Phongphan/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Investieren in Bitcoins: Lohnt sich das Investment im Jahr 2023?

Kryptowährungen sind als funkelnder Stern über dem Investmenthimmel aufgegangen und haben sich allen Kritikern zum Trotz etabliert. Insbesondere Bitcoins gelten seit ihrer Einführung im Jahr 2009 als attraktives Investment. Im Gegensatz zu Aktien oder Sachwerten scheint der achterbahnähnliche Kursverlauf der digitalen Währung Investoren nicht abzuschrecken. Für das Jahr 2023 ist eine gute Geldanlage schwer vorherzusagen. Wie auch schon die vergangenen Jahre ist die wirtschaftliche Situation herausfordernd.

Ein gutes Investment ist dennoch die einzige Möglichkeit, sein Geld zu vermehren. Während viele Finanzexperten auf Sachwerte wie Gold und Immobilien setzen, zeigt auch das Stehaufmännchen Bitcoin, dass es noch interessante Optionen zu bieten hat. Wer in den Bitcoinhandel einsteigen möchte, findet auf Bitcoinbasis eine detaillierte Übersicht der besten Handelsplattformen. Vor dem ersten Investment können Interessenten die wichtigsten Informationen über Kryptowährungen nachlesen und sich einen guten Überblick verschaffen.

Kryptowährungen sind immer ein Risiko

Eine Geldanlage sollte immer breit gefächert sein. Eine Säule können durchaus Kryptowährungen sein. Bitcoins und Co. sind dezentralisiert. Es ist eine feste Menge einer digitalen Währung vorhanden, die nicht erhöht wird. Der Wert eines Bitcoins richtet sich nach Angebot und Nachfrage und das macht eine Prognose so schwierig. Viele Experten sehen in der Kryptowährung das Zahlungsmittel der Zukunft. In einigen Ländern werden Bitcoins bereits als offizielles Zahlungsmittel anerkannt.

Wie sich die zukünftige Entwicklung gestaltet, ist ein Blick in die Glaskugel. Bitcoin-Investoren können die großen Gewinner sein oder alles verlieren. Das Jahr 2023 unterscheidet sich dabei nicht wesentlich von anderen Jahren. Wer jeden Monat eine kleine Summe übrig hat und diese in Bitcoins investiert, wird damit nichts falsch machen. Wer zum Beispiel im Monat 200 € als Anlagegeld zur Verfügung hat, kann 50 € in Kryptowährungen und 50 € in ETFs investieren. Vom Rest kann Edelmetall gekauft und etwas für den Notgroschen aufs Tagesgeldkonto geschoben werden. Vernunft, Sicherheit und etwas Risiko sind die Investmentempfehlungen für das Jahr 2023.

Bitcoins wollen Aufmerksamkeit

Kryptowährung zeigt keine Stabilität und wird nur wenig durch äußere Einflüsse beeinflusst. Das macht eine Prognose extrem schwierig. Für Kapitalanleger bedeutet dies eine genaue Beobachtung des Kurses und Wissen über den Markt. Für private Investoren und Anleger ist die zeitintensive Verfolgung der Kursentwicklung schwierig zu realisieren und sie zählen häufig zu den Verlierern, wenn große Gewinne ausgeschüttet werden. Die hohe Volatilität macht jede Kryptowährung zu einem hochspekulativen Investment.

Das Jahr 2023 macht da keine Ausnahme. Wer das Risiko eingeht, kann viel gewinnen, aber auch verlieren. Wer im gesamtwirtschaftlichen Kontext in Bitcoins investieren möchte, ist damit so gut beraten wie im letzten oder im nächsten Jahr. Entscheidend ist das Wissen, dass sich Anleger vor dem Spiel ums Geld angelegt haben und wie gut sie es umsetzen können. Unwissenheit und Sorglosigkeit können zu teuren Fehlern führen.

Ähnliche Beiträge

Anlagemünzen zur Kapitalanlage: Das sollte man wissen

Passives Einkommen: Viele Wege führen zum Ziel

Heinrich Gellertshausen

Welche Anlageoptionen gibt es? Ein Überblick für Einsteiger

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner