Photo_imagery/shutterstock.com
Karriere & Bildung

Der Weg zum erfolgreichen Kreditvermittler: Strategien für mehr Erfolg

Wer einen Kredit benötigt, wendet sich oft nur ungern an eine Bank – aus Angst vor einer Absage, vor zu hohen Zinsen oder einer ungeeigneten Ratenhöhe oder Laufzeit. Gerade ältere Menschen haben häufig davor, zu einer schnellen Entscheidung gezwungen zu werden, die sie anschließend bereuen.

Vergleichsportale im Internet hingegen sind zwar anonym und unkompliziert, doch auch sie haben einen entscheidenden Nachteil: Sehr viele persönliche, teils sensible Daten müssen eingegeben werden. Zudem lässt sich nur schwer erkennen, welcher der Anbieter wirklich seriös ist. Daher gibt es einen ganzen Berufszweig, der sich genau auf dieses Gebiet spezialisiert hat: Kreditvermittler finden gemeinsam mit ihren Kunden das geeignete Kreditinstitut, vereinbaren passende Konditionen und bieten so seriöse, maßgeschneiderte Lösungen. Wir verraten, worauf es bei dem Beruf ankommt, und wie man darin wirklich erfolgreich wird.

Wie wird man Kreditvermittler?

In Deutschland darf man nur mit entsprechenden Fachkenntnissen eine Tätigkeit als Berater über Kreditaufnahmen ausüben. Das schützt sowohl die Kunden, die so vor schwarzen Schafen geschützt werden und denen durch falsche Auskünfte finanzielle Schäden entstehen können, als auch den Kreditvermittler: Denn der lebt unter anderem von Mundpropaganda.

Häufen sich die negativen Erfahrungen der Kunden, werden diese zukünftig ausbleiben – das Aus der Selbstständigkeit droht. Erst nach einem entsprechenden Lehrgang und einer anschließenden Sachkundeprüfung darf eine Person sich Kreditvermittler nennen und in diesem Beruf durchstarten.

Wie baue ich mir ein Netzwerk auf?

Als Kreditvermittler sollte man über ein breit gefächertes Netzwerk aus in- und ausländischen Banken verfügen. Denn nur, wer genug Möglichkeiten zum Vergleichen hat, kann seinen Kunden eine individuelle, passende Lösung aufzeigen und sich so einen erfolgreichen Abschluss sichern.

Um sich einen ganz Berg an Arbeit zu sparen, kann man Plattformen im Internet nutzen. So kann man schnell und einfach als Kreditvermittler durchstarten auf finanzcheckPRO: Das Vermittlerprogramm arbeitet nicht nur mit vielzähligen Banken und Kreditunternehmen zusammen, hier sind zudem Datensicherheit und eine angemessene, transparente Bezahlung des Kreditvermittlers garantiert.

Erfolg und Seriosität ausstrahlen

Natürlich kommt es in diesem Beruf nicht aufs Äußere an, sondern auf Zahlenverständnis, mathematische Fähigkeiten und Eloquenz an. Doch: Der Eindruck entscheidet darüber, ob die Kunden dem Vermittler vertrauen und ihr wirtschaftliches Schicksal in seine Hände legen, oder eben nicht.

Daher ist ein gepflegtes, sympathisches Auftreten Pflicht. Im eigenen Büro sollten Männer stets einen Anzug tragen, bei Kundenbesuchen darf es ebenfalls ein Anzug oder eine gut sitzende, hochwertige Jeans mit einem schicken Hemd sein. Frauen sollten sich nicht zu sexy präsentieren – schließlich möchte man mit Fachwissen punkten und keinen durch das offene Zeigen weiblicher Reize zu einer teuren Fehlentscheidung verführen.

Gepflegte Haare, Hände und Nägel sind ebenfalls ein Muss, bei beiden Geschlechtern. Genau wie anlassgerechtes, sauberes Schuhwerk: Die schlammigen Turnschuhe von der letzten Hunderunde werden bei niemandem einen guten Eindruck hinterlassen.

Eine Wohlfühlatmosphäre schaffen

Wer Kunden bei sich daheim empfängt, sollte darauf achten, dass es stets wohnlich, aufgeräumt und sauber ist. Zudem sollte man für eine seriöse Umgebung sorgen: Die potenziellen Kreditnehmer im Wohnzimmer zu beraten, wirkt oft wenig erfolgreich und unseriös. Besser ist ein Arbeitszimmer, das nur für diesen Zweck genutzt wird.

Im Arbeitszimmer oder den eigens angemieteten Büroräumen sollte es nicht zu bunt und verspielt aussehen. Klare Linien und gedeckte Farben wirken auf die meisten Kunden seriöser. Ist der Raum zu kahl, wirkt das auf viele Menschen abschreckend: Ein paar Bilder an den Wänden, Vasen und Zimmerpflanzen lassen den Raum wohnlicher wirken und sorgen dafür, dass die Kreditnehmer in spe sich wohlfühlen und gern verweilen.

Hausbesuche als Alternative

Die meisten Menschen fühlen sich daheim am wohlsten. Da viele Menschen mit Ängsten kämpfen, wenn es um große finanzielle Entscheidungen geht, kann ein Besuch bei den Kunden dazu beitragen, dass sie sich entspannen und nicht aus Angst oder Befangenheit einen unnötigen Rückzieher machen.

Pünktlichkeit ist das A und O bei Kundenbesuchen: Kommt der Kreditvermittler zu früh, fühlen sich die Kunden oft überrumpelt. Zuspätkommen hingegen zeugt von schlechter Organisation und wirkt wenig professionell – außer, es gibt einen wirklich triftigen Grund. Besser ist es jedoch, etwas eher loszufahren und kurz vor dem Ziel eine kleine Pause zu machen, um exakt zur vereinbarten Zeit am Ort des Geschehens zu sein.

Den Kunden die Vorteile klar aufzeigen

Damit der zukünftige Kreditnehmer den Kredit tatsächlich über den Makler abschließt, muss er das Gefühl haben, dass das mehr Vorteile bietet als die Provision für den Vermittler. Genau diese Vorzüge sollte der Kreditvermittler daher in Anzeigen und auf der Website nennen. Dazu gehören unter anderem das Ersparen mühseliger Telefonate und Gänge zu verschiedenen Bänken, das Vermeiden negativer Auswirkungen auf die SCHUFA, wenn bei mehreren Banken gleichzeitig eine Kreditanfrage des Kunden vorliegt, sowie ein zuverlässiger Ansprechpartner vor Ort.

Mit kleinen Tricks zu mehr Erfolg

Wohl jeder kennt die typischen Vergleichsplattformen, die das Internet bietet. Tippt der Makler die Kundendaten lediglich in eine Suchmaske ein, die diesen stark ähnelt, werden viele Kunden enttäuscht sein: Denn das bringen sie auch selbst.

Besser ist es, mit dem Kunden zunächst über seine Wünsche, die finanziellen Gegebenheiten und weitere wichtige Eckdaten zu sprechen und gemeinsam die Unterlagen durchzugehen. Wer clever ist, notiert sich die notwendigen Daten oder leiht sich die Unterlagen aus. Daheim können die Angaben dann genutzt werden, um den bestmöglichen Kredit zu finden. Die besten zwei oder drei Angebote nimmt man anschließend mit zum Kunden – das sieht nach mehr Arbeit und Sorgfalt aus, und die Kreditnehmer werden auch mit dem nächsten Anliegen an die Tür klopfen.

Professionelle Website

Im Zeitalter der Digitalisierung ist eine eigene, seriöse Website für jeden Kreditvermittler unabdingbar. Denn die meisten Menschen suchen nach einem solchen Berater im Internet. Und für die ist es wichtig, sich vorab ein Bild machen zu können – Unternehmen, von denen lediglich eine Telefonnummer gefunden werden kann, machen auf viele den Eindruck einer „Briefkastenfirma“ und schrecken dadurch ab.

Je ausführlicher die Website über den Kreditvermittler, seinen Werdegang, absolvierte Lehrgänge und Weiterbildungen, das Angebot für Kunden und Partnerschaften mit Banken und Kreditunternehmen informiert, desto besser. Denn Transparenz schafft Vertrauen, und davon benötigt es bei sensiblen finanziellen Themen eine ganze Menge!

Da auch bei einer meist recht kurzen persönlichen Begegnung die Chemie stimmen muss, können zudem ausgewählte persönliche Informationen mit den potenziellen Kunden geteilt werden. Das zeugt von Offenheit und Vertrauenswürdigkeit. Außerdem signalisiert der Kreditvermittler dadurch, dass er kein kaltherziges, Subjekt ist, welches anderen das hart erarbeitete Geld aus der Tasche zieht, sondern eben auch nur ein Mensch.

Ähnliche Beiträge

Berufe der Zukunft: Jobaussichten in der IT-Branche

Work-Life-Balance: Sport födert die mentale Gesundheit

Heinrich Gellertshausen

Jobchancen erhöhen: Warum Bewerbungspakete für IT-Berufe sinnvoll sind

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner