sdecoret/shutterstock.com
Economy & Business

Diversifizierung bei Bosch: Diese Branchen sind besonders wichtig für den deutschen Global Player

Die Marke Bosch ist in vielen Bereichen präsent. Egal, ob es sich um Küchengeräte handelt, Werkzeug oder Klimageräte in vielen Bereichen ist Bosch tätig. Diese Diversifizierung resultierte aus einer frühen Unternehmenskrise. Mittlerweile ist Bosch in vier Kernbereichen international tätig.

Neuaufstellung nach dem Ersten Weltkrieg

Gegründet wurde das Unternehmen von Robert Bosch im Jahre 1886. Ursprünglich war das Unternehmen im Bereich Feinmechanik tätig, schwenkte jedoch rasch auf den Bereich Elektronik um. Anfänglich war der Bereich der Feinmechanik überlebenswichtig. Erst neun Jahre später kam ein Großauftrag für ein Elektrizitätswerk. Bosch war zudem früh im Bereich der Entwicklung von Autoteilen tätig, was dem Unternehmen rasch zum Aufschwung und vielen internationalen Niederlassungen verhalf.

Nach dem Ersten Weltkrieg verlor das Unternehmen viele seiner internationalen Niederlassungen und musste sich dadurch von Grund auf neu aufstellen. Damit verbunden wurde auch der Grundstein für die Diversifizierung gelegt. Bosch war weiterhin im Automobilbereich tätig. Gründete aber auch ein Unternehmen für Fernsehgeräte, entwickelte eine Bohrmaschine und präsentierte das erste Blaupunkt-Radio. Der Zweite Weltkrieg war ebenfalls ein Rückschlag für die internationalen Tätigkeiten des Unternehmens. Bosch musste sich sogar von einigen seiner Tochterunternehmen trennen. Dadurch war das Unternehmen gezwungen, verstärkt Partnerschaften mit anderen Betrieben einzugehen. Dies trug ebenfalls zur Diversifizierung der Produktpalette bei.

Vier Kernbereiche von Bosch

Bosch hat über 400 Tochterunternehmen bzw. regionale Gesellschaften in der ganzen Welt. Diese Gesellschaften wurden wiederum zu vier Kernbereichen zusammengefasst, in denen der Mischkonzern tätig ist.

Kraftfahrzeugtechnik

Die Kraftfahrzeugtechnik beschäftig sich mit unterschiedlichen Bereichen der Mobilität. Bosch liefert unterschiedliche elektronische Komponenten wie zur Steuerung von Motoren oder Sensortechnik. Daneben umfasst dieser Bereich auch Werkstatttechnik etwa zur Diagnose von Fehlern bei Kraftfahrzeugen. Seit einigen Jahren ist Bosch auch verstärkt im Bereich der E-Mobilität tätig. Dazu gehören beispielsweise Antriebssysteme für E-Bikes oder Akkus.

Industrietechnik

Im Bereich der Fertigung von Fabriksautomaten sowie auch hydraulischer Anlagen ist Bosch tätig. Das Unternehmen fertigt auch spezielle Produktionsanlagen für Sonderfertigungen an. Teilweise werden die Produktionsanlagen in den eigenen Tochterunternehmen in anderen Bereichen eingesetzt.

Gebrauchsgüter

Der Bereich der Gebrauchsgüter macht über ein Viertel des Umsatzes des Unternehmens aus. Dieser Bereich ist meist auch die Sparte, wo die Marke beim Endkunden präsent ist. Der Geschäftsbereich untergliedert sich wiederum in Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge. Vom Mixer bis hin zur Bohrmaschine ist alles in diesem Bereich vertreten. Dabei werden die Geräte nicht nur unter dem Namen „Bosch“ vertrieben. Durch die Diversifizierung hat das Unternehmen auch Anteile an anderen Marken, die sie teilweise bereits sogar zu 100 % aufgekauft hat. Im Bereich der Haushaltsgeräte werden die Artikel unter anderem auch unter den Markennamen „Siemens“ vertrieben, nachdem diese Sparte zur Gänze von Bosch aufgekauft wurde.

Bosch vernetzt sich nicht nur außerhalb des Unternehmens, wodurch sie von innovativen Technologien für die eigenen Produkte profitieren. Die Betriebe vernetzen sich auch intern. So fließt das Know-how bei den Lithium-Ionen-Akkus, die für E-Bikes genutzt werden wiederum bei akkubetriebenen Werkzeugen mit ein.

Klimageräte & Co. – Die Energie- und Gebäudetechnik bei Bosch

Die Sparte der Energie- und Gebäudetechnik stellt bisher den kleinsten Anteil am Gesamtumsatz des Unternehmens. Dennoch ist diese Sparte im Wachsen begriffen. Der Bereich der Sicherheitstechnik wird seit einigen Jahren ausgebaut, da nicht nur Endkunden, sondern auch Unternehmen auf hochwertige Sicherheitsprodukte zum Schutz ihrer Liegenschaften setzen. Die Thermotechnik ist ebenfalls im Unternehmen ein Bereich, der stetig am Wachsen ist. Hier sind nicht nur unterschiedliche Heizgeräte vertreten, sondern beispielsweise auch Klimageräte, also mobile Klimaanlagen. Die Klimageräte von Bosch erfreuen sich seit einiger Zeit hoher Beliebtheit bei den Endkunden.

Ein Unternehmen – viele Marken

Unter der Dachmarke „Bosch“ sind mittlerweile viele weitere bekannte Marken gelistet. Neben Siemens ist dies beispielsweise im Bereich der Thermotechnik „Junkers“ oder „Buderus“. Bosch liefert auch für viele andere Marken unterschiedliche Komponenten. Unter anderem kooperiert das Unternehmen mit vielen Autoherstellern wie Volkswagen und liefert dafür beispielsweise Steuerungs- und Sensortechnik. Dank der Diversifizierung des Unternehmens konnte Bosch bisher die Corona-Pandemie gut überstehen. Bosch gehörte sogar zu den ersten Unternehmen, die in Deutschland einen zugelassenen Corona-Test auf den Markt brachten.

Wie breit das Unternehmen aufgestellt ist, zeigt sich auch immer an den innovativen Entwicklungen. Seit 2020 ist Bosch CO2 neutral. Die gesammelten Erfahrungen auf dem Weg zur Klimaneutralität im Unternehmen stellt Bosch wiederum als Know-how anderen Betrieben zur Verfügung und gründete dafür wiederum ein eigenes Tochterunternehmen.

Ähnliche Beiträge

Digitalisierung: Transformation zu einer Zeiterfassungssoftware

Intelligenzrente: Voraussetzungen und Beantragung im Detail

Heinrich Gellertshausen

TikTok: Eine Erfolgsgeschichte basierend auf Künstlicher Intelligenz