TippaPatt/shutterstock.com
Karriere & Bildung

Ghostwriting im Studium: Die Grenze zwischen legal und illegal

„Wo kein Täter, dort kein Richter.“ Ganz so einfach ist es nicht, wenn es ums Ghostwriting an der Universität geht. Doch man wäre erstaunt, wie viele Studierende – und bekannte Größen der Gesellschaft ihre Bachelorarbeit schreiben ließen. Immerhin bieten einige Agenturen genau diese Dienstleistung an und verdienen gutes Geld damit. Wenn es nach Google geht, werden derartige Anzeigen in Zukunft nicht mehr zu finden sein.

Warum Ghostwriting-Agenturen Hochkonjunktur haben

Es gibt einfache und es gibt komplexe Studiengänge. Fällt die Themenfindung schwer oder man findet zu einem vorgegebenen Thema keinen Zugang, kann dieser Umstand den Studienabschluss erschweren. Auch Zeitdruck und die mentale Überlastung sind Gründe dafür, dass Studierende die Bachelorarbeit schreiben lassen und sich nicht selbst, so wie früher, auf den sprichwörtlichen Hosenboden setzen und lernen.

Akademisches Ghostwriting ist an deutschen Universitäten längst Alltag und mit dem vom OLG Frankfurt im Jahr 2009 gesprochenen Grundsatzurteil sogar legal. Das Urteil bezieht sich auf Bachelor- und Masterarbeiten sowie auf Doktorarbeiten. Fliegt der Fremdfederschmuck allerdings auf, kann das zur Exmatrikulation und zur Aberkennung des durch fremde Hand erhaltenen Titels führen.

Hinweis: Betroffen ist nicht nur der aktuelle Titel. Wer beim Ghostwriting erwischt wird, bekommt alle bisher erworbenen Titel aberkannt.

Wie ehrlich sind Studierende?

Die Zeiten, in denen Studierende nächtelang durcharbeiten und ihre Zeit am Computer verbringen, sind vorbei. Das digitale Zeitalter gibt eine Menge Chancen und Möglichkeiten, sich zum Beispiel seine Bachelorarbeit schreiben zu lassen und die gesparte Zeit mit anderen Dingen zu verbringen. Erstaunlich ist, dass ein Großteil aller Studierenden so ehrlich ist, die gelegentlich in Anspruch genommene Unterstützung in anonymen Umfragen zuzugeben.

Findet die gleiche Umfrage allerdings mit der Angabe des Namens und der Universität statt, ist es um die Ehrlichkeit nicht mehr ganz so gut bestellt. Würde man an der Uni zugeben, dass man seine Bachelorarbeit hat schreiben lassen, wären der Ausschluss und die Aberkennung des Bachelors sicher. Auch wenn Ghostwriting nicht illegal ist, bringt die Fremdleistung perspektivisch keine Punkte und geht immer mit dem Risiko der Entdeckung einher.

Wie und warum Ghostwriting auffliegt

Erlaubt ist, sich fachkundig unterstützen zu lassen und die Bachelorarbeit zu schreiben, nachdem man die wichtigen Fakten und Inhalte gegoogelt hat. Sich Tipps und Anleitungen einholen, bei Google eine Bachelorarbeit zum gleichen Thema anzusehen und sie Inspiration zu nutzen ist erlaubt. Dem gegenüber wird es nicht akzeptiert, wenn man seine Bachelorarbeit schreiben lässt und dabei erwischt wird. Die Gefahr der Entdeckung ist größer als viele Studierende denken.

Ein dem Dozenten fremd erscheinender Sprachstil, Expertenkenntnisse in einem Thema, in dem der Studierende bisher nur schlechte Ergebnisse erzielte und viele weitere Details sorgen für Skepsis. Wer nun auf den Verdacht hin angesprochen wird und den Verdacht mit seinem Verhalten verhärtet, muss mit umfassenden Untersuchungen und mit den Folgen des Ghostwriting leben.

„Fremde Federn“ bringen im Berufsleben keinen Vorteil

Fernab des direkten Auffliegens an der Uni besteht ein hohes Risiko, im späteren Berufsleben vor nicht meisterbaren Herausforderungen zu stehen. Die Einstellung erfolgte anhand des Titels und der Spezialisierung, die der Studierende mit seiner Bachelorarbeit oder der Masterarbeit bewiesen hat. Kann man jetzt die veröffentlichten Worte im praktischen Bereich nicht umsetzen oder der Arbeitgeber merkt, dass das Wissen auch theoretisch nicht vorhanden ist, sind Probleme vorprogrammiert.

Die Aberkennung eines Titels ist nicht nur innerhalb des Studiums, sondern auch im Nachgang jederzeit möglich. Perspektivisch lohnt es sich nicht, die Master- oder die Bachelorarbeit schreiben zu lassen und mit Wissen zu glänzen, über das man nachweislich nicht verfügt.

Ein Studium ist nicht immer einfach. Wer sich für weitere Jahre der Bildung entscheidet, sollte allerdings wissen, dass er neben den Vorzügen als Student auch lernen und sich das Wissen aneignen muss. Ghostwriting, die Bachelorarbeit schreiben lassen und dafür zu bezahlen ist keine Lösung. Hilfen annehmen und sich Unterstützung holen, ist hingegen völlig legal.

Ähnliche Beiträge

Fremdsprachenkenntnisse verbessern: Hilfsmittel und Tipps

Heinrich Gellertshausen

Arbeiten als Grafikdesigner: Worauf kommt es an?

Richtiger Schmuck zum Business Outfit: In welcher Branche Accessoires gern gesehen sind

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner