robbin lee/shutterstock.com
Economy & Business

Digitale Werbung in Geschäfts- und Firmenräumen

Der erste Eindruck zählt – das gilt auch und besonders fürs Geschäft. Möchte man Kunden informieren, auf ein besonderes Produkt des Unternehmens aufmerksam machen oder das Image der Firma unterstreichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

So können die Kunden beim Betreten des Geschäfts direkt persönlich angesprochen werden. Dafür ist allerdings viel Personal erforderlich, und nicht alle Menschen mögen es, beim Einkaufen oder Bummeln auf diese Weise kontaktiert zu werden. Viele wollen sich lieber in aller Ruhe umsehen und das Sortiment in Ruhe betrachten. Natürlich können auch Flyer ausgelegt werden. Aber ganz ehrlich, die wenigsten Menschen werden diese auch tatsächlich lesen! Die bessere und modernere Variante sind daher Videowalls und/oder Displays mit kurzen Inhalten. Diese machen diskret und unaufdringlich auf Produkte und Sachverhalte aufmerksam, fallen aber dennoch sofort ins Auge.

Ist das nicht viel zu teuer?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Flyern, Plakaten und Schildern müssen LED-Videowände für Innenräume nicht ständig erneuert werden. Während die ersten Beispiele nach der Benutzung oft im Müll landen, können ständig Inhalte auf die Videowall gespielt werden. Einmal gekauft, können diese somit über lange Jahre genutzt werden und sind dennoch stets up-to-date. Wer unsicher ist, kann die Geräte oft auch erst einmal mieten: So spart man sich die Anschaffungskosten und kann in aller Ruhe testen, welche Auswirkungen der Einsatz der Videowall aufs Geschäft hat.

Ist die Nutzung von Videowalls nicht viel zu kompliziert?

Die Bedienung moderner Videowalls ist viel einfacher, als viele Unternehmer befürchten. Sie sind so konzipiert, dass auch Laien sie ohne Probleme mit neuen Inhalten bespielen und so stets aktuell halten können. Dafür ist weder Fachpersonal nötig, noch bedarf es besonderer Schulungen oder anderer aufwendiger Maßnahmen. Für mehr Abwechslung können auch mehrere Bilder, Videos oder Werbeclips aufgespielt werden. So besteht die Möglichkeit, mit einer einzigen Videowall gleich mehrere Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben, dem Kunden einen kurzen Blick auf Herstellungsprozesse zu erlauben und das Firmenimage klar ersichtlich darzustellen.

Für welche Raumgröße sind Videowalls geeignet?

Das ist ganz individuell – je nach Raumgröße und Geschmack kann das Display größer oder kleiner gewählt werden. In sehr großen Verkaufsräumen können einzelne Elemente miteinander kombiniert werden, sodass eine ansehnliche Bildfläche erreicht wird.

Werbung, die im Kopf bleibt

Durch die Kombination aus Musik, bewegten Bildern, eindrucksvollen Logos und Informationen bleibt die Werbung, die über Videowalls ausgestrahlt wird, bei den meisten Kunden länger in Erinnerung. Während Plakate und Schilder schnell vergessen werden, weil sie sich an jeder Ecke befinden, prägen sich Videos oft gut ein. Vor allem, wenn sie gut gemacht sind. Daher sollten Unternehmer beim Dreh von Werbevideos auf die Hilfe von Profis, gutes Equipment und eine ausreichende Beleuchtung achten. Ein kreatives, überraschendes Drehbuch ist ebenfalls hilfreich – je besser der Film gemacht ist, desto professioneller und erfolgreicher wirkt das Unternehmen. Das wiederum regt viele Menschen dazu an, ihre Produkte eher bei eben diesem Unternehmen zu kaufen als anderswo.

Image unterstreichen

Zudem muss der Film zum Firmenimage passen. Bei eher hippen, jungen Firmen muss darauf geachtet werden, dass das Video weder zu altbacken wirkt, noch übers Ziel hinausschießt: Wer zu sehr auf seine moderne, coole Unternehmensstrategie verweist, schreckt Kunden häufig eher ab.

Ähnliche Beiträge

Workflow-Lösungen für Unternehmen: Kombinierte PDF-Dokumente zusammenfügen

Fachgerechte Textilauszeichnung: Werkzeuge, Zubehör und Tipps

Heinrich Gellertshausen

Boost Your Sales: Wie die richtige Unterstützung Ihr Amazon-Geschäft zum Erfolg führt

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner