Bruttolistenpreis ermitteln
BLACKWHITEPAILYN/shutterstock.com
Economy & Business

Bruttolistenpreis ermitteln: Darauf sollte man achten

Es gibt mehrere Websites im Internet, auf denen Bruttopreise angezeigt werden. Da jedoch die Kosten für verschiedene Autos desselben Modells je nach Ausstattung variieren, erhalten zehn unterschiedliche Websites häufig zehn unterschiedliche Preise. Mit Ausnahme der offiziellen Informationen sollten Sie sich nicht auf Online-Preislisten verlassen. Um einen zuverlässigen Bruttolistenpreis für Ihr Auto zu finden, ist es daher am besten, den Bruttolistenpreis direkt beim Händler zu erfragen, von dem beispielsweise das Auto stammt. Bei Händlern deutscher Automobilhersteller wie Audi, BMW, VW oder Mercedes erhalten Sie in den meisten Fällen auch eine schriftliche Bestätigung, die für ein Finanzamt oder eine Steuerprüfung sinnvoll ist.

Bruttolistenpreis ermitteln: Welche zuverlässigen Methoden gibt es?

Eine weitere zuverlässige Methode zur Ermittlung der Bruttopreisliste sind technische Pässe, die vom Hersteller im Internet veröffentlicht werden und häufig von größeren Herstellern wie BMW, Mercedes, Audi und VW oder Ähnlichem dokumentiert werden. Bei kleineren Produzenten oder importierten Gütern sind sie jedoch weniger verbreitet. Sofern nicht anders möglich, können die Originaldatenblätter auch als Beweismittel verwendet werden. Wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer für den persönlichen Gebrauch einem Firmenwagen überlässt, sollte dieser Anwendungsfall in Form einer indirekten Vergütung besteuert werden – als sogenannter Geldgewinn.

Wird die Besteuerung nicht in Übereinstimmung mit der tatsächlichen Nutzung des Fahrzeugs unter Führung eines Journals durchgeführt, wird der interne Bruttolistenpreis als Berechnungsgrundlage verwendet. Die private Verwendung eines Firmenwagens wird zum monatlichen Einkommen von 1 % des Bruttolistenpreises hinzugerechnet. Diese Berechnungsgrundlage gilt für Neu-, Gebraucht- und Mietfahrzeuge sowie für wieder eingeführte Fahrzeuge.

Die tatsächlichen Anschaffungskosten sind nicht wesentlich

Der Brutto-Bruttopreis ist der Bruttowert des Fahrzeugs zum Zeitpunkt der Erstzulassung. Tatsächliche Anschaffungskosten und regelmäßige Händlerrabatte spielen keine Rolle. Genehmigungskosten werden ebenfalls nicht berücksichtigt. Der Bruttopreis-Listenpreis beinhaltet nicht:

  • Kfz-Zulassungsgebühren
  • Transfergebühr pro Auto
  • Autotelefon und Freisprecheinrichtung
  • Zusätzliche Reifen (Winterreifen), einschließlich Räder

Private Nutzung

Die Kosten für die private Nutzung eines Firmenwagens sollten zum Zeitpunkt der Erstzulassung auf 1 % des internen Bruttopreises festgelegt werden. Der Bruttolistenpreis ist zum Zeitpunkt der Erstregistrierung gilt auch für gebrauchte oder gemietete Gebrauchtfahrzeuge. Die geltende Umsatzsteuer ist ebenfalls in der Preisliste enthalten. Tatsächliche Anschaffungskosten und regelmäßige Händlerrabatte spielen keine Rolle. Die Kosten für Spezialgeräte, die zum Zeitpunkt der Erstregistrierung im Werk installiert wurden, werden der Preisliste hinzugefügt. Beispielsweise ein Autoradio, Navigationsgerät, Diebstahlsicherung. Der so ermittelte Betrag wird auf 100 Euro aufgerundet.

berechnung des bruttolistenpreises
Pressmaster/shutterstock.com

Berechnung des Bruttolistenpreises

Ausgangspunkt ist der Listenpreis ohne Vorsteuer:

  • Listenpreis (ohne Vorsteuer)
  • – Rabatt
  • = Kaufpreis
  • + direkt damit verbundene zusätzliche Kosten (Anschaffungskosten)
  • = Kosten

Wenn der Verkäufer alle Kaufkosten übernimmt (Handelsklausel „kostenlose Lieferung“), sind die Einkaufspreise für das einkaufende Handelsunternehmen identisch. Die Vorsteuer wird für den Kaufpreis nicht berücksichtigt, da sie von der im Verkaufspreis enthaltenen Mehrwertsteuer abgezogen wird. Dieser Steuerabzug garantiert, dass nur der Endverbraucher die Umsatzsteuer trägt. Die während des Kaufs erzielten Preissenkungen umfassen Rabatte, Ermäßigungen oder Boni. Die damit verbundenen Kosten vor der Steuer umfassen Fracht, Porto, Transportversicherung, Lagerung von Waren, Bearbeitungskosten, Zölle oder Verbrauchsteuern.

Unter Berücksichtigung von Rabatten und Eventualverbindlichkeiten bezieht sich der Wert der Waren nicht mehr auf Waren, die während des Geschäftsjahres zu Kaufpreisen verkauft wurden, sondern zu den Anschaffungskosten.

Geschäftsaspekte im Detail

Wenn das gekaufte Produkt nicht sofort verwendet und zuerst an das Lager geliefert wird, tritt ein Bewertungsproblem auf. Die Waren kommen normalerweise zu unterschiedlichen Zeiten im Lager an. Dort werden Artikel mit bestehenden ähnlichen Artikeln gemischt. Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung der Verbrauchsreihenfolge für unterschiedliche Kaufpreise. Das FIFO-Prinzip ist für den Export geeignet. Die Brutto-Kosten sind Teil mehrerer Geschäftsmetriken. Die sogenannte Retail-Payout- Margin ist die prozentuale Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis.

Der Einzelhandel verwendet die Formel für die Bestimmung des Bruttoverkaufspreises, nicht den Verkaufspreis. Änderungen des Kaufpreises können durch eine Änderung des Kaufpreises sowie durch eine Änderung der Kaufkosten und zusätzlichen Kosten oder die daraus resultierende Preissenkung verursacht werden. Wenn die Beschaffungsquelle ihren Verkaufspreis erhöht (= Kaufpreis für das kaufende Handelsunternehmen), erhöht sie den Kaufpreis. Änderungen des Kaufpreises wirken sich wiederum auf den Verkaufspreis bei der Berechnung des Preises aus – während die Handelsspanne konstant bleibt.

Die Höhe des Kaufpreises zwischen dem Verkäufer und dem Käufer wird unter den beiden Parteien vereinbart. Der Kaufpreis ist verhandelbarer, je besser der Markt bekannt ist und je mehr Käufer er hat. Bei der Berechnung des Preises können die direkten technologischen Kosten des Produktionsmaterials zum Transferpreis des Materials basierend auf dem Kaufpreis oder den Kosten geschätzt werden.

Den Bruttolistenpreis für Ihr Auto ermitteln

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Sie den Gesamtpreis also den Bruttolistenpreis eines Autos bestimmen müssen. Der häufigste Grund ist der geplante Verkauf des Fahrzeuges, dies kann aber auch mit Versicherungsansprüchen zusammenhängen. Das Finden des richtigen Preises dauert normalerweise weniger Zeit, als viele Autobesitzer erwarten. Die Berechnung basiert auf den Kosten des Fahrzeugs zum Zeitpunkt der Erstzulassung zuzüglich der Kosten für Spezialausrüstung einschließlich Umsatzsteuer.

Wenn Ihr Auto laut Hersteller zu Beginn des Verkaufs 20.000 Euro inklusive Umsatzsteuer kostet und das Auto in unserem Beispiel auch mit speziellen Geräten ausgestattet ist, liegt der Bruttopreis bei 22.500 Euro. Ein Tuning-Verfahren wirkt sich jedoch nicht positiv auf den Preis der Bruttopreisliste aus: Wenn in unserem Beispielmodell das sogenannte Tuning beispielsweise durch Aufrüstung eines stärkeren Motors oder Hinzufügen einer neuen Klimaanlage durchgeführt wird, bleibt der Preis unverändert bei 22.500 Euro.

Definieren Sie kostenlos einen Bruttolistenpreis

Wenn Sie bereits ein Auto gekauft haben, kennen Sie normalerweise den anfänglichen Preis nicht. In diesem Fall können Sie sich direkt an einen autorisierten Händler oder Autohersteller wenden. Die Kommunikation mit dem Hersteller ist kostenlos. Eine weitere Möglichkeit, die Kosten eines Autos herauszufinden, ist die Suche im Internet. Hierfür eignen sich besonders Bewertungen von Automobilen wie die Schwacke-Liste. Um die wichtigsten Informationen zu Ihrem Auto liefern zu können, müssen Sie zunächst ein Fahrzeugregistrierungsdokument finden. Dort finden Sie alle bedeutenden Informationen wie Modell, Erstzulassung und Motorisierung.

Danach müssen Sie die gesamte Sonderausstattung Ihres Gebrauchtwagens eingeben. Am Ende können Sie bestenfalls den genauen Bruttolistenpreis bestimmen.

kosten pkw berechnen
Stokkete/shutterstock.com

Deshalb kann die Berechnung wichtig sein

Nicht nur diejenigen, die ein Auto verkaufen möchten, sind daran interessiert, den Preis ihres Fahrzeugs zu bestimmen. Selbst wenn Sie morgens auf dem Weg zum Parkplatz eine unangenehme Überraschung erleben und Ihr Auto plötzlich nicht mehr dort ist, wo Sie es verlassen haben, ist der Wert des Autos wichtig. Denn im Falle eines Autodiebstahls ist es möglich, dass Sie den Bruttolistenpreis an Ihre Versicherungsgesellschaft übertragen müssen. In den meisten Fällen legen die Versicherer die Preisliste selbst fest, aber auch in diesem Fall sollten Sie zumindest bestimmte Kosten überprüfen.

Wenn Sie ein Fahrzeug besitzen und sich scheiden lassen, spielt der Bruttolistenpreis ebenso eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Status von Vermögenswerten. Die Kosten sind entscheidend für die Bewertung der gekauften Waren oder Dienstleistungen. Wenn Sie die Menge der verwendeten Waren mit dem Kaufpreis multiplizieren, erhalten Sie den Wert der Waren. In der Literatur werden Anschaffungskosten als Synonym für Kaufpreise angesehen, aber die Anschaffungskosten sind bereits ein zum Anschaffungspreis beigemessener Vermögenswert.

Anschaffungskosten sind auch im Handelsrecht ein besonderer Rechtsbegriff, für den § 255 Abs. 1 HGB eine rechtliche Definition sowie die Rechnungslegungsstandards IAS 2.11 und IAS 16.16 enthält. Der Kaufpreis entsteht jedoch, wenn der Kaufpreis aufgrund einer Abnahme des Bruttolistenpreises sinkt oder aufgrund der Supportkosten für den Kauf steigt. Kosten ist ein Begriff, der im Groß- und Einzelhandel verwendet wird, um gekaufte Waren/Dienstleistungen zu beschreiben.

Ähnliche Beiträge

Homeoffice einrichten: Diese Bereiche sind unabdingbar

Das magische Sechseck der Wirtschaftspolitik: Definition und Hintergründe

Heinrich Gellertshausen

Verkaufsgespräche: Vertrauensbildung durch Dialog

Heinrich Gellertshausen