MaximP/shutterstock.com
Human Resources

Schutzkleidung als Sicherheitsmaßnahme im Betrieb

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Doch auch der Arbeitsplatz kann ein gefährlicher Ort sein. Büroangestellte sind sicherlich keinen übermäßigen Gefahren ausgesetzt, doch es gibt eine ganze Reihe von Berufen, bei denen permanente Vorsicht und Konzentration erforderlich ist, um Unfälle zu vermeiden. Dies betrifft bei weitem nicht nur Polizisten oder Feuerwehrleute, die im Einsatz tagtäglich kritische Situationen meistern müssen und bisweilen sogar ihr Leben riskieren.

Vielmehr sind es die eigentlich ganz normalen Jobs, die oft mehr Gefahrenpotenzial in sich bergen als vermutet wird. Schon der einfache Lagerarbeiter, der mit dem Gabelstapler schwere Lasten bewegt, muss sich an bestimmte Sicherheitsvorschriften halten. Die richtige Schutzkleidung ist daher ein wichtiger Bestandteil der Arbeitssicherheit.

Richtige Arbeitshandschuhe erhöhen die Sicherheit!

Das Arbeitsschutzgesetz bildet die rechtliche Grundlage, auf der alle Entscheidungen, die mit Arbeitssicherheit zu tun haben, basieren. Dieses Gesetz nimmt den Arbeitgeber in die Pflicht, mögliche Gefahrenquellen im Betrieb zu erkennen und entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen, damit Unfälle vermieden werden. Arbeitssicherheit ist ein sehr weites Feld. Es beginnt in jedem Fall damit, dass die Arbeitskräfte mit der richtigen Ausrüstung ausgestattet werden. Die Hände unterliegen dabei einem besonderen Schutz, denn diese sind das wichtigste Werkzeug des Arbeiters und daher besonderen Belastungen ausgesetzt.

Die Arbeitssicherheit durch Ansell-Handschuhe zu gewährleisten, versteht sich von selbst. Dabei existieren verschiedene Modelle, die sich ganz am Aufgabenfeld des Trägers orientieren. Ansell Handschuhe sind zum einen geeignet, Schnitt- und Stichverletzungen zu verhindern und schützen zum anderen Beschäftigte, die mit gefährlichen Flüssigkeiten oder Chemikalien hantieren, vor Verätzungen oder Verbrennungen. Ansell Handschuhe sind aus besonders widerstandsfähigen Materialien gefertigt, die das Durchdringen von chemischen Substanzen verhindern.

Weitere wichtige Schutzmaßnahmen

Doch nicht nur die Hände sind besonderen Gefahren bei der Arbeit ausgesetzt. Gerade im Handwerk ist das Tragen von Sicherheitsschuhen obligatorisch. Insbesondere auf Baustellen herrschen spezielle Risiken. Herabfallende Ziegelsteine, hervorstehende Nägel oder unwegsames Gelände sind ständige Gefahrenherde, die zwar durch die Verwendung von Sicherheitsschuhen nicht ausgeschaltet, deren Auswirkungen aber minimiert werden können. So sorgen Stahlkappen für die Sicherheit der Zehen oder besonders verstärkte Sohlen für Durchtrittsicherheit. Neben Händen und Füßen gilt es auch, den Schutz von Augen und Ohren zu gewährleisten. Gerade dem Gehörschutz wurde lange Zeit relativ wenig Bedeutung beigemessen.

Die Auswirkungen von starkem und dauerhaftem Lärm sind oft erst nach Jahren zu spüren. Schwerhörigkeit oder Tinnitus können die Folge sein. Da ein geschädigtes Gehör nicht heilbar ist, kommt dem betrieblichen Lärmschutz eine besondere Bedeutung zu. Auch die Augen gelten als besonders sensibel und schützenswert. Mit entsprechenden Schutzbrillen kann eine sichere Prävention gewährleistet werden. Nicht nur starkes Licht, Laserstrahlen oder Chemikalien können den Augen gefährlich werden. Auch umherfliegende Splitter stellen eine besondere Gefahr dar.

Vorsicht bei Nichteinhaltung der Arbeitsschutzvorschriften!

Sich nicht an die Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes zu halten, gilt nicht als Kavaliersdelikt. Zum einen hat der Arbeitgeber für die Sicherheit seiner Beschäftigten zu sorgen. Zum anderen hat aber auch der Arbeitnehmer die Pflicht, sich entsprechend den Vorschriften zu verhalten. Wer beispielsweise die zur Verfügung gestellte Schutzkleidung nicht trägt, handelt nicht nur fahrlässig, sondern setzt auch seinen Versicherungsschutz aufs Spiel. Denn Berufsgenossenschaften als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung können Versicherungszahlungen verweigern, wenn keine vorgeschriebene Schutzkleidung getragen wurde.

Ähnliche Beiträge

Mitarbeiter Motivation: Job Rotation, Job Enlargement und Job Enrichment

Employer Branding: So schaffen Arbeitgeber Benefits für Mitarbeiter

Arbeitsschutzkleidung im Beruf: Darauf müssen Beschäftigte achten

Heinrich Gellertshausen