Song_about_summer/shutterstock.com
Economy & Business

Wirtschaftsstrafrecht München und Compliance im Umgang mit Kunden

Weihnachten ist traditionell eine beliebte Gelegenheit, um sich bei Geschäftspartnern für die Zusammenarbeit des vergangenen Jahres zu bedanken. Dies ist zweifellos eine schöne Geste und drückt besonders in Zeiten zunehmenden Wettbewerbsdrucks Wertschätzung und Dankbarkeit aus. Doch insbesondere im wirtschaftlichen Kontext gibt es dabei viele Risiken.

Wer seine Kunden nicht gut genug kennt, kann auf Ablehnung stoßen, wenn das Geschenk als unangemessen oder als Compliance-Verstoß empfunden wird. Zahlreiche Richtlinien und Gesetze zur Verhinderung von Vorteilsnahme machen es nicht leicht, Geschenke anzunehmen oder zu überreichen. Wer dabei die geltenden Vorschriften zur Compliance nicht beachtet, muss mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen.

Wirtschaftsrecht reguliert den fairen Wettbewerb

Für Unternehmen ist es nicht leicht, sich in einem gesättigten und überfüllten Markt zu behaupten. Viele sehen sich unter hohem Wettbewerbsdruck, in dem es hauptsächlich darum geht, Kunden, Mitarbeiter, Kooperationspartner und Lieferanten zu gewinnen und an sich zu binden. Zufriedene Kunden sind eher bereit, treu zu bleiben und das Unternehmen weiterzuempfehlen. In stark umkämpften Branchen müssen Unternehmen neben dem selbstverständlichen Kundenservice jedoch häufig weitere Maßnahmen ergreifen, um ihre Marktposition zu festigen.

Nicht immer geschieht dies im Einklang mit den geltenden Richtlinien – sei es bewusst oder unbewusst. Ein ständiger Wettbewerb kann dazu führen, dass Firmen kreativer werden, bewirkt aber möglicherweise auch, dass kleineren Startups vorzeitig die Puste ausgeht, wenn ihnen die Ressourcen zur Kundenbindung fehlen. Compliance-Beratung und Wirtschaftsrecht schützen Unternehmen vor unfairem Wettbewerbsverhalten großer Unternehmen und sollen verhindern, dass diese ihre Marktstellung ausnutzen.

Was bedeuten Compliance-Richtlinien für Unternehmen?

Wirtschaftliche Risiken sind für Unternehmen heute ein bedeutendes Thema. Doch vielen Unternehmen und Startups fehlen die personellen Ressourcen, um sich mit diesen wichtigen Aspekten und Leitlinien zu befassen. Oftmals wissen Firmengründer und Geschäftsführer selbst nicht, welche Auswirkungen Compliance auf ihren Geschäftsalltag hat und wie hoch ihr eigenes Haftungsrisiko ist. Jeder Anwalt für Wirtschaftsrecht rät seinen Klienten, Compliance Richtlinien sorgfältig einzuhalten, um Reputationsschäden oder Schadensersatzklagen zu vermeiden, bei denen dann nur noch ein Compliance Anwalt helfen kann.

Das englische Wort „Compliance“ kann mit „Einhaltung“ übersetzt werden. Es bezieht sich auf das Befolgen von Regeln, Vorschriften und Gesetzen, besonders im wirtschaftlichen Zusammenhang. Die Maßnahmen richten sich gegen eine Palette von Verstößen wie Korruption, Bestechung, Datenmissbrauch oder Vorteilsnahme. Ein guter Grund, um sich von einem Anwalt für Wirtschaftsrecht hinsichtlich eines sicher funktionierenden Compliance Managements oder eines Whistleblower-Systems beraten zu lassen.

Kundenbindung: Nicht immer müssen es wertvolle Geschenke sein

Kundenbindungsmaßnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil jeder Marketingstrategie. Immerhin sind zufriedene Kunden die beste Werbebotschaft und es ist kostengünstiger, bestehende Kunden zu Stammkunden zu machen als Neukunden zu akquirieren. Nicht immer müssen dabei teure und unangemessene Geschenke eingesetzt werden, die gegen das Wirtschaftsstrafrecht Nürnberg verstoßen. Untersuchungen zufolge ist ein positives Einkaufserlebnis und ein exzellenter Kundenservice nach wie vor das Kundenbindungsinstrument Nummer eins.

Der Kunde will König sein und entsprechend behandelt werden. Dazu gehört es auch, den Kunden mit seinen Wünschen und Präferenzen zu kennen, um ihm das gewünschte Produkt oder die maßgeschneiderte Lösung seines Problems anzubieten. Zur Kundenorientierung gehört ebenfalls ein offenes Ohr, wenn es mal nicht so gut läuft. Wer eine Kundenbeschwerde gleich von sich weist, vertut eine wichtige Chance, den Kunden doch noch von seiner Dienstleistung oder seinem Produkt zu überzeugen.

Ähnliche Beiträge

Firmennetzwerk aufbauen: So geht’s

Zahlungsdienstleister: Eine Zahlungslösung, die Online-Marktplätze in der Europäischen Union schützt

Grüne Industrie: Die besten Wege, um das eigene Unternehmen nachhaltiger zu gestalten

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner