ImageFlow/shutterstock.com
Karriere & Bildung

Wie verdienst du dein Geld? Jobs in besonderen Branchen

Die Berufswelt klingt oft ziemlich eintönig. Ob mit Studium oder nach einer Ausbildung, irgendwie wirkt es doch so, als ob alles recht identisch ist. Abseits der gängigen Berufe wartet jedoch eine unglaubliche Vielfalt auf Bewerber. Sicher, einige der hier vorgestellten Jobs sind die idealen Studentenjobs oder Jobs für diejenigen, die sich noch nicht festlegen, dafür aber was erleben möchten. Andere Jobs erfordern einen guten Magen. Aber was sind das für Jobs?

1. Food-Stylist

Jeder kennt diese tollen Bilder auf professionellen Rezepten oder auf Verpackungen. Die Gerichte wirken einfach nur köstlich und exzellent – haben aber recht wenig mit dem zu tun, was aus dem eigenen Kochtopf kommt. Das Geheimnis dahinter sind Food-Stylisten:

  • Arbeitsbereiche – Food-Stylisten arbeiten oft, aber nicht ausschließlich für Unternehmen der Lebensmittelbranche. Auch Freelancer und Influencer bewegen sich vermehrt in dem Bereich.
  • Worauf kommt es an? – Lebensmittel müssen besonders gut und schmackhaft präsentiert werden. Mit dem Schnappschuss vom eigenen Mittagessen hat das nichts zu tun, denn die Lebensmittel werden in Lichtzelte gestellt und nicht selten mit Farbe besprüht, bis ein echtes Kunstwerk entsteht.

Food-Stylisten können in diesem Feld hervorragend ein langes Berufsleben erleben. Auch sie fotografieren Models, doch statt Models aus Fleisch und Blut lichten sie Lebensmitteln ab.

2. Lebende Vogelscheuche

Das ist fast ein idealer Beruf für all diejenigen, die gerne draußen sind, aber lieber weniger mit anderen Menschen gemeinsam arbeiten möchten. Die lebendige Vogelscheuche steht natürlich nicht bloß auf dem nächstbesten Feld herum, sondern sie hat einen echten – und wichtigen – Einsatzort:

  • Wo wird gearbeitet? – lebendige Vogelscheuchen sind an Flughäfen beschäftigt. Ihr Job ist es, die Start- und Landebahnen möglichst vogelfrei zu halten, um die Sicherheit der Flieger zur erhöhen.
  • Wie wird gearbeitet? – Vorwissen ist schon nötig, denn es geht nicht nur darum, Vögel zu verscheuchen. Die Mitarbeiter müssen sich mit den entsprechenden Vogelarten auskennen, um beispielsweise ihr Fluchtverhalten einschätzen zu können. Immerhin bringt es nichts, die Vögel von der Landebahn zu verscheuchen, nur um sie direkt vor das nächste Flugzeug zu schicken.

Ein reiner Spaß ist der Job ebenfalls nicht. Nicht nur tragen die Vogelscheuchen eine extrem hohe Verantwortung (ein Vogelschwarm kann einen voll besetzten Flieger zum Absturz bringen), auch ist der Umwelt- und Naturschutz maßgebend. Lebendige Vogelscheuchen arbeiten das ganze Jahr über in Wind und Wetter unter dem freien Himmel.

3. Tatortreiniger

Eigentlich ist dieser Job selbsterklärend. Spätestens seit der gleichnamigen deutschen Serie hat jeder schon einmal von dem Beruf gehört. Doch wenngleich die Serie durchaus mal die Gürtellinie unterschreitet, so ist der Job mitunter heftig.

  • Was wird erwünscht? – der Tatort muss nach dem Abschluss der Ermittlungen gereinigt werden. Die Leiche mag schon vom Bestatter abgeholt worden sein, doch die Reste bleiben übrig. Nach der Reinigung muss der Ort hygienisch, möglichst geruchsfrei und vor allem insektenfrei sein.
  • Was wird benötigt? – ein guter Magen und ein nicht vorhandener Brechreiz. Was im TV oft so unterhaltsam erscheint, ist in der Realität ein Grauen. Nicht nur reinigen Tatortreiniger die Orte, an denen Menschen in verschiedenem Alter gestorben sind oder ermordet wurden, die Fachleute müssen oft auch Hinterlassenschaften beseitigen, die aus tage- oder wochenlanger Leichenaufbewahrung hervorgehen. »Tatort« ist übrigens nur ein Oberbegriff. Die Fachkräfte reinigen durchaus auch Fundorte, die nichts mit einem Verbrechen zu tun haben.

4. Analyst bei Wettanbietern

Wie kommen Buchmacher eigentlich auf ihre Quoten? Sicher, es ist recht leicht zu behaupten, dass der FC Bayern München wieder einmal Meister wird, aber ganz so einfach kann es mit den Quoten doch nicht sein? Ist es auch nicht, dann kommen Analysten ins Spiel:

  • Was machen sie? – Wettanalysten berechnen die Quoten der einzelnen Wetten. Dabei greifen sie auf allerhand Metadaten zurück, müssen aber auch den Sport, den Markt und die Branche kennen. Dabei geht es auch um die Strategien, mit denen Spieler und Wettfreunde agieren, denn nur so lassen sich Kalkulationen aufstellen, die am Ende für den Anbieter gewinnträchtig sind.
  • Wo arbeiten sie? – Wettanalysten können sowohl bei örtlichen Buchmachern als auch online arbeiten. Die Aufgaben bleiben dieselben, wenngleich online auch auf Geschwindigkeit geachtet werden muss. Immerhin gibt es etliche Wetten, deren Quoten sich an Gegebenheiten in Echtzeit anpassen.

5. Unterwasser-Schweißer

Manche Jobs klingen fast so, als würden sie sich aufheben. So auch der Unterwasserschweißer, der aber unglaublich wichtig ist:

  • Was machen sie? – Unterwasser-Schweißer arbeiten unter Wasser und schweißen dort defekte oder auch neue Verbindungen.
  • Wo arbeiten sie? – angefangen bei Bohrinseln, Unterwasser-Gasleitungen, im Schiffsbau oder auch im Brückenbau an Flüssen und in Seen: Das Beschäftigungsfeld dieser Facharbeiter ist breitgefächert.

Für diesen Job ist eine Schweißerausbildung notwendig, die durch die Weiterbildung zum Unterwasserschweißer verfeinert wird.

6. Housekeeper

Hausmeister kennt jeder. Der Job eines Housekeepers oder Housesitters hebt den Hausmeisterjob jedoch auf eine ganz neue Stufe:

  • Wo wird gearbeitet? – überall dort, wo hochwertige Häuser stehen. Wer Glück hat, der verbringt einen guten Teil des Jahres auf einer Trauminsel. Wer Pech hat, der hütet nur ein Haus in München.
  • Was wird gefordert? – Housekeeper/Housesitter sollen das Haus während der Abwesenheit der Besitzer bewohnen. Meist dürfen die Beschäftigten das ganze Haus benutzen, wobei sie natürlich den guten Zustand beibehalten müssen. Dafür haben sie die Chance, in unglaublichen Villen zu leben.

Der Hausmeisteraspekt dieses Jobs wird überwiegend davon beschrieben, dass Housekeeper bei auftretenden Schäden rasch handeln sollen.

7. Golfballtaucher

Der Job wird auf den Golfplätzen der Welt ausgeübt und ist nicht unbedingt ein Beruf, in den man so einfach hineinkommt. Voraussetzung ist, hervorragend im Fluss- und Seebereich tauchen zu können, denn die Teiche und Seen auf Golfplätzen bieten weniger schöne Unterwasserlandschaften, dafür aber viel Schlamm und schmutziges Wasser.

Teilweise beschäftigen Golfplätze ihre eigenen Taucher, teils nutzen sie dafür spezielle Firmen, die das Golfballtauchen im Angebot haben. Die Taucher haben letztendlich eine einzige Aufgabe, denn sie sollen die Gewässer des Golfplatzes nach verschlagenen Golfbällen absuchen und diese aus dem Wasser holen.

8. Erschrecker

Wer war schon einmal in einem echten Geisterhaus oder in einer Geisterbahn? Nicht nur rund um die letzten Oktobertage erfreuen sich diese Etablissements einer großen Beliebtheit. Aber woher kommen eigentlich all die Zombies, Gespenster, Geister, Monster und wahrgewordenen Horrorfilmgestalten? Ganz einfach: Wahlweise aus den Schulen, Unis oder dem Niedriglohnbereich:

  • Wo wird gearbeitet? – es gibt natürlich Unterschiede. Das feste Horrorhaus in der Region wird das ganze Jahr über betrieben, wie auch die Horrorangebote in den Freizeitparks. Andere Häuser reisen mit dem Jahrmarkt von Ort zu Ort. Nicht nur Schausteller können nun zum Erschrecker werden, auch Quereinsteiger können angeheuert werden.
  • Was wird gemacht? – so ein Spukhaus muss ordentlich bespukt werden. Natürlich können Erschrecker nicht ganz nach Belieben walten, da sie sich an die Vorgaben und Pläne des Anbieters halten müssen. So ist der Jobinhalt nicht nur abhängig vom Publikumsalter, auch weitere Shows tragen zur eigentlichen Aufgabe bei. Nicht selten ist es die Aufgabe der Erschrecker, dafür zu sorgen, dass die Besuchergruppen zeitlich passend an der nächsten Station des Hauses ankommen.

Im Regelfall ist das ein Job, der sich gut neben dem Studium oder während der Ausbildung machen lässt. Eine dauerhafte Beschäftigung ist es kaum, obwohl nicht selten ein Erschrecker Gefallen an seinem Tun findet und im Bereich umsattelt. Immerhin müssen die Häuser oder Geisterbahnen auch gestaltet werden. Spuk-Designer wäre also sicherlich auch interessant.

Fazit – die Jobwelt ist divers

Warum muss der eigene Job immer auf ausgetretenen Pfaden zu finden sein? Wie wäre es damit, einfach mal ein paar Schritte abzubiegen? Bei großem Interesse und mit ein wenig Glück im Handgepäck lässt sich so viel mehr aus dem Arbeitsleben herausholen. Sprengmeister, Schlussmacher oder der Puppendoktor wurden in diesem Text gar nicht genannt. Doch auch sie bieten ungeahnte Möglichkeiten.

Ähnliche Beiträge

Fortbildung zum Betriebswirt: Das muss man zur Weiterbildung wissen

Wie man seine Arbeitseffizienz durch Entspannung steigern kann

Berufe der Zukunft: Jobaussichten in der IT-Branche

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner