Zahlungsänderung erforderlich bei Amazon
wutzkohphoto/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Amazon Zahlungsänderung erforderlich: Was bedeutet das?

Bestellungen bei Amazon lassen sich mit verschiedenen Varianten bezahlen. Der durchschnittliche Nutzer stellt eines der möglichen Zahlverfahren ein – in der Regel die Lastschrift – und verlässt sich dann darauf, dass die Zahlung automatisch funktioniert. Unter Umständen kommt es jedoch vor, dass die Bezahlung einer Bestellung abgelehnt wird. Es erscheint stattdessen „Zahlungsänderung erforderlich“ als Meldung.

Zahlungsänderung erforderlich: Was steckt hinter dieser Aufforderung von Amazon?

Bei der Aufforderung zur Zahlungsänderung wird kein Grund genannt. Die Meldung basiert auf einer Routineprüfung des internen Zahlungssystems von Amazon. Bei dem betreffenden Konto oder allgemein im System gab es Unregelmäßigkeiten, weshalb automatisch aus Sicherheitsgründen dieser Zahlungsweg blockiert wird. Das dient der Sicherheit der Kunden. Sollte beispielsweise jemand Ihre Zugangsdaten bei Amazon abgegriffen haben, könnte er auf Ihre Rechnung dort einkaufen. Wenn Sie die Rechnungen gewöhnlich per Lastschrift begleichen, merken Sie das vielleicht erst viel zu spät.

Es gibt noch weitere Gründe für diese Meldung, die jedoch das System Ihnen gegenüber nicht konkretisiert. So löst manchmal ein ungewöhnlich hoher Bestellwert diese Meldung aus, aber auch ein zuvor fehlgeschlagener Bezahlversuch kann ursächlich sein. Sollten Sie beispielsweise gewöhnlich per Lastschrift bezahlen und eine dieser Lastschriften mangels Kontodeckung abgelehnt worden sein, wird das System Alarm schlagen. Es soll nach Aussagen in Kundenforen sogar vorkommen, dass die Meldung „Zahlungsänderung erforderlich“ erfolgt, wenn eine Packstation als Lieferadresse angeben.

Auch sonstige Abweichungen von Ihrer üblichen Lieferadresse wären Gründe. Wiederum dient das dazu, in Ihrem Interesse jeden Betrugsversuch zu unterbinden. Wenn nämlich jemand Zugriff auf Ihr Konto hätte, würde er eine neue Lieferadresse eingeben. Einige Kunden berichten, dass bei ihnen die Meldung kurz nach ihrer Anmeldung bei Amazon erschien. Sie kauften zunächst einige günstige Artikel ein, dann sollte es mal ein teures Produkt sein. In diesem Moment schlug das System „Alarm“. Das Konto wurde nun der „routinemäßigen Sicherheitsüberprüfung“ unterzogen. Deren Dauer ist leider nicht festzumachen. Es soll laut Forenberichten jede Menge Betroffener geben.

online shopping
Achira22/shutterstock.com

Wie können Sie jetzt zahlen?

In der Regel können Sie jetzt nur noch mit Kreditkarte bezahlen, was in diesem Fall ein sicherer Weg ist, weil Sie gesondert die Kreditkartennummer eingeben müssen. Sie müssen nun in Ihrem Amazon-Konto die Zahlungsoption innerhalb von längstens zehn Tagen ändern. Andernfalls wird die betreffende Bestellung storniert. Manche Menschen haben keine Kreditkarte. Der Händler wird Sie dann auf auf die Amazon-Guthabenkarte oder auf kostenlose Prepaid-Kreditkarten als alternative Zahlungsmittel hinweisen. Gehen Sie diesen Weg. Der Support von Amazon würde Ihnen auch nichts anderes sagen. Eine andere Hilfe kann er nicht anbieten. Die Auswahl einer Kreditkarte oder Amazon-Guthabenkarte ist in der Bestellübersicht möglich.

Zahlungsart bei Amazon ändern: So geht´s

Sie können sogar vor jeder Bestellung die Zahlungsart ändern. Auch wenn Sie Ihr Bankkonto oder die Kreditkarte wechseln, ändern Sie die Zahlungsart bei Amazon. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Loggen Sie sich in Ihrem Amazon-Account ein.
  2. Klicken Sie auf „Mein Konto“.
  3. Gehen Sie zu „Meine Zahlungen“. Dort sehen Sie das „Amazon Wallet“. Es listet alle Konten, Karten und sonstige Zahlungsmethoden auf.
  4. Klicken Sie die von Ihnen bereits gewählte Zahlmethode an. Wenn es sich um eine Lastschrift handelt, klicken Sie das Bankkonto an. Ansonsten gehen Sie beispielsweise auf die von Ihnen gewählte Kreditkarte.
  5. Sie können jetzt bestimmte Daten ändern oder löschen, so eine neue Bankverbindung oder eine neue Kreditkartennummer eingeben. Sie können auch die bisherige Zahlmethode komplett löschen. Eine weitere Möglichkeit ist die Wahl einer Zahlmethode als „Standard“.
  6. Fügen Sie nun eine neue Zahlungsmethode über den Button „Zahlungsart hinzufügen“ zu Ihrem Konto hinzu.
  7. Klicken Sie auf „Bestätigen“. Die Eingaben sind jetzt gespeichert.

Diese Änderungen sind auch noch möglich, nachdem Sie eine neue Bestellung in den Warenkorb gelegt haben. Sollte es sich um einen Drittanbieter handeln, haben Sie dafür nur 30 Minuten Zeit.

Ähnliche Beiträge

Depotkonto eröffnen: Worauf sollte man achten?

Wieso Sparbücher für Kinder sich kaum noch lohnen

Heinrich Gellertshausen

Warum akzeptieren so viele Online-Dienste Prepaid-Karten?

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner