Lukasz Stefanski/shutterstock.com
Economy & Business

Firma in Zypern gründen: Vorteile für Unternehmer

Zypern gehört zu den Mitgliedsstaaten der EU und ist für Unternehmer ein attraktiver Unternehmensstandort. Welche konkreten Vorteile bietet Zypern als Unternehmenssitz und wie kann man eine Firma in Zypern gründen?

Tipps zur Firmengründung in Zypern

Wer sich als Unternehmer für Zypern als Standort der eigenen Firma interessiert, der hat dabei meistens in erster Linie steuerliche Vorteile im Blick. Allerdings sind das nicht die einzigen Merkmale, welche Zypern zum attraktiven Standort machen. Gleichzeitig stellt eine Firmengründung in Zypern viele Unternehmer vor eine große Aufgabe. Welche regionalen Besonderheiten müssen hier beachtet werden, wie geht man bei der Firmengründung am besten vor und welche Geschäftsformen sind möglich? Diese und vielen weitere Fragen sind für Unternehmensgründer auf Zypern wichtig und sollten im Vorfeld gründlich geplant werden.

Hilfe bei der Firmengründung in Zypern finden Unternehmer zum Beispiel bei www.zypern-limited.com, welche ein Full-Service-Paket zur rechtssicheren Firmengründung inklusive Beratung und Begleitung anbietet. Als in Zypern zugelassener Steuerberater begleiten die Experten Unternehmensgründer auf Wunsch auch nach der Firmengründung und kümmern sich beispielsweise um Steuererklärungen und die Buchhaltung.

Diese Standortvorteile bietet Zypern als Unternehmenssitz

Auf den ersten Blick überzeugen vor allem die steuerlichen Vorteile für Unternehmen und Privatpersonen, die Zypern zum beliebten Unternehmensstandort und Ziel vieler Auswanderer machen. Hier beträgt die Körperschaftssteuer 12,5 Prozent. Bei Gewinnen, die aus geistigem Eigentum oder Lizenzgeschäften geschöpft werden, liegt sie bei nur 2,5 Prozent. Eine Gewerbesteuer gibt es auf Zypern nicht und auch Dividenden werden nicht versteuert. Die Mehrwertsteuer liegt aktuell bei 19 Prozent. Mit der Einkommenssteuer verhält es sich etwas komplexer. Sie unterliegt dem Modell der Progression, was bedeutet, dass der Steuersatz mit steigendem Einkommen ebenfalls steigt.

Bei 19.501 bis 28.000 Euro Jahreseinkommen liegt der Steuersatz bei 20 Prozent. Einkommen bis 36.300 Euro pro Jahr unterliegen einem Steuersatz von 25 Prozent, für Jahreseinkommen bis 60.000 Euro gilt ein Steuersatz von 30 Prozent und bei höheren Einkommen wird ein Steuersatz von 35 Prozent angewandt.

Zypern Non Dom: Steuervorteile für Einwanderer

Ein weiterer Standortvorteil Zyperns ist das noch recht junge Non Dom Programm. Dieses richtet sich an Personen, die ihren Wohnsitz aus dem Ausland nach Zypern verlegen. Ihnen wird für eine Dauer von 17 Jahren eine Steuerbefreiung auf alle in- wie ausländischen Zinserträge gewährt. Auch die Einnahmen aus Dividenden sind für sie steuerfrei.

Weitere Standortvorteile

Zypern nimmt keine Nachberechnung steuerlicher Lasten vor, was ein erheblicher Standortvorteil gegenüber Malta ist. Auch bei der Vererbung von Gesellschaftsanteilen gibt es einen Vorteil, denn dies geschieht ebenfalls steuerfrei. Wer sich Sorgen um die Anerkennung einer Firma mit Sitz auf Zypern macht, der kann beruhigt sein. Die Zypern Limited ist mittlerweile eine weltweit anerkannte Gesellschaftsform. Zypern Gesellschaften ist es zudem erlaubt, Bankkonten außerhalb der EU zu führen.

Ähnliche Beiträge

Wertentwicklung von Gold: Derzeitige Lage und Aussicht

SEO Agentur Frankfurt am Main: Potenzial des Online Marketings nutzen

HCL Sametime V11.5: Was man über die neue Version wissen muss