SeventyFour/shutterstock.com
Economy & Business

Elektronik Instandhaltung: Professioneller Hausputz elektronischer Komponenten

Schmutz und Staub in elektronischen Komponenten vermindert die Leistungsfähigkeit und führt in absehbarer Zeit zum Ausfall einzelner Bauteile und Systeme. Ähnlich wie beim Fahrzeug eine jährliche Inspektion die Funktionsweise erhält, sollte daher eine regelmäßige Wartung der elektronischen Landschaft durchgeführt werden. Schmutz und Staub werden dabei professionell entfernt und die Lebensdauer der Systeme verlängert.

Eine Elektronik Instandhaltung ist eine wichtige Voraussetzung für die Gewährleistungshaftung einiger Hersteller. Fallen IT-Systeme oder Bestandteile der Fertigung aus, weil Schmutz und Staub zum Verschleiß geführt haben, so bleiben Betreiber auf den Kosten sitzen. Eine regelmäßige Pflege ist daher eine sinnvolle Investition, die die Leistungsfähigkeit garantiert.

Wie kommt Schmutz in die Elektronik?

Staub und Verunreinigungen sind in der Luft enthalten. Ein Raum ohne Staub ist im produktiven Alltag nur schwer zu gewährleisten. Mikroskopisch kleine Staubpartikel werden über die Kühlung in ein geschlossenes System eingebracht. Keine Filteranlage kann diesen Staub dauerhaft und vollständig entfernen. Der Staub setzt sich an allen Stellen der Elektronik-Landschaft ab. Die Folgen sind zunächst nicht spürbar. Die Leistung wird minimal gedrosselt und einzelne Bauteile und Verbindungen sind nicht mehr so produktiv wie im Neuzustand. Was häufig als harmloser Verschleiß abgetan wird, kann ernsthafte Folgen haben. Staub kann zu einem Temperaturanstieg im System führen.

Kurzschlüsse, wärmebedingte Ausfälle oder sogar ein Brand können daraus resultieren. Grober Schmutz und Staub, wie er bei Baumaßnahmen anfällt kann, kann innerhalb kurzer Zeit zu Ausfällen der empfindlichen Elektronik führen. In einer solchen Situation ist eine professionelle Reinigung vor der Inbetriebnahme unerlässlich.

Maßnahmen zur Instandhaltung

Eine Instandhaltung beginnt mit einer Inspektion. Jede Maschine hat eine Sollleistung, die der Hersteller festlegt. Weicht die tatsächliche Leistung von der Sollleistung ab, so ist eine Wartung fällig. Neben der Reinigung werden verschleißanfällige Teile ausgetauscht und Betriebsmittel aufgefüllt. Fallen bei der Begutachtung Bruchstellen und Defekte auf, so zählt auch eine Reparatur zur Wartung dazu. Ein wichtiges Element ist die Optimierung der Abläufe und eine Verbesserung des Systems. Die Erhöhung der Produktivität, die Minimierung der Ausfälle und die Verlängerung der Wartungsintervalle sind durch Instandhaltungsmaßnahmen möglich.

Reinigung während des laufenden Betriebs

In einem Unternehmen gibt es nie den richtigen Zeitpunkt für die Reinigung einer produktiven Anlage. Weder Server noch die elektronischen Elemente in der Fertigung können über einen Zeitraum stillgelegt werden. Dies hat zur Folge, dass Instandhaltungsmaßnahmen hinausgeschoben werden. Neben dem Wertverlust können daraus Ausfälle resultieren, die mit hohen Kosten verbunden sind. Bevor es so weit kommt, sollten Unternehmen auf einen Wartungsservice zurückgreifen, der Reinigungsarbeiten im laufenden Betrieb durchführen kann.

Es gibt verschiedene technische Möglichkeiten, Trocken- und Nassreinigungsarbeiten an Modulen durchzuführen, die unter Spannung stehen. Moderne Reinigungsarbeiten sind mit wenig Manpower hocheffizient und in den alltäglichen Ablauf integrierbar. Dies ist insbesondere bei Systemen der Sicherheit ein wichtiges Kriterium für die Wartung.

Ähnliche Beiträge

E-Commerce: Was ist Shopify und wie funktioniert es?

Welchen Beitrag kann Stückguttransport für mehr Nachhaltigkeit in der Logistik leisten?

Heinrich Gellertshausen

Zeitmanagement verbessern: 5 einfache Tipps

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner