Lorena Garibo/shutterstock.com
Economy & Business

IT-Hardware richtig entsorgen: Was muss beachtet werden?

Die technologische Entwicklung schreitet atemberaubend schnell voran. Es ist ein Tempo, bei dem die Hardware schritthalten muss. Der Erneuerungszyklus von Smartphone, Computer, Server und Zubehör ist hoch. Bei jedem neuen Gerät steht die Frage nach der Entsorgung des Altgerätes im Raum.

Elektronische Geräte über den Hausmüll zu entsorgen oder einfach an der Straße abzustellen, ist verboten. Die umweltgerechte Entsorgung von veralteter oder nicht mehr benötigter Hardware ist nicht nur eine Frage der gesetzlichen Vorschriften. Wer einen Computer entsorgen muss, sollte immer die Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im Blick haben.

Gründe für die richtige Entsorgung

IT-Hardware enthält viele unterschiedliche Materialien. Viele davon haben aus wirtschaftlicher Sicht einen hohen Wert. Metalle und seltene Erden können recycelt und wiederverwendet werden. Eine weitere Nutzung reduziert die Belastung für die Umwelt. Hinzukommt, dass die Ressourcen auf unseren Planeten schrumpfen. Einen Abbau von Rohstoffen, wie er in der Vergangenheit möglich war, wird es in Zukunft nicht mehr geben. Jedes elektronische Gerät beinhaltet giftige und umweltschädigende Substanzen. Diese müssen fachgerecht voneinander getrennt und entsorgt werden. Für die richtige Entsorgung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die vom Zustand des Gerätes abhängen.

Spenden, Reparieren oder Verschenken

Eine weitere Nutzung ist grundsätzlich besser, als ein Gerät zu entsorgen. IT-Hardware, die funktioniert und lediglich nicht mehr der neuesten Technik entspricht, kann gespendet werden. In vielen Regionen werden Sammlungen für Schulen angeboten. Eine Annonce in einem regionalen Kleinanzeigenportal ist ebenfalls eine Option. Defekte Geräte können an Bastler abgegeben werden, die einzelne Komponenten nutzen. Nur ein geringer Anteil der aussortierten Geräte ist wirklich nicht mehr zu gebrauchen.

Defekte Geräte

Gesetzlich sind alle Händler verpflichtet, alte Geräte zurückzunehmen. Computer, Drucker oder Server an Online-Händler zurückzuschicken oder im Ladengeschäft abzugeben, ist für Unternehmen ein großer logistischer Aufwand und nicht umweltfreundlich. Wertstoffhöfe der Gemeinden nehmen Altgeräte entgegen. Für Privathaushalte ist die Abgabe kostenlos und problemlos möglich. Für Unternehmen ist ein professionelles Entsorgungsunternehmen für IT-Hardware die bessere Wahl. Der Anbieter sammelt alte Geräte vor Ort und kümmert sich um die fachgerechte Entsorgung der einzelnen Geräte.

Was passiert mit dem Müll?

Die IT-Hardware wird zunächst per Hand vorsortiert und Akkus sowie Batterien werden entfernt. Im Anschluss werden die Geräte in der Regel komplett geschreddert. Die Partikelmischung kann mit verschiedenen Verfahren in ihre Bestandteile getrennt werden. Metalle und die unterschiedlichen Kunststoffe, die in der IT-Hardware verbaut sind, werden getrennt dem Recycling zugeführt. Kupfer, Aluminium, Eisen, Nickel und Zinn werden eingeschmolzen und können erneut verarbeitet werden.

Alle anderen Komponenten fließen zu einem großen Anteil in die Produktion neuer Hardware. Die richtige Entsorgung alter Computer ist eine effektive Methode, die Umwelt zu schonen und den Abbau von Ressourcen zu verringern. Daten sind übrigens kein Müll. Sie müssen vor der Entsorgung verantwortungsbewusst und professionell von den Datenträgern gelöscht und unkenntlich gemacht werden.

Ähnliche Beiträge

Verlobungsringe & Eheringe aus dem Internet: Darum sind Onlinejuweliere derzeit so erfolgreich

Heinrich Gellertshausen

Online-Marketing: Darum ist Internet-Marketing so wichtig

Steigende Nachfrage: Hybrid-Autos kaufen oder leasen?

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner