site vorschlagen
LookerStudio/shutterstock.com
Economy & Business

Site vorschlagen: Webseite in der Google-Suche anzeigen lassen

Suchmaschinen bieten die Möglichkeit, eine eigene Website für viele Menschen auffindbar zu machen. Die Sichtbarkeit des eigenen Contents ist wichtig, um neue Besucher zu generieren. Darunter ist Google wohl die Suchmaschine, wo die Website zuerst auftauchen sollte.

Täglich gibt es Millionen von Nutzern, die sie verwenden. Doch ganz von alleine taucht die Website so schnell nicht unter den Suchergebnissen auf, deshalb sollte man die Site vorschlagen. Neue Website-Ersteller frustriert dies vermutlich, da der organische Traffic von einer Suchmaschine die Sichtbarkeit der eigenen Seite beeinflusst. Es gibt jedoch einen einfachen Trick, wie du deine Website schnell und einfach auf Google hinterlegen kannst.

Site vorschlagen: Diese Möglichkeiten gibt es, deine Seite bei Google zu registrieren

Wenn du deine Seite einrichtest und auf öffentlich schaltest, so kann sie im Netz gefunden werden. Achte darauf, dass auch der Haken für die Suche bei Suchmaschinen aktiviert ist. WordPress hat zum Beispiel eine eigene Einstellung dafür. Für die Auflistung deiner Seiten und Unterseiten sind dann sogenannte “Crawler” verantwortlich. Dabei handelt es sich um Roboter-Tools, die das Internet nach brauchbaren URLs für die Aufnahme ins Suchmaschinen-Verzeichnis durchsuchen. Nach mehreren Monaten finden diese deine Website automatisch, wenn sie relevant für die Google-Suche ist.

Du willst aber vermutlich nicht so lange warten und direkt mit deiner neuen Website durchstarten. Hier schafft Google direkt Abhilfe und bietet eine Möglichkeit, deine Website ohne Probleme im Verzeichnis zu registrieren. Hierfür musst du nur die Seite “Google Search Console” verwenden. Darüber kannst du nicht nur deine Website anmelden, sondern auch Traffic überwachen, Keywords und Suchanfragen vergleichen und Daten deiner Website analysieren. Diese Daten lassen sich auch nicht immer im entsprechenden Website-Tool finden und können wertvoll für den Ausbau der eigenen Reichweite sein.

suchmaschine
chayanuphol/shutterstock.com

Anmeldung bei Google Search Console

  • Egal, wie du deine Website erstellt hast, du kannst sie bei der Google Search Console anmelden

Das gilt für selbst gehostete Seiten, aber auch für welche, die von außerhalb gehostet werden. Jedoch unterscheidet sich der Anmeldeprozess, je nachdem, welchen Zugang du zu bestimmten Daten hast. Die Website ist übrigens komplett kostenlos und kann auch für mehrere Seiten gleichzeitig genutzt werden. Für die Anmeldung brauchst du nur einen Google-Account, den du aber wahrscheinlich schon hast.

  • Melde deine Website über den Property-Typ aus

Hier ist es ratsam, die Variante mit dem URL-Präfix zu wählen. Gib die vollständige URL deiner Website ein, aber nur die Adresse der Hauptseite. Alle anderen Unterseiten werden später automatisch erfasst.

  • Um zu bestätigen, dass die Website auch dir gehört, braucht Google nun eine Bestätigung

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten und du kannst selbst entscheiden, wie du deine Identität und die Zugehörigkeit zu der entsprechenden Website prüfen möchtest. Keine Angst, hier werden keine privaten Daten abgefragt. Google braucht lediglich eine Verbindung zwischen dem Server der Seite und ihrer eigenen Plattform.

Prüfmöglichkeiten:

  • HTML-Datei auf Website hochladen
  • HTML-Tag in Website einbinden
  • bereits bestehende Verbindung zu Google Analytics
  • bereits bestehende Verbindung zu Google Tag Manager
  • DNS Abfrage über Domainnamen-Anbieter

Für die meisten Websites sind nur die obersten zwei Methoden nötig. Diese müssen nur in die Website eingebunden werden. Bei einer Seite über WordPress lässt sich zum Beispiel einfach ein HTML-Tag über den Reiter “Werkzeuge”, dann “Marketing” und dort unter “Traffic” einfügen. Auch andere Suchmaschinen lassen sich gleichzeitig einbinden. Ansonsten kann die HTML-Datei über einen File-Hoster wie FileZilla auf die Website hochgeladen werden.

  • Google prüft dann, ob eine Verbindung zwischen der Bestätigungsmethode und der Website existiert

Wenn ja, dann wird die Seite automatisch bei Google hinzugefügt. Jetzt kannst du deine Daten überprüfen und deine Website wird nach wenigen Tagen bei der Google-Suche angezeigt.

  • Du kannst diesen Prozess beliebig oft mit verschiedenen Websites wiederholen

Hier gibt es keine Grenzen, auch nicht, wie viele Unterseiten bei Google registriert werden. Merke dir aber, dass bei einer Veränderung einer Unterseite es dazu kommt, dass die Seite erneut gecrawlt werden muss. Google zeigt dir diese dann unter dem Tab “Abdeckung” an.

Sitemap hinzufügen

Wichtig ist nach der Anmeldung deiner Website, dass du auch die entsprechende Einstellung für die Sitemaps hinzufügst. Dadurch werden dann alle Unterseiten und Veränderungen von Google erfasst und du musst nicht jede Unterseite manuell hinzufügen. Unter dem Tab “Sitemaps”, gebe dort einfach den Präfix “sitemap.xml” ein und schon werden alle bereits bestehenden und kommenden Unterseiten automatisch erfasst. Dieser Prozess dauert jedoch mehrere Stunden bis wenige Tage.

sitemap
stockwerk-fotodesign/shutterstock.com

Wie kann ich prüfen, ob meine Seite zu finden ist?

Wenn du schauen willst, ob eine entsprechende Unterseite bei Google erfasst ist, so kannst du die URL oben in der Google Search Console eingeben. Dort wird dir entweder angezeigt, dass die Website bereits gecrawlt wurde oder du kannst sie manuell hinzufügen. Auf Google kannst du mit einer gesonderten Suche ebenfalls schauen, ob deine Website gefunden wird. Gebe dafür “site:” und danach deine URL bei der Google-Suche ein. Google wird dir dann alle Ergebnisse anzeigen, die durch die Suchmaschine gefunden werden.

Seite weiter oben anzeigen: Wie geht das?

Die Optimierung einer Website für Suchmaschinen (SEO) ist ein wichtiges Feld und hilft dir dabei, dass deine Website weiter oben bei den Suchergebnissen für einen bestimmten Suchbegriff angezeigt wird. Die Google Search Console ist ein hilfreiches Tool, da es dir anzeigt, auf welche Suchbegriffe und Keywords deine Website anspringt und auf welcher Position es bei einer Suche angezeigt wird. So kannst du ganz einfach deinen Content anpassen und siehst, welche Themen sich am besten eignen oder welche vielleicht weniger geklickt werden. Nischen sind hier eine Empfehlung, denn so ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du weiter oben angezeigt wirst.

Achte jedoch darauf, dass du trotzdem noch qualitativ hochwertige Inhalte lieferst. Keyword-Spamming in Texten bringt kaum noch etwas, wenn du keine guten Einträge auf deiner Website lieferst. Im Internet gibt es viele Tutorials dafür, wie genau du deine Website gestalten kannst, um bessere Positionen bei Google abzugreifen. Hier ist eine Mischung aus Kreativität und einem umfangreichen Wissen aus SEO wichtig, um weit oben mitzuspielen. Die Google Search Console ist ein guter Anfang und eines der besten Tools, die du für die Reichweite deiner Website nutzen kannst. Selbst mit mehreren Websites ist die Nutzung weiterhin kostenlos und bietet dabei teilweise mehr Funktionen als so manch kostenpflichtiger Service.

Ähnliche Beiträge

Firmengründung im Ausland: Welche Länder sind dabei besonders interessant?

So können Unternehmen Reichweite und Erfolg auf Amazon maximieren

Transport und Lagerung von Schüttgut: Was muss beachtet werden?

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner