Prostock-studio/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Digital Wallets stehen für Online-Transaktionen bei Konsumenten hoch im Kurs

Im Zuge der Digitalisierung ziehen immer mehr Bereiche des alltäglichen Lebens in das World Wide Web. Längst ist der Einkauf und der Konsum von Medien und Unterhaltung über das Internet gang und gäbe. Im Rahmen dieser Entwicklungen hat sich längst auch die Finanzbranche angepasst und bietet mit digitalen Bezahllösungen neue Wege, im Internet Transaktionen durchzuführen. Digital Wallets gewinnen hier stetig an Bedeutung und finden bei den Konsumenten Anklang. Eine aktuelle Studie des ECC Köln hat den Trend der Digital Wallets genauer betrachtet. Die Ergebnisse sind eindeutig und zeigen einen klaren Zukunftstrend.

Digitale Zahlungsoptionen werden online viel genutzt

Im Rahmen der „ECC-Paymentstudie Vol. 25“ des ECC Köln, dem Experten für Trends und Entwicklungen in der digitalen Handelswelt wurden über 2.000 Konsumenten in Deutschland befragt, um die Trends zur Nutzung verschiedener Zahlungsverfahren herauszufinden. Dabei stellte sich heraus, dass Digital Wallets wie etwa PayPal bei Online-Käufern hoch im Kurs stehen. Fast 80 Prozent der Befragten gaben dabei an, dass PayPal zu ihren fünf beliebtesten Zahlungsverfahren im Internet gehört. Mit 87 Prozent ist der Anteil derjenigen, die PayPal bereits verwendet hatten, sogar noch höher.

Neben PayPal wurde auch zu den digitalen Wallets von Google Pay und Apple Pay befragt, die am Markt aktuell noch einen geringen Anteil einnehmen. So gaben 14 Prozent der Befragten an, online bereits Google Pay verwendet zu haben, während 8 Prozent schon den Service Apple Pay in Anspruch genommen haben. Noch häufiger greifen die sogenannten Smart Consumer zu Digital Wallets. Dabei handelt es sich um besonders Smartphone-affine Konsumenten. Hier haben bereits über 90 Prozent der Befragten bereits mit PayPal gezahlt, während über ein Drittel schon Amazon Pay genutzt haben soll.

Die Vielseitigkeit der digitalen Lösungen

Der Vormarsch der digitalen Zahlungslösungen lässt sich auf ein hohes Maß an Komfort zurückführen, doch auch die Vielseitigkeit der digitalen Zahlungsverfahren ist ein großer Pluspunkt, von dem sowohl Händler als auch Konsumenten profitieren. Denn die digitalen Zahlungsmethoden sind längst nicht nur im Online-Handel bei Versandhäusern wie Zalando zu finden, sondern haben sich auf zahlreiche weitere Lebensbereiche ausgeweitet. Von Peer-2-Peer-Überweisungen bis hin zur Nutzung von Diensten und Unterhaltungsangeboten im Netz sind Digital Wallets bereits überall zu finden.

So haben sich bereits diverse digitale Zahlungsmethoden etabliert, die sich auf eine bestimmte Nische fokussiert haben. Als Beispiele sind hier die Zahlungsdienstleister Neteller und Skrill sowie Trustly zu nennen. Diese haben sich besonders im Bereich des iGamings einen Namen gemacht und bieten in Online Casinos mit Echtgeld sichere Zahlungsmethoden an, um Ein- und Auszahlungen auf digitalem Weg schnell und sicher ausführen zu können. Während bei der Verwendung von Neteller zunächst das Kundenkonto mit einem gewünschten Guthaben aufgeladen werden muss, um dieses dann zur Online-Zahlung zu verwenden, kann etwa mit dem Zahlungsverfahren von Trustly mittels Online-Banking eine Echtzeitzahlung ohne Kreditkarte erfolgen. Die Methoden bieten damit spezielle Vorteile für Nutzer, die online spielen.

Während sich Zahlungsdienste wie Apple Pay and Google Pay zwar an vielen Stellen verwenden lassen, sind sie auf der jeweils eigenen Plattform besonders beliebt. So ist Apple Pay perfekt auf Zahlungen innerhalb des Apple App Stores spezialisiert, während Google Pay Zahlungen im Google Play Store mit einem Klick möglich macht. Sogar der Handelsriese Amazon hat bereits seine eigene digitale Zahlungsmethode auf den Markt gebracht, die es Nutzern ermöglicht, mit den in ihrem Amazon-Konto hinterlegten Zahlungsdaten bei anderen Anbietern Zahlungen zu tätigen. Der Markt der Digital Wallets wird damit immer vielfältiger und kommt in immer mehr Bereichen zum Einsatz.

Der Trend geht inzwischen so weit, dass immer mehr Konsumenten digitale Lösungen für Überweisungen an Freunde nutzen oder etwa um eine Rechnung zu teilen. Über Anbieter wie PayPal, aber auch den Finanzdienstleister Wise ist es möglich, mit wenigen Klicks und nur mithilfe der E-Mail-Adresse des Freundes Geld zu verschicken. Damit war es noch nie so einfach wie heute, sich eine Rechnung zu teilen oder seine Schulden bei Freunden zu begleichen.

Digitale Lösungen nehmen weiterhin zu

Beim Nutzerverhalten der Konsumenten lässt sich damit ein eindeutiger Trend erkennen. Wie in vielen Bereichen des Lebens zeigen auch die Entwicklungen der Zahlungsarten in Richtung der Digitalisierung raschen Fortschritt. Zahlungsdienstleister wie PayPal, Apple Pay und Co. etablieren sich fortwährend und nehmen einen immer festeren Teil im Leben der Konsumenten ein. Das immense Zukunftspotenzial erkennen auch die Händler, die neue digitale Zahlungsoptionen zum Kaufabschluss einführen. So haben laut der ECC-Paymentstudie in diesem Jahr jeweils 27 Prozent der befragten Onlinehändler Google Pay und Apple Pay bereits eingeführt. Dies entspricht im Vergleich zu 2019 einer Steigerung um 15 Prozentpunkte (Google Pay) respektive 13 Prozentpunkte (Apple Pay).

Die E-Commerce-Trends bringen immer mehr Innovationen und Entwicklungen mit sich, die die Art und Weise, wie die Menschen online einkaufen und Services in Anspruch nehmen, stetig verändern. Digital Wallets stellen einen immer wichtigeren Teil im Alltag der Konsumenten dar, die schnelle und sichere Zahlungen bei einer Vielfalt von Angeboten und Services im Netz erlauben und auch Peer-2-Peer-Überweisungen vereinfachen. Der Trend ist eindeutig und das Potenzial der Digital Wallets für die Zukunft unverkennbar.

Ähnliche Beiträge

Immobilieninvestment auf Mallorca: Lohnt sich das?

Heinrich Gellertshausen

Finetrading: Finanzierung des Wareneinkaufs und die Rolle der Deutschen Finetrading AG

Heinrich Gellertshausen

7 Finanzierungsmöglichkeiten für Start-ups

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner