Travel mania/shutterstock.com
Economy & Business

Digitale Transformation in der Logistik: Mit den Trends Schritt halten

In unserer modernen Welt werden immer mehr Dinge digitalisiert – durch die Nutzung von Laptops, Smartphones und weiterer Technik sowie mithilfe des Internets verschwinden gefüllte Aktenschränke langsam, aber sicher von der Bildfläche, und dank der digitalen Transformation werden immer mehr Abläufe immer besser werdenden Programmen überlassen.

Was ist das Konzept der digitalen Transformation?

Als digitale Transformation bezeichnet man den Wandel von Arbeitsabläufen und das Entstehen völlig neuer Unternehmenszweige durch die stets fortschreitende Technik und die damit einhergehende Digitalisierung. Ziel ist es, mit Konkurrenzunternehmen im Wettbewerb bleiben zu können, Arbeitsschritte übersichtlicher und einfacher zu gestalten und so Zeit und Geld zu sparen. Denn mit verkürzten Arbeitsgängen kann entweder mehr produziert oder aber Personal gespart werden – beides optimiert am Ende die Gewinnspanne.

Die Logistikbranche und die digitale Transformation

Die Digitalisierung macht auch vor Logistikunternehmen keinen Halt. Auch wenn die meisten Dinge (noch) von Menschen an ihren Zielort transportiert werden, setzen die Unternehmen auch in dieser Branche auf eine gute Vernetzung – sei es mit Kunden, Lieferanten oder Geschäftspartnern. Inzwischen dürfte kein einziges Logistikunternehmen in Deutschland existieren, welches für die Lagerverwaltung, Liefertermine, eine effektive Routenplanung und dergleichen mehr keine Software verwendet.

Bei Anbietern wie https://www.asstra.de/de/logistikangebot/ können Unternehmen die komplette Planung des Transportes outsourcen, wenn es um größere Projekte geht. Auch hier wird beim Koordinieren, Planen und Dokumentieren vor allem auf digitale Technologien gesetzt.

Trends der digitalen Transformation in der Logistikbranche

Nicht nur, aber auch aufgrund der Corona-Pandemie setzen Unternehmer vermehrt auf Sicherheit und Techniken, die es erlauben, auch während ungewöhnlicher Umstände möglichst ungehindert weiterarbeiten zu können. Zugleich werden menschliche Mitarbeiter zwar nicht vollkommen ersetzt, aber zumindest stark ergänzt durch digitale Komponenten in fast allen Arbeitsbereichen.

Elektronisches Konnossement

Ein Frachtbrief, auch als Konnossement bezeichnet, gilt gleichzeitig auch als Wertpapier – mit ihm kann die Fracht eines Schiffes gehandelt werden, noch während sie auf der See ist. Mit digitalen Konnossements wird jede Menge Papier und damit CO₂ eingespart. Allerdings müssen strenge rechtliche Bedingungen erfüllt sein, damit das digitale Wertpapier auch wirklich sicher ist, beim Handel weitergegeben werden und zugleich nicht gefälscht werden kann.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

Auch die Künstliche Intelligenz ist immer mehr in aller Munde. In der Logistikbranche vereinfacht sie Arbeitsabläufe, sorgt durch ständige Überwachung für mehr Sicherheit und bei gleichzeitig gesteigerter Effizienz.

Internet der Dinge

Als Internet der Dinge bezeichnet man die Vernetzung verschiedener Geräte. Diese arbeiten unter anderem mit Sensoren und leiten die Informationen an andere Maschinen oder Geräte wie Smartphones oder Laptops weiter. Auf diese Weise hat man stets alle Abläufe genauestens im Blick, und der Austausch zwischen den Geräten findet vollautomatisch statt.

Autonome Fahrzeuge

Technischer Fortschritt macht sich bereits jetzt auf den Straßen bemerkbar. Vorteilhaft ist das vor allem für LKW-Fahrer: Denn die sind durch lange Fahrzeiten und eintönige Strecken oft übermüdet. Fehlt die Konzentration, kommt es häufiger zu Unfällen – bis jetzt. Denn moderne Sicherheitssysteme reduzieren dieses Risiko enorm. Ein ganz neues Level würde mit autonomem Fahren erreicht: Dann wäre der LKW-Fahrer nur noch anwesend, ohne selbst etwas tun zu müssen. Eingreifen müsste er nur noch bei technischen Komplikationen.

Logistikmanagement in der Cloud

Durch in einer Cloud abgespeicherte Informationen kann stets von jedem möglichen Standort auf sämtliche Daten zugegriffen werden, und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Das erleichtert die Kommunikation enorm, vor allem, wenn viele Mitarbeiter an ganz unterschiedlichen Orten arbeiten.

Blockchain-Technologie

Eine Blockchain ist eine Liste mit Informationen, die stets bearbeitet und erweitert werden können. Innerhalb eines Netzwerkes hat jeder Zugriff auf die Daten und kann sie nutzen. Sie wird bevorzugt für finanzielle Transaktionen genutzt.

Digitale Transformation in der Logistik im Kontext der Nachhaltigkeit

Auch wenn die Digitalisierung Strom verbraucht – sie ist in den meisten Fällen dennoch nachhaltig. Denn durch sie können Berge von Papier ersetzt werden. Das senkt den CO₂-Ausstoß und spart zugleich Platz und wertvolle Ressourcen.

Ähnliche Beiträge

Buchhaltung für Trödler: Welche Möglichkeiten gibt es?

Heinrich Gellertshausen

Frisches Wasser auf Knopfdruck: Warum Wasserspender im Büro unverzichtbar sind

Heinrich Gellertshausen

Geschützt: Transferpressen für kreative Branchen: Was gilt es zu beachten?

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner