Canetti/shutterstock.com
Gesellschaft

Wallbox für E-Autos: Funktion, Vorteile und Wirtschaftlichkeit

Immer mehr Menschen kaufen sich Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Denn diese sind sauberer und umweltfreundlicher. Zudem sind sie sowohl bei den Steuern günstig als auch in der Versicherung.

Einziges Manko: Sie müssen natürlich regelmäßig geladen werden! Das an einer öffentlichen Ladesäule zu tun, kostet oft viel Zeit. Während der Ladedauer muss der Besitzer also warten. Zudem stehen oft nur vereinzelt wenige Exemplare herum. Im Notfall kann es also sein, dass die einzige verfügbare Ladesäule gerade besetzt oder defekt ist. Dann hat der Fahrer ein großes Problem. Wer sein Fahrzeug an einer solchen Ladesäule unbeobachtet laden lässt, riskiert zudem, dass dreiste Diebe das Ladekabel oder ähnliches entwenden.

Die Ladesäule für daheim

Daher ist es sinnvoll, sich rechtzeitig vor oder zumindest gleich nach dem Kauf eine Wallbox bauen zu lassen. Damit kann das Auto dann geladen werden, wenn man es gerade sowieso nicht benötigt. Zudem lädt sie das Auto schneller als eine herkömmliche Steckdose, welche sowieso nur im Notfall verwendet werden sollte. Idealerweise beauftragt man für dieses Vorhaben eine professionelle Firma, die Elektroinstallationen vornimmt.

Für die Wallbox Installation Karlsruhe kommt zum Beispiel die Firma Dienstheld GmbH in Frage. Deren Mitarbeiter haben jahrelange Erfahrung mit dem Bauen und Verkabeln von elektronischen Installationen. Gerade in Karlsruhe ist eine eigene Wallbox unabdingbar, wenn man ein Elektrofahrzeug besitzt: Denn in der kompletten Stadt gibt es trotz vieler Einwohner und Durchreisender nur knapp 90 öffentliche Ladestationen.

Nur im Eigenheim möglich

Eine Wallbox kann nur im Eigenheim angebracht werden – denn sie stellt eine bauliche Veränderung dar. Zudem wird ein Starkstromanschluss benötigt oder muss ebenfalls installiert werden. Bei einer Mietwohnung im Mehrfamilienhaus muss also auf jeden Fall der Vermieter gefragt werden, bevor man den Einbau der Wallbox in Auftrag gibt.

Die richtige Auswahl treffen

Im Prinzip ist fast jede Wallbox mit fast jedem Elektroauto kompatibel. Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch, dass es durchaus ein paar Modelle gibt, die eben nicht harmonieren. Deshalb ist es so wichtig, Profis ans Werk zu lassen: Nichts wäre ärgerlicher, als eine Wallbox zu kaufen und zu bezahlen, die am Ende gar nicht genutzt werden kann!

Lösungen für Mehrfamilienhäuser und Wohngebiete

Auch hier können aber Wallboxen oder Ladesäulen installiert werden. Will man als Vermeter also auf dem neusten Stand bleiben und seinen Mietern etwas bieten, kann man ihnen ebenfalls Lademöglichkeiten fürs E-Auto direkt vor der Haustür anbieten. Das wertet zudem die Immobilie nachhaltig auf.

Worauf zu achten ist, kann man neben vielen weiteren Beiträgen rund ums Thema Elektronik auf elektroinstallateur.org lesen. Neben Hilfe zur Selbsthilfe, Themen über den Alltag eines Elektrikers und ähnlichem wird hier auch beschrieben, in welchen Fällen Laien lieber die Finger von etwas lassen – und worauf bei der Suche nach Elektrikern zu achten ist.

Ähnliche Beiträge

Weißwein wird immer häufiger online gekauft: Warum Weißweinliebhaber das Internet für sich entdeckt haben

Heinrich Gellertshausen

Technik-Tipps: So leeren Sie den Systemspeicher Ihres Mac

Neflix vs. HBO Max vs. Prime: Was ist besser?

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner