SFIO CRACHO/shutterstock.com
Economy & Business

Der Traum vom eigenen Unternehmen: Auf was bei der Gründung geachtet werden sollte

Sich mit einer eigenen Firma selbstständig machen, der eigene Chef sein und genau der Tätigkeit nachgehen, die Spaß macht – davon träumen viele Menschen. Nur wenige von ihnen entscheiden sich jedoch dafür, aufgrund ihres Traums ein eigenes Unternehmen zu gründen. Worauf man hierbei achten sollte und was die wichtigsten Schritte hin zum eigenen Business sind, das fassen wir an dieser Stelle zusammen.

Überblick verschaffen und Geschäftsplan entwerfen

Vor der Gründung eines Unternehmens gibt es meistens viele offene Fragen zu klären, Entscheidungen zu treffen und Wissen einzuholen. Beispielsweise sollte vorab genau überlegt werden, welche Dienstleistungen oder Produkte man mit seiner Firma anbieten möchte und ob die Zielgruppe Privatpersonen oder Unternehmen sind. Dazu sollte auch eine Marktanalyse erfolgen. Wie groß ist der tatsächliche Bedarf und wie stabil kann er sich vorhersagen lassen? Wie verhält es sich mit den Mitbewerbern am Markt und welche rechtlichen Besonderheiten müssen beachtet werden?

Viele nützliche Tools, welche Gründer und Gründerinnen auf ihrem Weg zur eigenen Firma unterstützen, bietet die Lexrocket-Toolbox für die Gründung. Diese enthält unter anderem Software für das Erstellen eines Businessplans, Tipps zum Finden von Fördermöglichkeiten und vieles mehr. Auch die Buchhaltung ist hiermit möglich.

Die geeignete Rechtsform für das Unternehmen auswählen

Möchte man eine selbstständige Tätigkeit zunächst nur nebenberuflich ausüben und dadurch das unternehmerische Risiko möglichst gering halten, kann man sich für die Anmeldung eines Kleingewerbes entscheiden. Sofern der zu erwartende Jahresumsatz eher gering ausfällt und man den bürokratischen Aufwand möglichst klein halten möchte, ist das für Gründer eine gute Lösung. Steigt man hingegen voll in das eigene Geschäft ein, muss eine andere Geschäftsform gewählt werden.

In Frage kommen neben dem klassischen Einzelunternehmen die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), offene Handelsgesellschaft (OHG), Kommanditgesellschaft (KG) oder die Gründung einer Firma als eingetragener Kaufmann (e.K.). Alle Rechtsformen für Unternehmen haben ihre jeweils eigenen Vor- und Nachteile, weshalb vor der Gründung sorgfältig abgewogen werden sollte, welche Rechtsform ideal zum eigenen Gründungsplan passt.

Die Finanzierung der Firmengründung klären

Wer ein Unternehmen gründen und sich mit eigener Firma selbstständig machen möchte, der benötigt in den allermeisten Fällen ein nicht unerhebliches Startkapital. Dieses wird zum Teil aus eigenen Ersparnissen gedeckt. Wenn diese allerdings nicht ausreichen, müssen andere Wege der Finanzierung gefunden werden. Ist man hierbei auf Kredite angewiesen, muss meistens ein Businessplan erarbeitet werden. Er dient bei Gesprächen mit Banken und anderen Kreditgebern als Entscheidungsgrundlage für die Kreditvergabe, weshalb ein Businessplan sehr sorgfältig erarbeitet werden sollte.

Traut man sich das nicht zu, kann hiermit ein Experte beauftragt werden. Sinnvoll kann auch eine Suche nach Investoren sein, welche allerdings ebenfalls von der eigenen Geschäftsidee überzeugt werden müssen und sich anschließend aktiv oder passiv am Unternehmen beteiligen. Zudem sollten mögliche Förderungen durch den Staat im Vorfeld geprüft werden.

Die Suche nach einem Firmenstandort und Mitarbeitern

Sofern man nicht als Einmannbetrieb ausschließlich Onlinedienstleistungen oder über einen Onlineshop Produkte anbieten und hierzu im eigenen Zuhause ein Büro einrichten möchte, muss für die Geschäftsgründung auch ein geeigneter Standort gefunden werden. Das erweist sich häufig als besonders schwierig, da hierbei viele Aspekte beachtet werden müssen. Neben den Kosten ist die Lage von enormer Bedeutung. Um von Laufkundschaft zu profitieren, muss sich das Unternehmen beispielsweise an einem belebten Standort befinden.

Interessant ist auch, in welcher Stadt oder Gemeinde der so genannte Hebesatz für Unternehmen niedrig ausfällt. Nachdem der Standort gefunden und eingerichtet ist, kann die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern für die eigene Firma beginnen. Dabei sollte man alle Kanäle wie Jobportale und Social Media Plattformen nutzen, um geeignete Bewerber zu erreichen und als neue Mitarbeiter für die eigene Firma zu gewinnen.

Ähnliche Beiträge

Zeitmanagement verbessern: 5 einfache Tipps

Heinrich Gellertshausen

Steuererklärung online erledigen: Wie geht das?

Wertentwicklung von Gold: Derzeitige Lage und Aussicht