CrispyPork/shutterstock.com
Economy & Business

E-Commerce Trends: Wie funktioniert Live-Shopping?

Live-Shopping ist der ideale Weg, um mit Kunden in einen möglichst persönlichen Kontakt zu treten und die eigenen Produkte zu präsentieren, ohne dabei physisch am selben Ort zu sein. Wie genau Live-Shopping funktioniert und welche Vorteile sich für Onlinehändler und auch stationäre Händler mit zusätzlichem Onlineshop daraus ergeben, das erfährt man hier.

Live-Shopping: Die neue Form der persönlichen Kundenberatung

Beim so genannten Live-Shopping interagieren ein Händler und einer oder mehrere Kunden in Echtzeit miteinander. Dank immer neuer Technologien und steigender Standards erfreut sich Live-Shopping immer größerer Beliebtheit auf Seiten von Kunden und Händlern. Während Kunden vor allem davon profitieren, dass sie persönlich beraten werden, dafür jedoch nicht in ein Geschäft kommen müssen, nutzen Händler die Möglichkeit des Live-Shoppings zur Umsatzsteigerung, besseren Kundenkommunikation und Produktpräsentation.

Hierbei lassen sich übrigens zwei Möglichkeiten des Live-Shoppings unterscheiden: die Eins-zu-eins-Beratung zwischen  Händler und  Kunden per Videocall und das Live-Shopping per Stream über Social Media Kanäle mit einem breiten Zielpublikum. Ziel ist es in beiden Fällen, dass Kunden sich persönlich beraten fühlen, ihre Fragen zu Produkten direkt beantwortet bekommen und Händler eine Steigerung des Umsatzes herbeiführen.

Eins-zu-eins-Live-Shopping: Intensive Beratungsmöglichkeiten

Beim Eins-zu-eins-Live-Shopping zwischen dem Händler und einem Kunden ist die persönliche Beratung mit der Kundenberatung vor Ort in einem Ladengeschäft zu vergleichen. Ein Händler kann per Videocall den Klienten quasi digital in sein Geschäft holen und ausgewählte Produkte vorstellen, offene Fragen des Kaufinteressierten beantworten und auf dessen individuelle Bedürfnisse eingehen. Diese Form des Live-Shoppings ist vor allem dann interessant, wenn man beratungsintensive Artikel verkauft oder bereits eine persönliche Kauf- und Typberatung anbietet und diese nun auch digital durchführen möchte.

Für diese Form des Live-Shoppings benötigen alle Beteiligten ein internetfähiges Endgerät mit Kamera, eine Software oder App für Videocalls und die Anbindung an einen Onlineshop oder andere Bestell- und Zahlungsmöglichkeiten.

Live-Shopping und Produktpräsentationen über Social Media Kanäle

Ein deutlich größeres Publikum lässt sich beim Live-Shopping erreichen, wenn eine Live-Shopping-Sitzung über das Händlerprofil in Social Media Kanälen wie Facebook oder Instagram durchgeführt wird. Wird eine solche Live-Session rechtzeitig angekündigt, können sich Interessierte pünktlich zu Live-Shopping-Sitzung einschalten und bekommen beispielsweise neue Produkte im Sortiment des Händlers vorgestellt. Auch hierbei ist die direkte Interaktion mit Kunden möglich, denn diese können ihre Fragen jederzeit per Nachricht an den Händler übermitteln und dieser kann darauf noch während der Live-Session eingehen.

Damit diese Form des Live-Shoppings Umsatz generiert, muss eine Verknüpfung zu den vorgestellten Produkten aus dem Onlineshop für Kunden direkt nutzbar sein. Außerdem ist es bereits bei der rechtzeitigen Ankündigung eines Live-Streams wichtig, das Interesse des Zielpublikums zu wecken. Nach dem Ende des Live-Streams kann dieser in den Feed gestellt werden, so dass er auch zu einem späteren Zeitpunkt noch für interessierte Kunden aufrufbar ist.

Ähnliche Beiträge

Erfolgreiches Newsletter-Marketing umsetzen

Kreative Werbemittel: Handtücher mit Werbebotschaften bedrucken

Lohnbuchhaltung: Selbst übernehmen oder auslagern?