Finanzamtsnummer
IhorL/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Finanzamtsnummer: Wie findet man sie heraus?

Im Grunde genommen hat jeder Arbeitnehmer in Deutschland eine eigene Finanzamtsnummer. Die vierstellige Nummer wird einem von dem Finanzamt in der Region zugewiesen. Durch diese Nummer kann die Lohnsteuer, Kirchensteuer, usw. dem jeweiligen Arbeitnehmer exakt zugeordnet werden. Eine Finanzamtsnummer ist ein Teil der gesamten Steuernummer.

Bei der Steuernummer ist zu beachten, dass es sich nicht um die Steueridentifikationsnummer handelt. Die Steuernummer wird vom zuständigen Finanzamt vergeben und die Vergabe der Steueridentifikationsnummer erfolgt durch das Bundeszentralamt. Viele Arbeitnehmer wissen nicht, dass die Steueridentifikationsnummer und die Finanzamtsnummer zwei unterschiedliche Zahlen sind. Doch was genau ist jetzt die Finanzamtsnummer und wie kann man die Nummer herausfinden?

Vorab sollte erwähnt werden, dass sich die Finanzamtsnummer im Laufe des Lebens ändern kann. So kann sich die Finanzamtsnummer z. B. ein einem Umzug in eine andere Stadt oder ein anderes Bundesland ändern. In einer anderen Stadt ist auch ein anderes Finanzamt für den Arbeitnehmer zuständig.

Informationen über die Finanzamtsnummer

Die Finanzamtsnummer besteht aus vier Zahlen und ist in erster Linie zur Identifikationsnummer jedes Finanzamtes in Deutschland da. Außerdem werden mit der Finanzamtsnummer die Lohn- und Kirchensteuer den einzelnen Arbeitnehmern zugewiesen. Wenn man den Wohnraum ändert, ist auch ein anderes Finanzamt für einen zuständig. Man bekommt dann eine neue Finanzamtsnummer zugewiesen. Mit der Finanzamtsnummer wird wie bereits erwähnt die Verwaltung der anfallenden Steuern genau vorgenommen. Die Finanzamtsnummer dient innerhalb Deutschland als Identifikationsnummer, um alle Finanzämter unterscheiden und besser zuordnen zu können.

Was enthält eigentlich eine Steuerbescheinigung?

In einer Steuerbescheinigung findet man die jeweilige Lohnsteuerklasse, die Kirchensteuer, Freibeträge und andere wichtige Informationen, die für die Abrechnung notwendig sind.

Wie findet man die Finanzamtsnummer heraus?

Die Finanzamtsnummer herauszufinden ist im Grunde genommen relativ einfach. Es gibt hier unterschiedliche Möglichkeiten, wie man als Arbeitnehmer die Finanzamtsnummer finden kann. Als erstes sollte man ein aktuelles Schreiben vom Finanzamt heraussuchen. Die Finanzamtsnummer ist auf allen Briefen, Steuerbescheiden oder anderen Dokumenten vom Finanzamt zu finden. Neben der Finanzamtsnummer findet man hier jedoch auch die Steueridentifikationsnummer. Diese zwei Nummern sollten auf keinen Fall miteinander verwechselt werden. Falls man sich nicht sicher ist, welches jetzt die Finanzamtsnummer ist, sollte man sich im zuständigen Finanzamt informieren und einfach nachfragen. So kommt es nicht zu Verwechslungen.

finanzamt
zabanski/shutterstock.com

Falls man noch keine Steuerbescheide ausgefüllt hat, dann bleibt einem nur die Option, sich beim Finanzamt zu erkundigen. Arbeitnehmer, die noch keinen Steuerbescheid haben, sind meistens mit der Schule fertig und haben noch nicht gearbeitet. Man kann beim Finanzamt per E-Mail, per Post oder telefonisch die Finanzamtsnummer erfragen. Im digitalen Zeitalter bietet das Internet die schnellste Lösung. Auf der Website des Bundeszentralamtes für Steuern kann man sich anmelden und eine Online-Abfrage stellen. Das Finanzamt meldet sich dann und teilt die jeweilige Finanzamtsnummer mit. Natürlich kann man sich auch direkt an das Finanzamt wenden.

Die Finanzamtsnummer richtet sich immer nach der Region, in der man aktuell wohnt und nach der jeweiligen Postleitzahl. Eine weitere Alternative ist der Steuerberater. Bei steuerlichen Fragen, Problemen oder anderen Sachverhalten kann man sich jederzeit an einen Steuerberater wenden.


Wichtig: Nach einem Umzug bekommt jeder Arbeitnehmer eine neue Finanzamtsnummer zugewiesen. Mit einem Umzug ändert sich auch das zuständige Finanzamt. Man sollte am neuen Wohnsitz daher nicht die alte Finanzamtsnummer angeben.


Um die Finanzamtsnummer herauszufinden, ist der digitale Weg die beste Lösung. Man geht auf die Website des Bundeszentralamtes für Steuern und Finanzen. Dort befindet sich ein Suchfeld, in dem man eine Postleitzahl oder eine Stadt eintragen kann. Wenn man umzieht, ist es wichtig, sich beim Finanzamt umzumelden. Die jährliche Steuererklärung wird immer an das zuständige Finanzamt geschickt. In der Suchfunktion hat man weiterhin die Möglichkeit eine Zuständigkeit auszuwählen, z. B. Besteuerung, Erbschaftssteuer, Grunderwerbssteuer, Bußgelder, usw. Die Angaben müssen dann nur noch bestätigt werden. Die zuständige Behörde wird dann angezeigt, inklusive Kontaktdaten und Finanzamtsnummer.

Anwendungen der Nummer

Die Finanzamtsnummer dient zur korrekten steuerpflichtigen Anmeldung jedes Arbeitnehmers in Deutschland. Sie ist insbesondere für den Arbeitgeber wichtig, um einen Lohnsteuerjahresbescheid anfertigen und ausfüllen zu können. Arbeitgeber sind steuerrechtlich verpflichtet, jeden Arbeitnehmer in der Firma an oder abzumelden. Die Formalitäten können umständlich sein. Aus diesem Grund erhält ein potenzieller Arbeitnehmer einen Personalfragebogen. In diesem Fragebogen taucht auch die Finanzamtsnummer auch, die jeder Arbeitnehmer angeben muss. Für den Steuerbescheid ist die Finanzamtsnummer sehr wichtig.

Ähnliche Beiträge

In Kryptowährungen investieren: Worauf sollte man achten?

Investment in Wasserstoff: Kann sich das rechnen?

Kostenübernahme von den Krankenkassen: Infos für Patienten bei einer Augen-Laser-OP

Heinrich Gellertshausen