Tipps: So leeren Sie den Systemspeicher Ihres Mac

Systemdaten gibt es auf Ihrem Mac noch nicht immer, erst mit einigen Updates kam es schließlich zur Verwandlung der Speicherkategorien. Anstelle von „andere“ gibt es nun „Systemdaten“ und hier werden jede Menge temporärer Dateien, Systemreste, Plugins und vieles mehr gespeichert. Vereinfacht gesagt sind die Systemdaten die Krimskrams-Schublade des Computers, wo alles landet, was nirgendwo sonst Platz hat. Und wie wird die wieder aufgeräumt?

Unnötige Dateien suchen

Wenn Sie Ihren Systemspeicher leeren möchten, suchen Sie zunächst nach nicht mehr benötigten Dateien. Hierzu gehören alte iOS-Backups, Cache-Dateien, Imagedateien und Fragmente, die niemand mehr braucht, die aber trotzdem Platz wegnehmen. Wenn Sie wenig Ahnung von Ihrem Mac haben, aber dennoch für Ordnung sorgen möchten, brauchen Sie das passende Programm, denn damit ersparen Sie sich viel Zeit und Aufwand.

Eine Reise mit der Zeit-Maschine

Time Machine-Backups machen einen großen Anteil der überflüssigen Dateien aus und daher gilt es, sie zu löschen. Das Betriebssystem bewahrt hiervon immer eine Kopie auf, auch wenn Sie die Backups eigentlich auf der externen Platte gespeichert hatten. Falls Sie eben mal in die Lage kommen, dass Sie unterwegs ein Backup aufspielen müssen, haben Sie es so immer parat. Leider schafft es MacOS bis heute nicht zuverlässige, überflüssige Time-Machine Backups zu löschen. Vielleicht haben Sie aber auch gar keine Lust so lange zu warten, bis es Ihrem Mac einfällt, die Aufräumarbeiten selbst zu erledigen. Mit wenigen Klicks können Sie diese alten Backups selbst löschen und damit wieder neuen Speicherplatz generieren.

Verwalten Sie Ihren Speicherplatz

Mit dem flächendeckenden Wechsel ins Homeoffice ist nicht nur die Cyberkriminalität gestiegen, sondern auch der Speicherbedarf. Allerlei Dateien müssen nun auf der Festplatte abgespeichert werden und die ist dann schnell wegen Überfüllung geschlossen. Sie merken eine überfüllte Festplatte vor allem daran, dass Sie plötzlich weniger Leistung von Ihrem Mac erhalten und er lahmt. Keine Sorge, Sie können selbst dafür sorgen, dass wieder mehr Festplattenspeicher freigegeben wird. Achten Sie dabei vor allem auf Ihre Programme. Für bestmögliche Funktionalität speichern diese zahlreiche Dateien auf Ihrem Rechner. Entfernen Sie eines Ihrer Programme, könnten die Dateien eigentlich auch gelöscht werden. Das funktioniert aber nicht, oft bleiben Reste zurück, die Ihnen wertvolle Kapazitäten stehlen.

Sie selbst haben die Möglichkeit zu schauen, ob alte und nicht mehr benötigte Ordner noch vorhanden sind, die dringend rausgeworfen werden müssen. Ein Reinigungsprogramm ist hier die beste Lösung, denn so sparen Sie sich die komplexe Suche und können ohne Probleme zuschauen, wie ein anderer Ihre Festplatte reinigt. Werfen Sie dabei auch einen Blick in Ihren Downloads-Ordner. Sie werden erstaunt sein, was sich hier alles ansammelt. Meist klicken wir irgendwann einmal auf Download und vergessen, dass dort jede Menge Unrat lagert, den wir eigentlich schon nicht mehr brauchen.

Fazit: Systemspeicher aufräumen leichter als gedacht

So manche MacOS Veränderung ist nicht im Sinne des Nutzers, doch man gewöhnt sich schneller dran als erwartet. Wer einmal seinen Systemspeicher ausgemistet hat, kennt die Tricks und Kniffe und weiß, wie er künftig immer wieder für Ordnung sorgt. Und wenn die Zeit mal knapp ist, übernimmt das passende Programm die Tätigkeiten gern für Sie.

Ähnliche Beiträge

Kaufzwang und Kaufsucht: Wenn man den Verlockungen verfällt

Heinrich Gellertshausen

Unfallgutachten bei Verkehrsunfall: Tipps für Betroffene

E-Commerce: Warum immer mehr Paare ihre Eheringe online bestellen