3rdtimeluckystudio/shutterstock.com
Economy & Business

Arbeitssicherheit: Ein zentrales Thema für alle Arbeitgeber

Arbeitssicherheit ist eine Angelegenheit, die für Arbeitgeber und auch für Arbeitnehmer von entscheidender Bedeutung ist. Die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten ist nicht nur gesetzlich niedergeschrieben, sondern auch eine moralische Verantwortung und Pflicht. Arbeitgeber müssen sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer sicheren Arbeitsumgebung ihrer Tätigkeit nachgehen können. Eine externe Sicherheitsfachkraft einzubinden kann für die Umsetzung der Arbeitssicherheit eine wichtige Rolle spielen.

Warum ist es wertvoll, einen externen Experten heranzuziehen?

Eine externe Sicherheitsfachkraft gilt als ein unabhängiger Experte, der in Unternehmen tätig wird, um bei der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen zu unterstützen. In der Regel wird hier eine ausgebildete Fachkraft aktiv, die über das notwendige Fachwissen verfügt, um sicherzustellen, dass alle relevanten Gesetze und Vorschriften eingehalten werden.

Die Vorteile

Das Einbinden einer externen Sicherheitsfachkraft bietet viele Vorteile. Unter anderem besitzen diese Fachleute über die nötige Erfahrung und das Know-how, um zu überprüfen, ob alle sicherheitsrelevanten Maßnahmen im Unternehmen eingehalten werden. Des Weiteren haben Sie häufig einen neutralen Blick auf die Situation und können so mögliche Sicherheitsrisiken besser als andere erkennen.

Darüber hinaus agieren externe Sicherheitsfachkräfte unabhängig von dem Unternehmen, für das sie arbeiten. Dadurch können sie unvoreingenommen an ihre Arbeit herangehen, weil sie nicht von internen Interessen beeinflusst werden – ein entscheidender Faktor, wenn es um die Identifizierung und Beurteilung von Sicherheitsrisiken geht. Zusätzlich sind die Fachkräfte in der Regel sehr gut vernetzt. Das heißt, sie haben oft Kontakte zu anderen Fachleuten und Institutionen, die bei der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen helfen.

Die Relevanz von Arbeitssicherheit in Krisenzeiten

Dennoch kann man sich nie allein auf eine externe Fachkraft verlassen: Das Unternehmen ist selbst dazu angehalten, die Arbeitssicherheit im Betrieb jederzeit hochzuhalten. Gerade in den Zeiten von Covid-19 hat diese Thematik mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Die Arbeitssicherheit hat nicht nur Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter, sondern auch auf die Wirtschaftlichkeit und Produktivität des Unternehmens.

Viele Unternehmen haben daher in den letzten Monaten und Jahren Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus am Arbeitsplatz einzudämmen. Eine der bekanntesten Maßnahmen war die Einführung von Homeoffice-Optionen, die auch “Post-Covid” immer noch in vielen Unternehmen einen hohen Stellenwert haben.

Sicherheitsbewusstsein fördern

Um die Arbeitssicherheit zu gewährleisten, ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter ein hohes Maß an Sicherheitsbewusstsein haben. Dies kann durch Schulungen und Sensibilisierungskampagnen erreicht werden. Mitarbeiter sollten über die Risiken und Gefahren, die mit ihrer Arbeit verbunden sind, informiert, sowie über die notwendigen Schutzmaßnahmen in Kenntnis gesetzt werden.

Ein weiterer wichtiger Teil ist der Dialog untereinander. Es ist wichtig, dass Mitarbeiter die Option haben, Bedenken und Probleme im Zusammenhang mit der Arbeitssicherheit zu äußern. Eine offene Kommunikation zwischen den Mitarbeitern und dem Management trägt dazu bei, dass Probleme schnell erkannt und gelöst werden können.

Die Bewertung von Risiken

Eine gründliche Risikobewertung ist der Schlüssel für die Sicherheit am Arbeitsplatz. Unternehmen sollten ihre Arbeitsplätze regelmäßig bewerten, um potenzielle Gefahren zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen oder zu minimieren. Dazu gehören beispielsweise die Ergonomie am Arbeitsplatz, die Belüftung und Beleuchtung sowie die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung. Unternehmen sollten auch sicherstellen, dass alle Arbeitsgeräte und Maschinen regelmäßig gewartet und geprüft werden, um zu gewährleisten, dass sie sicher und einsatzbereit sind. Dadurch wird das Risiko für plötzliche Unfälle reduziert.

Die korrekte Anwendung von Schutzausrüstung

Schutzausrüstung ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeitssicherheit. Mitarbeiter sollten geschult werden, wie sie die Schutzausrüstung richtig anlegen, um möglichst eine hohe Wirksamkeit zu erzielen. Das Equipment sollte auch regelmäßig gewartet und ausgetauscht werden, um sicherzustellen, dass es zu jedem Zeitpunkt den gesamt-erforderlichen Schutz bietet. Eine weitere wichtige Maßnahme ist die Verfügbarkeit von Schutzausrüstung am Arbeitsplatz. Unternehmen sollten sicherstellen, dass ausreichend davon für jede Person vorhanden ist und, dass diese leicht zugänglich ist. Das hilft den Mitarbeitern, auch mental das Gefühl suggeriert zu bekommen, sicher zu sein.

Fazit

Arbeitssicherheit ist ein Thema, das in jedem Unternehmen einen hohen Stellenwert haben sollte. In Zeiten von Covid-19 hat es nur noch mehr an Bedeutung gewonnen. Unternehmen sollten Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung des Virus am Arbeitsplatz zu verhindern und die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. Dazu gehören Schulungen und Sensibilisierungskampagnen, eine gründliche Risikobewertung, die richtige Verwendung von Schutzausrüstung und die regelmäßige Überprüfung und Verbesserung der Arbeitssicherheit.

Indem Unternehmen auf die Arbeitssicherheit achten, tragen sie nicht nur zum Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter bei, sondern auch zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Mitarbeiter, die sich an ihrem Arbeitsplatz sicher fühlen, tendieren dazu, länger an einem Arbeitsplatz zu bleiben.

Ähnliche Beiträge

Wie kann ein Beratungsunternehmen seine Kunden bei Innovationsprojekten unterstützen?

Die Coronakrise: Eine Herausfoderung für die Logistik

Heinrich Gellertshausen

Gattungsschuld: Definition, Erklärung und Wissenswertes

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner