Vanatchanan/shutterstock.com
Gesellschaft

Wasser sparen im Haushalt: Einfache Tricks schonen Geldbeutel und Umwelt

Die Nachrichten über steigende Kosten nehmen kein Ende. Kosten für Energie, Kraftstoff und Lebensmittel bewegen sich in einer steigenden Preisspirale und viele Verbraucher müssen sich mittlerweile einschränken. Damit die Kosten irgendwie bezahlbar bleiben, wird nach Sparpotenzial in allen Lebensbereichen gesucht. Vielversprechend ist ein prüfender Blick auf den Wasserverbrauch.

Die hohen Temperaturen der letzten Sommer haben uns vor Augen geführt, dass Wasser eine begrenzte Ressource ist. Wasser zu sparen, entlastet nicht nur das Haushaltsbudget. Bewusster Umgang mit dem wertvollen Trinkwasser ist ein wichtiger Aspekt im Umweltschutz. Wie man den Wasserverbrauch mit einfachen Tricks senken kann, basiert auf leichten Veränderungen von Gewohnheiten. Vieles ist leicht und ohne zusätzliche Investitionen umsetzbar.

Wasser sparen im Bad

Hände waschen, Zähne putzen, Baden, Duschen, Toilettengang und Wäsche waschen sind Selbstverständlichkeiten, die zur täglichen Hygiene gehören. Mit kleinen Tricks kann bei diesen alltäglichen Dingen viel Wasser gespart werden. Für eine kurze Dusche wird viel weniger Wasser verbraucht als für ein Bad in der Wanne. Noch sparsamer wird die Dusche mit Spareinsätzen, die den Durchfluss verringern oder den Duschstrahl mit Luft ergänzen. Das Wasser sollte während des Einseifens oder beim Shampoonieren abgedreht werden. Das gilt auch beim Händewaschen und beim Zähneputzen.

Zum Ausspülen der Zahncreme ist es sparsamer, einen klassischen Zahnputzbecher zu verwenden und die Zahnbürste im Becher auszuspülen. Ein Wasserspülkasten an der Toilette hat mittlerweile immer zwei Tasten, die eine unterschiedliche Menge Wasser zum Spülen verwenden. Haushalte mit älteren Modellen können mit einem großen Stein im Wasserkasten die Füllmenge reduzieren und so bei jedem Spülgang sparen. Echte Sparfüchse leiten das Wasser auch der Waschmaschine in Eimer um und nutzen es für einen kleinen Spülgang der Toilette und den letzten Spülgang sogar zum Reinigen von Böden.

Wasser sparen in der Küche

Schmutziges Geschirr benötigt viel Wasser beim Säubern. Ein Geschirrspüler mit Öko-Programm gilt dabei als besonders sparsam. Der Vorteil ist jedoch nur dann vorhanden, wenn das Geschirr nicht per Hand vorgespült wird. Beim Handspülen sollte das Geschirr nicht unter fließendem Wasser gereinigt werden. Wasser, das zum Abspülen von Gemüse verwendet wurde, kann als Gießwasser für Pflanzen genutzt werden. Wichtig ist, dass eine große Schüssel für das Säubern von Gemüse und Obst verwendet wird und das Wasser darin aufgefangen wird. Kochwasser von kann ebenfalls aufgefangen werden und die Pflanzen versorgen. Besonders Kartoffelwasser soll magische Kräfte gegen Giersch entwickeln.

Wasser sparen im Garten

Das beste Gießwasser für den Garten ist kostenlos und fällt vom Himmel. Regentonnen helfen dabei, das kostbare Gut aufzufangen, damit an trockenen Tagen die Pflanzen versorgt werden können. Eine sorgfältige und gut durchdachte Pflanzenwahl kann auch beim Wasser sparen helfen. Viele Gartenpflanzen benötigen nicht so viel Wasser und müssen auch an sonnigen Standorten wenig gegossen werden.

Ähnliche Beiträge

Gesellschaftlicher Trend: Immer mehr Verbraucher verwirklichen ihren Traum vom eigenen Swimmingpool

Kultur, Shows und Unterhaltung: 3 Vorteile von Livestream-Entertainment im Internet

Heinrich Gellertshausen

Weißwein wird immer häufiger online gekauft: Warum Weißweinliebhaber das Internet für sich entdeckt haben

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner