geld für erste wohnung
Krakenimages.com/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Geld für Erstwohnung: Welche Möglichkeiten gibt es?

Endlich aus dem Elternhaus ausziehen – ein großer Schritt und der Traum vieler junger Menschen.

Wie komme ich an Geld für die Erstwohnung?

Wenn die Ausbildung aber noch nicht abgeschlossen ist, benötigt man für eine Wohnung entweder ein festes Einkommen oder aber finanzielle Unterstützung seitens des Staates. Der folgende Artikel verrät, wie man den Umzug in die eigenen vier Wände mithilfe verschiedener Zuschüsse erfolgreich planen kann.

Einkommen aus einer Festanstellung

Dazu zählen sämtliche Einnahmen, die man aus einer festen Anstellung oder einer Berufsausbildung bezieht. Im besten Fall sind durch diese Einkünfte alle regelmäßigen Ausgaben bereits gedeckt. Natürlich weiß jeder nur für sich selbst, wie viel er verdient. Definitiv sollte dies aber die wichtigste Einkommensquelle sein. Je nachdem, wie hoch sie ist, gibt es zusätzlich Unterstützung staatlicherseits. Zudem sollte beachtet werden, dass es eine Einkommensgrenze gibt, ab der Steuern fällig werden.

Vergütung während der Ausbildung

Als Azubi in einer Ausbildungsfirma stehen die Chancen sehr gut, bereits während der Ausbildung von zu Hause auszuziehen. Einkommen wie Wohngeld, Berufsausbildungsbeihilfe oder Kindergeld gleichen das monatlich fehlende Budget möglicherweise aus.

Zusätzliche Einkünfte durch Nebenjobs

Es ist durchaus sinnvoll, einen Nebenjob anzunehmen, wenn man in der Ausbildung ist. Wenn dies der Fall ist, muss der Ausbildungsbetrieb allerdings um Genehmigung gefragt werden. So finanzieren sich viele jüngere Menschen ihre Erstwohnung, die Freizeit ist hierbei zweitrangig. Insbesondere bei Schülern und Studenten macht ein Nebenjob Sinn, da er dazu beiträgt, die finanzielle Unterstützung durch BAföG aufzustocken oder, falls BAföG abgelehnt wird, die Mindesteinkommensgrenze für Wohngeld zu erreichen.

fizkes/shutterstock.com

Unterhalt

Abhängig von der finanziellen Lage kann von den Eltern Unterhalt verlangt werden. Es ist ihre Pflicht zu zahlen, bis man in der Lage ist, den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen und eine angemessene berufliche Ausbildung erworben hat. Die genaue Höhe der Unterstützung, die sie theoretisch leisten müssten, wird bei den entsprechenden Bedürftigkeitsprüfungen durch staatliche Stellen ermittelt (Arge, BAB, BAföG).

Mit BAföG die Erstwohnung finanzieren

BAföG bietet die Möglichkeit, die Kosten für das Studium und eventuell sogar zeitgleich für die Erstwohnung zu tragen. Ob das möglich ist, ist hauptsächlich davon abhängig, in welchem Umfang die Eltern zur finanziellen Unterstützung in der Lage sind. Wenn sie selbst ein geringes Einkommen haben, stehen die Chancen auf maximale Unterstützung recht gut. Währenddessen hat man weiterhin Anspruch auf Kindergeld. Allerdings ist der Anspruch auf Wohngeld in der Regel nicht gegeben, wenn BAföG bezogen wird.

BAföG für Schüler

Wenn das Elternhaus zu weit entfernt ist oder auch bei anderen speziellen Gegebenheiten steht Schülern das sogenannte Schüler-BAföG zur Verfügung. Anders als bei Studenten-BAföG spielt bei Schüler-BAföG die Begründung des Bedarfs eine wichtige Rolle, da dies in Form eines Vollzuschusses gewährt wird und nicht zurückgezahlt werden muss. Wenn die schulische Ausbildung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen förderfähig ist und das Einkommen der Eltern innerhalb bestimmter Grenzen liegt, bestehen gute Aussichten auf BAföG.

Kindergeld als Finanzspritze für die Erstwohnung

Solange man in einer Ausbildung ist und 25 Jahre nicht überschritten hat, erhält man monatlich Kindergeld. Dieses Einkommen von ca. 219 Euro (Stand 2021) ist unverzichtbar für die Erstwohnung und den damit verbundenen monatlichen Kosten. Im Normalfall sind die Eltern diejenigen, die Anspruch auf Kindergeld haben. Wenn man aber einen Weiterleitungsantrag stellt, kann der Betrag auch direkt an das Kind gezahlt werden. Wenn das Einkommen zu hoch ist, um Kindergeld zu beziehen, sollte die Erstwohnung dennoch bereits leicht zu finanzieren sein.

sparen für wohnung
SKT Studio/shutterstock.com

BAB (Berufsausbildungsbeihilfe)

Diese Beihilfe gibt es nur dann, wenn man sich in einer betrieblichen Berufsausbildung befindet und eine entsprechende Ausbildungsvergütung erhält. Die BAB richtet sich vorwiegend nach den Einkommensverhältnissen der Eltern, dem Alter und der Vergütungshöhe. Wohngeld und Berufsausbildungsbeihilfe können nicht gleichzeitig beantragt werden. Der Anspruch auf Kindergeld bleibt jedoch bestehen, wobei hier die Einkommensgrenze berücksichtigt werden muss.

Arbeitslosengeld 2

Arbeitslosengeld 2 wird nur gewährt, wenn man keinen Anspruch auf BAB (für duale Ausbildung) oder BAföG (für schulische Ausbildung oder Studium) hat. Das Amt benötigt eine schriftliche Bestätigung, die belegt, dass man keinen Anspruch auf andere Leistungen hat oder dass die bereits erhaltene Unterstützung nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt zu sichern. Gleiches gilt auch für Schüler. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, zahlt der Staat eine preiswerte Unterkunft inklusive einer Erstausstattung.

Wohngeld/Mietzuschuss Ausbildung

Wohngeld wird nur gewährt, wenn man grundsätzlich keinen Anspruch auf andere Leistungen hat. Jedoch kann es ein maßgeblicher Mietzuschuss Ausbildung zur Deckung der Kosten einer Erstwohnung sein. Der Mietzuschuss Ausbildung hängt von der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder sowie dem Gesamteinkommen ab. Besonders bei der ersten gemeinsamen Wohnung sind die Gesamtmietkosten von Bedeutung. Das Wohngeld wird in der örtlichen Wohngeldstelle beantragt. Auch hier sollten auf jeden Fall die Mindesteinkommensgrenzen beachtet werden.

wohngeld
Studio Romantic/shutterstock.com

Geld für Erstwohnung: Kredit aufnehmen

Die Möglichkeit der Finanzierung durch Kredite wird heutzutage auch einkommensschwachen Personen wie Studenten, Auszubildenden und Schülern ermöglicht. Einige zögern zwar, so jung bereits in Schulden zu geraten. Doch wenn die finanzielle Unterstützung der Eltern für die Ersteinrichtung oder den Lebensunterhalt begrenzt ist und Zuschüsse von staatlicher Seite nicht infrage kommen, bleiben lediglich zwei Optionen. Man kann entweder bei der Bank einen Kredit aufnehmen oder noch für einige Zeit bei den Eltern leben, um ausreichend Geld anzusparen.

Wie sinnvoll ist eine Kreditfinanzierung?

Ob es wirklich ratsam ist, einen Kredit aufzunehmen, hängt hauptsächlich davon ab, ob er als Zuschuss für die Miete hilfreich ist. Eine Kreditfinanzierung macht Sinn in Situationen wie:

  • Für die Deckung der Kosten eines Studiums oder einer schulischen Ausbildung mit einer eigenen Unterkunft, besonders wenn staatliche Hilfen abgelehnt wurden oder nur mit wenig Unterstützung gewährt werden.
  • Bei der Finanzierung einer Ersteinrichtung, wenn man wenig Ersparnisse hat und Zuschüsse der Arge verweigert werden.

Ähnliche Beiträge

Das Mehrfamilienhaus als Altersvorsorge: Die Zukunft liegt im gemeinsamen Wohnen

Heinrich Gellertshausen

Günstigen Kredit finden: Tipps für faire Konditionen

Heinrich Gellertshausen

Bitcoin für Kleinanleger: Direkter Kauf oder Sparplan?

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner