Alexander Raths/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Mit einem Immobilien-Teilverkauf den Ruhestand genießen

Der Eintritt in den Ruhestand geht in der Regel mit spürbaren Einkommenseinbußen einher. Zudem sorgt die hohe Inflation dafür, dass immer mehr Ruheständler den Cent zweimal umdrehen müssen, bevor er ausgegeben werden kann.

Wohl dem, der über eine eigene Wohnimmobilie verfügt! Mit einem Teilverkauf kann in der Immobilie gebundenes Kapital freigesetzt werden und die Liquidität wird sofort erhöht. Dabei können die Teilverkäufer weiter in ihrem angestammten Umfeld wohnen bleiben und behalten die Entscheidungshoheit über die Immobilie.

Was wird unter einem Immobilien-Teilverkauf verstanden?

Der Immobilien-Teilverkauf ist ein neues Modell, das in dieser Form seit 2018 existiert. Er verschafft den Eigentümern von Wohnimmobilien ein zusätzliches Einkommen zur finanziellen Absicherung des Ruhestands. Dabei wird ein Teil der Immobilie an ein spezialisiertes Unternehmen verkauft. Der Teilkäufer zahlt die Kaufsumme, hält sich dann aber im Hintergrund und tritt als stiller Miteigentümer auf.

Für die bisherigen Eigentümer ist eine Sicherheitsgarantie beim Teilverkauf vorgesehen. Darunter wird im Allgemeinen das Nießbrauchrecht verstanden. Ein solches geht weit über ein bloßes Wohnrecht hinaus. Das Nießbrauchrecht garantiert beispielsweise, dass die bisherigen Eigentümer weiterhin über eventuelle Mieteinnahmen verfügen können. Es wird im Grundbuch eingetragen und besteht auch im Fall der Insolvenz des Teilkäufers weiter. Im Gegenzug zahlen die Teilverkäufer an den Geldgeber ein monatliches Nutzungsentgelt.

Für wen ist das Teilverkaufsmodell gedacht?

Das Modell des Teilverkaufs richtet sich vornehmlich an Menschen ab dem 55. Lebensjahr, die im Besitz einer Wohnimmobilie sind und diese weiter nutzen möchten. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters dieser Bevölkerungsgruppe halten sich die Banken bei der Vergabe herkömmlicher Ratenkredite zurück beziehungsweise gewähren diese nur mit einem saftigen Zinsaufschlag. Mit einem Teilverkauf dagegen erhalten die Eigentümer die notwendige Liquidität, ohne sich in Schulden stürzen zu müssen. Natürlich können auch alle anderen Altersgruppen von einem Teilverkauf profitieren, sofern sie einer Aufstockung ihrer finanziellen Reserven bedürfen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Der Teilverkauf ist ein Modell, dass es Senioren ohne großen administrativen Aufwand erlaubt, in ihrer Immobilie gebundenes Kapital freizusetzen, um im Alter sorgenfrei zu leben. Um das eigene Budget durch einen Teilverkauf zu erhöhen, müssen einige wenige Bedingungen berücksichtigt werden:

  • Die Teilverkäufer können bis zu 50 Prozent ihrer Immobilie veräußern.
  • Die Anbieter gehen von einer Mindestauszahlungssumme von 100.000 Euro aus. Dieser Umstand impliziert, dass die Immobilie einen Marktwert von mindestens 200.000 Euro vorweist.
  • Die Immobilie sollte unbelastet sein. Manche Anbieter akzeptieren eine geringe Restschuld und verrechnen diese mit dem Kaufpreis.

Welche Vorteile sind mit einem Teilkauf verbunden?

Ein Teilkauf wird nach festen Regularien umgesetzt. Dabei wird die Immobilie von einem unabhängigen und zertifizierten Gutachter bewertet. Auf dessen Ergebnissen beruhen die späteren Kalkulationen. Der Verkauf selbst wird offiziell und rechtsgültig von einem Notar bestätigt. Daher lässt sich zusammenfassend feststellen, dass ein Teilverkauf mit den folgenden Vorteilen verbunden ist:

  • Die Eigentümer erhöhen sofort ihren finanziellen Spielraum.
  • Die Entscheidungshoheit bleibt erhalten. Dies impliziert sowohl das Wohnrecht als auch das Nutzungsrecht.
  • Die Eigentümer profitieren weiterhin von zukünftigen Wertsteigerungen.
  • Sollte es zu einem späteren Gesamtverkauf kommen, unterstützt der Teilkäufer die Eigentümer bei diesem Vorhaben, sodass in der Regel bessere Preise erzielt werden. Manche Anbieter berechnen dafür allerdings ein sogenanntes Durchführungsentgelt.
  • Seriöse Anbieter wie die Deutsche Teilkauf beteiligen sich an eventuell anfallenden Kosten für eine energetische Sanierung.
  • Der Teilkäufer trägt die Kosten für das notwendige Gutachten. Manche Anbieter übernehmen auch die Gebühren für den Notar und die Grundbuchänderung.
  • Eventuell vorhandenen Erben wird ein Erstankaufsrecht über den verkauften Anteil zugesichert.

Sind steuerliche Aspekte zu beachten?

Vom Fiskus wird der Teilverkauf dem Komplettverkauf gleichgestellt. War die Immobilie durchgehend vom Eigentümer bewohnt, wird keine Steuer fällig. Wer eine Mietimmobilie verkauft, muss diese mindestens zehn Jahre im Besitz gehabt haben, um keine Abgaben leisten zu müssen. Ansonsten muss die sogenannte Spekulationssteuer entrichtet werden. Diese lässt sich auch einsparen, wenn die Immobilie vor dem geplanten Teilverkauf mindestens zwei Jahre der Eigennutzung unterliegt.

Ähnliche Beiträge

Konsumschulden vermeiden: Langfristig erfolgreich wirtschaften

Heinrich Gellertshausen

Das Mehrfamilienhaus als Altersvorsorge: Die Zukunft liegt im gemeinsamen Wohnen

Heinrich Gellertshausen

Optionen: Börsenhandel für Fortgeschrittene

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner