Achira22/shutterstock.com
Economy & Business

Shopware: Marktplatz der Möglichkeiten

Bevor es im E-Commerce an den Start gehen kann, wird ein funktionaler und attraktiver Webshop benötigt. Was zunächst einfach klingt, hat seine Tücke im Detail. Angebotspräsentation, Datenschutz, Versandoptionen, Zahlungsmöglichkeiten und eine strukturierte Menüführung sind zeitintensiv und setzen Grundwissen voraus. Nach diesen ersten wichtigen Schritten ist noch nichts im Marketing passiert.

Damit der Webshop mit seinem Angebot im E-Commerce auffällt, muss ein Marketingkonzept erstellt werden. Für viele Gründer und Gründerinnen rückt schnell die Softwarelösung Shopware ins Blickfeld, die die Lösung aller Probleme anbietet. Gleichzeitig stellt sich die Frage, nach den Shopware Kosten für Kauf und Service. Umsonst gibt es einen professionellen Webshop nicht. Die gute Nachricht ist jedoch, dass sich die Kosten nach dem genutzten Service richten und bereits mit einem kleinen Budget das Gründungsprojekt realisieren lässt.

Shopware für das kleine Budget

Shopware kann als Open Source Software auf der Unternehmensseite heruntergeladen werden. Die kostenlose Community Edition hat einen begrenzten Leistungsumfang, ist für den Start jedoch gut geeignet. Ohne laufende Ausgaben für die Infrastruktur kann Shopware nicht genutzt werden. Je mehr Shop Betreiber selbst machen können, desto günstiger ist Shopware. Eigene Server sowie Designkenntnisse und Shopware kann auf dem eigenen Server installiert werden. Bei der Nutzung der Cloud-Version fallen Kosten für die gebuchte Variante an. Je mehr Unterstützung vom Shopware Anbieter benötigt wird, desto höher werden die jährlichen Kosten. Je nach Agentur und Umfang gibt es in der Größenordnung unter 10.000 € jährlich ein solides Basispaket.

Professionelle Shopware Software

Die professionelle Edition hat zurzeit einen Kaufpreis von 2500 € oder ist im Abo für 200 € monatlich erhältlich. Zum Kaufpreis für die Software kommen die laufenden Ausgaben, die wie bei der kostenlosen Version von den gewünschten Leistungen abhängig sind. Die Kosten für den niedrigsten Supportlevel beginnen bei 600 € monatlich. Shopware Nutzer, die einen höheren Support wünschen, erhalten einen individuellen Kostenplan auf Anfrage. Zum laufenden Shop Betrieb kommen auch hier die Aufwendungen für die Infrastruktur. Webhosting und Cloud-Lösungen sorgen für zusätzliche Kosten.

Shopware Enterprise Edition

Die umfassende Shopware Lösung ist zurzeit nur auf Anfrage erhältlich. Das Preisniveau befindet sich im mittleren fünfstelligen Bereich zuzüglich der laufenden monatlichen Kosten. Interessant ist die Luxusedition für Unternehmen, die sich auf das B2B-Segment spezialisieren möchten. Für diesen Unternehmensbereich bietet die Shopware Version die besten Features.

Wie finde ich die richtige Software?

Der Businessplan ist eine wertvolle Entscheidungshilfe. Er zeigt auf, wo das Unternehmen in zwei oder drei Jahren stehen soll und wie dieses Ziel erreicht wird. Kauf und Service von Shopware Produkten sollten auf die Zielsetzung ausgerichtet sein. Die Nutzung von Shopware macht die Entwicklung des Erfolges skalierbar. Ein überzeugender Internetauftritt in Verbindung mit gezieltem Marketing ist der Schlüssel für den erfolgreichen Handel. Shopware überzeugt durch seine an die eigenen Ansprüche angepassten Kosten.

Ähnliche Beiträge

Sunk-Costs: Definition, Berechnung und Beispiele

Heinrich Gellertshausen

Papierlose Verwaltung: Diese Hürden sind dabei zu berücksichtigen

Online Marketing für Unternehmen: Diese Kanäle sollten Sie nutzen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner