i viewfinder/shutterstock.com
Industrie

Tiefziehfolie zur Verpackung von medizinischen Produkten

Eine Verpackung für Medikamente muss strenge Kriterien erfüllen. Neben dem Schutz der Inhalte muss eine leichte Bedienbarkeit für die Verbraucher möglich sein. Medikamente müssen steril verpackt werden und diese Eigenschaft muss bis zum Verbrauch gewährleistet werden. Eine weitere wichtige Anforderung ist die Kennzeichnung.

Von der Umverpackung bis zur einzelnen Dosis müssen Inhalt, Hersteller und Haltbarkeitsdatum lesbar sein. Und auch Medikamentenverpackungen stehen mittlerweile dem Anspruch gegenüber, nachhaltig zu sein. Damit ist sicher, dass das nostalgische Pillendöschen nicht mehr mit modernen Verpackungslösungen konform geht. Blisterverpackungen mit einer geeigneten Tiefziehfolie überzeugen durch ihre einfache Verarbeitung und die Erfüllung aller Kriterien, die an die Pharmazie gestellt werden.

PET-Folie

PET ist die Abkürzung für Polyethylenterephthalat und ist einer der wichtigsten Ausgangsstoffe in der Industrie. Große Bekanntheit hat der Kunststoff durch seinen Einsatz als Getränkeflasche erlangt. Der Kunststoff PET ist frei von Weichmachern, durchsichtig, bruchsicher und schon bei niedrigen Temperaturen formbar. Wie nahezu alle Kunststoffe ist PET leicht und kann mit geringem Energieeinsatz bearbeitet werden. Als Folie für das Tiefziehverfahren ist PET daher in besonderer Weise geeignet.

Die erwärmte Folie kann mit dem geeigneten Werkzeug in jede dauerhafte Form gebracht werden. Das Verfahren ist sowohl für die industrielle Großproduktion geeignet wie für die Abfüllung und Verpackung kleiner Produktionslinien. Aus einzelnen Kunststoffen lassen sich Verbundfolien herstellen, deren Eigenschaften spezifiziert sind und die auf die individuellen Anforderungen der Produktion zugeschnitten sind.

Tiefziehfolie für Blisterverpackungen

Neben der amorphen PET-A Folie ist Kunststoff PET-G für die Herstellung von Verpackung geeignet. Durch den Zusatz von Glykol hat der Werkstoff eine hohe Transparenz, die auch nach dem Erwärmen erhalten bleibt. Ein weiterer Vorteil ist eine niedrige Viskosität, die sich positiv auf den Produktionsprozess auswirkt.

Folien für Deckelverpackungen

Verbundfolien haben einen charakteristischen Aufbau aus Schichten. Die einzelnen Kunststoffe bringen ihre Eigenschaften in den Verbund ein. Verbundfolien lassen sich auf die individuellen Anforderungen einer Verpackung spezifizieren. Aufgrund ihres Aufbaus sind sie häufig stabiler und fester. Dieser Typ von Folien ist für die Produktion hygienischer Verkaufsverpackungen geeignet. Für die Entnahmen einzelner Tabletten ist das Material zu kompakt.

Fälschungssicherheit

Auch in der Pharmazie sind Plagiate und gefälschte Medikamente ein Problem. Neben dem Umsatzverlust beim Originalpräparat kann durch eine unsachgemäße Produktion auch Schaden am Patienten entstehen. Eine fälschungssichere Verpackung ist daher zunehmend von Bedeutung. Verbraucher haben sich an die typischen Blisterverpackungen gewöhnt. Auf den ersten Blick und in der Handhabung sind kaum Unterschiede zwischen einem Originalprodukt und einem Plagiat erkennbar.

Wichtig sind daher, eindeutige Sicherheitsmerkmale und Beschriftungen in die Verpackungen zu integrieren. Hochentwickelte Abfüllanlagen können Beschriftungssysteme und Sicherheitsprägungen in Blistern umsetzen. Eine Verpackung auf Basis der Tiefziehverfahren gibt zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten, die den Schutz des eigenen Produkts erhöhen. Tiefziehfolien in Verbindung mit Aluminium oder Polycarbonat schützen verlässlich vor äußeren Einflüssen und erhöhen die Sicherheit.

Ähnliche Beiträge

Aluminium-Systemprofile: Vorteile und Wissenswertes

Heinrich Gellertshausen

Was ist ein PACS und wie hilft es in der Industrie?

Heinrich Gellertshausen

Sicherheit am Arbeitsplatz: Warum regelmäßige DGUV V3 Prüfungen unerlässlich sind

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner