Vadim Gavrilov/shutterstock.com
Industrie

Mechanische Pressen: Zuverlässigkeit beim Stanzen, Prägen und Umformen

Das Prinzip mechanischer Pressen ist so alt, wie es wirkungsvoll ist. Schon in der Antike wurden einfache Pressen verwendet, mit denen Pflanzen zu Forschungszwecken präpariert wurden. Unter Druck wurde die Feuchtigkeit aus den Pflanzenzellen herausgepresst. Dieses einfache Verfahren hat bis heute nichts an seiner Funktionalität verloren.

Pressen wurden im Laufe der Jahrhunderte verändert, verbessert und es wurden die ersten Bücher mit ihnen gedruckt. Ihre Funktionalität und ihre Zuverlässigkeit überzeugen bis heute. Mechanische Pressen von MAWI sind für die unterschiedlichen Bearbeitungsverfahren in der industriellen Anwendung konzipiert. Maschinen, die formen und umformen, prägen und stanzen, wie es die Fertigung in einem Betrieb erfordert. Zuverlässig, kraftvoll und wartungsarm.

Einsatzbereiche von mechanischen Pressen

Die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten von mechanischen Pressen öffnen einen weiten Anwendungsbereich. Neben dem klassischen Umformen von Blechen mit der Unterstützung von hohem Druck kann eine mechanische Presse auch zum Biegen sowie zum präzisen Stanzen von Bauteilen eingesetzt oder zum Prägen von Oberflächen und zum Nieten verwendet werden. Mechanische Pressen gehören in der Fertigung Beispiel zum gewohnten Bild in jeder Produktionsanlage. Der Einsatz von mechanischen Pressen in der Industrie lohnt sich bereits für kleine Serien und kann große Produktionsaufträge schnell anfertigen. Mechanisch steht immer für Langlebigkeit, Wartungsfähigkeit und Reparierbarkeit.

Dauerhafte Präzession

In der Fertigung von hochwertigen Gütern ist eine gleichbleibende Qualität gefordert. Mechanische Pressen liefern auch das 1000ste Bauteil in der identischen Qualität zum ersten Stück. Bei der Produktion von großen Stückzahlen wird jedes einzelne geformte oder gestanzte Stück in gleichbleibender Qualität hergestellt. In Serienfertigung ist dies eine wichtige Voraussetzung für eine hochwertige Fertigung.

Eine Maschine für unterschiedliche Einsätze

Das Herzstück einer mechanischen Presse ist der Stößel. Die Form oder Stanze, die die Beschaffenheit des fertigen Bauteils bestimmt, kann ausgewechselt werden. Es kann daher sinnvoll sein, eine mechanische Presse für spezifische Abläufe in der Fertigung zu konfigurieren und über den Einsatz unterschiedlicher Stößel den Anwendungsbereich zu erhöhen. Mit diesem Konzept lassen sich mit einer Presse unterschiedliche Aufgaben aus dem gleichen Bereich bearbeiten. Bei der Produktion kleiner Serien senkt dies die Kosten, ohne dass Abstriche in der Qualität gemacht werden. Durchdachte Lösungen der Werkzeugwechselsysteme ermöglichen eine Umstellung der Produktion in kurzer Zeit und verringern den Ausfall durch Standzeiten.

Zubehör für mechanische Pressen

Eine Produktionsstraße verbindet unterschiedliche Arbeitsschritte. Das Einziehen von Blech, das Umformen und Stanzen von Teilen sowie der Auswurf der gefertigten Teile müssen in einen reibungslosen Ablauf integriert sein. Hersteller von mechanischen Pressen bieten das passende Zubehör für die Automatisierung von Fertigungsanlagen an. Zuführvorrichtungen, Bandanlagen und mechanische Pressen werden mit einer Steuerungseinheit zu einem System, das hohe Stückzahlen in einer überzeugenden Qualität liefern kann. Wichtig ist die Konfiguration der Anlage auf die spezifischen Anforderungen des Unternehmens und die Umsetzung von individuellen Lösungen.

Ähnliche Beiträge

Mieten statt kaufen: Warum die Behältervermietung für Unternehmen sinnvoll ist

Heinrich Gellertshausen

Dosiertechnik in der Industrie: Technische Entwicklungen und Einsatzbereiche

Heinrich Gellertshausen

Eine Rohstofffrage: Ohne Lithium kein Ausbau der E-Mobilität

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner