Jirsak/shutterstock.com
Economy & Business

Beglaubigte Übersetzungen anfertigen lassen: Tipps und Infos

Zeugnisse und Dokumente werden üblicherweise in der Landessprache ausgestellt. Möchte man sich jedoch mit einem Abschlusszeugnis im Ausland bewerben, benötigt man hierzu meistens eine beglaubigte Übersetzung. In welchen anderen Fällen solche Übersetzungen notwendig sind und wer diese anbietet, dazu erhält man hier ausführliche Informationen.

Wer darf beglaubigte Übersetzungen erstellen?

Wird lediglich eine Übersetzung von Schriftstücken ohne Beglaubigung benötigt, kann diese jeder Übersetzer anfertigen. Ganz anders verhält es sich jedoch dann, wenn eine beglaubigte Übersetzung benötigt wird. Diese darf nur von gerichtlich beeidigten Übersetzern angefertigt werden. Hierzu muss ein Übersetzer nach Abschluss seiner Fachausbildung bei behördlicher Stelle einen Antrag auf Zulassung zum beeidigten Übersetzer stellen. Diesen Status haben nur rund drei Prozent der in Deutschland tätigen Übersetzer.

Von genau solchen beeidigten Übersetzern kann man beglaubigte Übersetzungen zum Fixpreis bei lingoking bestellen. Der Anbieter ist spezialisiert auf das Übersetzen von Dokumenten, Zeugnissen und anderen Schriftstücken. Angeboten werden neben beglaubigten Übersetzungen auch alle anderen Formen von Übersetzungen für private oder geschäftliche Zwecke.

Wann und wozu benötigt man beglaubigte Übersetzungen?

Beglaubigte Übersetzungen von Dokumenten oder Zeugnissen werden vor allem von Ämtern, Behörden, dem Gericht oder Bildungsträgern gefordert. Teilweise sind auch bei Bewerbungsverfahren um Jobs, Ausbildungsplätze oder Weiterbildungen beglaubigte Übersetzungen von Zeugnissen und Zertifikaten notwendig. Das gilt sowohl für Personen, welche aus dem Ausland nach Deutschland kommen, als auch für deutsche Staatsbürger, welche sich im Ausland nach einem neuen Job umsehen oder hier wohnhaft werden möchten.

Was muss man sonst noch zu beglaubigten Übersetzungen wissen?

Wird eine Übersetzung beglaubigt, so hat diese Beglaubigung weltweit Gültigkeit. Als Auftraggeber kann man selbst festlegen, in welche Sprachen ein Dokument oder Zeugnis übersetzt werden soll. Je nach späterem Verwendungszweck der Übersetzung kann ein in englische Sprache übersetztes Dokument auch in nicht englischsprachigen Ländern akzeptiert werden. Teilweise müssen Dokumente jedoch auch in die jeweilige Landessprache übersetzt werden. Hierzu sollte man sich vorab bei der zuständigen Stelle informieren. Die Gültigkeit einer solchen Übersetzung ist übrigens nicht zeitlich begrenzt. Sollte jedoch das übersetzte Dokument nur eine begrenzte Gültigkeit haben, überträgt sich diese auch auf die Übersetzung.

Tipp: Ein geeignetes Übersetzungsbüro finden

Bei der Wahl eines Übersetzers oder Übersetzungsbüros sollte man auf die angebotenen Services achten. Einige Übersetzer ermöglichen die elektronische Übermittlung des zu übersetzenden Dokuments und das unter Einhaltung wichtiger Sicherheitsstandards. Ein solcher Service vereinfacht die Übersetzungsarbeit ohne dass dabei ein Risiko hinsichtlich der Datensicherheit besteht. Außerdem muss in diesem Fall das Originaldokument nicht auf dem Postweg versandt werden, wo es schlimmstenfalls verloren gehen oder beschädigt werden könnte.

Durch die digitale Übermittlung hat man zudem deutlich mehr Auswahl unter den möglichen Übersetzungsbüros und muss sich nicht nach Anbietern vor Ort umsehen. Vorteilhaft sind zudem Festpreise für Übersetzungsleistungen, da diese mehr Planungssicherheit und Kostentransparenz bieten.

Ähnliche Beiträge

Professionelle Mailings erstellen: Das muss man beachten

Homeoffice einrichten: Diese Bereiche sind unabdingbar

Bushcraft ist im Trend: Der Markt für Outdoorzubehör boomt