HSI oder HSCEI
Poring Studio/shutterstock.com
Finanzen & Börse

HSI oder HSCEI: Der Hongkong Aktienindex kurz erklärt

Der Hang Seng Index ist der führende Aktienindex in Hongkong und einer der wichtigsten in Asien. Es zeigt die Aktienkurse der 50 größten und am meisten gehandelten Unternehmen an der Hong Kong Stock Exchange und macht somit etwa 57 % der gesamten Marktkapitalisierung an dieser Börse aus.

HSI oder HSCEI: Die zentralen Thesen

  • Der Hang Seng Index (HSI) ist eine Benchmark für Blue-Chip-Aktien, die an der Hongkonger Börse gehandelt werden.
  • Der Index besteht aus vier Teilsektorindizes in den Bereichen Industrie, Finanzen, Versorger und Immobilieninvestments.
  • Der Index verwendet ein Gewichtungsschema für die Marktkapitalisierung im Streubesitz mit einer Obergrenze von 10 % für das Indexgewicht einer Komponente.

Der Index wurde erstmals am 24. November 1969 von HSI Services Limited veröffentlicht und bis zum 31. Juli 1964 abgerechnet. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Hang Seng Bank, die selbst im Hang Seng Index mit der zweitgrößten Marktkapitalisierung einer Hongkonger Bank vertreten ist. HSI ist ein Preisindex; Der Leistungsindex wird ebenfalls parallel berechnet („HSI TRI“). Das mit Abstand größte Gewicht im Index haben Unternehmen des Finanzsektors (49 %), gefolgt von den Sektoren Immobilien und Bau (11 %), Informationstechnologie (10 %) und Energie (7 %). Seit dem 2. Januar 1985 gibt es vier Branchen-Subindizes für den Hang Seng-Index.

Hang Seng Indexes veröffentlicht auch andere Indizes, darunter den Hang Seng China Enterprises Index, den zusammengesetzten Hang Seng Index und den HSI Volatility Index.

Berechnung im Detail

Die Gewichtung der Unternehmen im Index erfolgte lange nach der vollständigen Marktkapitalisierung. Seit dem 11. September 2006 wird nur der Streubesitz in die Berechnung einbezogen. Das Gewicht der Einzelwerte ist auf maximal 10 % begrenzt. HSI arbeitet während der HKEx-Handelszeiten von 10:00 bis 12:30 Uhr und von 14:30 bis 16:00 Uhr Ortszeit (UTC +8, von 3:00 bis 17:30 Uhr und von 7:30 bis 9:00 Uhr) und wird alle zwei Sekunden aktualisiert. Alle an der HKEx notierten Aktiengesellschaften sind in der Auswahl enthalten. Um in den Index aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen hinsichtlich der Marktkapitalisierung und Handelsvolumen zu 90 Prozent zu den besten Unternehmen im HKEx gehören.

Der Wert der Aktie muss mindestens 24 Monate lang an der Börse gelistet sein. Die Ausnahme bildet eine Gruppe von fünf Führungsunternehmen, die nur drei Monate lang an der Hong Kong Stock Exchange notiert sein dürfen. In den Platzierungen von sechs bis 15 sind sechs Monate ausreichend und 12 Monate für die Ränge von 16 bis 20. Die Plätze 21 bis 25 hingegen benötigen 18 Monate und die Plätze ab der Platzierung 25 – 24 Monate. Die Zusammensetzung wird vierteljährlich von HSI Services Limited überprüft.

Grundlegendes zum Hang Seng Index (HSI)

Das zugrundeliegende Börsenunternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Hang Seng Bank, sie unterhält den Hang Seng Index seit 1969. Der Index soll die Hongkonger Börse erobern und deckt rund 65 % ihrer gesamten Marktkapitalisierung ab. Der Hang Seng ist das am häufigsten zitierte Barometer für die Wirtschaft in Hongkong und wird häufig als Marktbenchmark für Investoren in Hongkong verwendet. Aufgrund des Status Hongkongs als besondere Verwaltungsregion Chinas bestehen enge Beziehungen zwischen den beiden Volkswirtschaften – viele chinesische Unternehmen sind an der Hongkonger Börse notiert.

Hang Seng-Mitglieder fallen ebenso in einen von vier Subindizes, darunter Handel und Industrie, Finanzen, Versorger und Immobilien. Eine Obergrenze von 10 % wird angewendet, um eine einzelne Aktienbeherrschung im Index zu vermeiden. Ein Ausschuss tritt vierteljährlich zusammen, um die Indexkomponenten zu bewerten und zu entscheiden, ob Unternehmen hinzugefügt oder entfernt werden sollen. Der HSI ist ein an den Streubesitz angepasster, nach Marktkapitalisierung gewichteter Index, der während der Handelszeiten der Hongkonger Börse (HKEx) in 2-Sekunden-Intervallen in Echtzeit berechnet und verbreitet wird. Der HSI ist auch ein Preisindex ohne Anpassungen für Bardividenden oder Optionsscheinboni.

hongkong aktienindex
i viewfinder/shutterstock.com

Hang Seng China Enterprises Index (HSCEI)

Der Hang Seng China Enterprises Index (HSCEI, auch der „H-Share Index“) ist ein Aktienindex, der die sogenannten H-Aktien an der Hong Kong Stock Exchange abbildet. Er enthält Aktienkurse von 50 Unternehmen auf dem Festland, die in Hongkong gehandelt werden. Die Aktien von HSCEI wurden zunächst nach ihrer Gesamtmarktkapitalisierung gewichtet, was manchmal zu einem Anteil von 40 % der Petrochina-Energiegruppe im Index führte. Seit 2006 sind nur Streugewichte in der Gewichtwertung enthalten, und es wurde ein maximales Gewicht von 15 % pro Einzelwert eingeführt.

Die größten Einzeltitel am HSCEI sind heute drei Finanzanteile zu je 10 %: Ping An Insurance, die Construction Bank of China und die Industrial and Commercial Bank of China. Unternehmen des Finanzsektors haben mit 64 % ebenfalls das höchste Gewicht im Index, gefolgt von Energie (12 %), Konsumgüterindustrie (6 %), Telekommunikation (5 %) und Informationstechnologie (4 %).

Wissenswerte Hintergrundinformationen

China ist eine der größten Volkswirtschaften der Welt. Während das Land offen für Handel ist, ist die Liberalisierung des Kapitalmarktes langsamer. In der Vergangenheit mussten sich Anleger für eine Problemumgehung in Hongkong entscheiden, wo Aktien vieler chinesischer Unternehmen gehandelt werden. Diese sogenannten „H-Aktien“ dürfen seit 1993 von Nichtchinesen an der örtlichen Börse mit entsprechender Genehmigung gekauft und verkauft werden. Um die Performance dieser Unternehmen zu verfolgen, wurde am 8. August 1994 der Hang Seng Chinese Enterprise Index eingeführt.

Voraussetzung für die Aufnahme in das rein chinesische Segment war, dass H-Aktien auch in den übergeordneten Hang Seng Composite Index (HSCI) aufgenommen wurden.

Das Interesse der Anleger an Wertpapieren in Bezug auf China hat aufgrund der raschen Expansion der Wirtschaft auf dem Festland zugenommen. Der Hang Seng China Enterprises Index (HSCEI) ist ein nach Marktkapitalisierung gewichteter Aktienindex, der von Hang Seng Indexes Company Limited erstellt und berechnet wird. Der HSCEI verfolgt die Wertentwicklung der wichtigsten H-Aktien. H-Aktien sind auf Renminbi lautende Aktien, die von Emittenten der Volksrepublik China nach dem Recht der Volksrepublik China ausgegeben und an der Börse von Hongkong notiert sind, deren Nennwerte auf Renminbi lauten und die in Hongkong Dollar gezeichnet und gehandelt werden.

HSCEI Index Futures

Die HSCEI-Index-Futures wurden am 8. Dezember 2003 auf der Grundlage des zugrunde liegenden HSCEI eingeführt. HSCEI-Futures und -Optionen bieten Möglichkeiten für Long- oder Short-Strategien. Außerdem können Anleger HSCEI-Futures und -Optionen als Absicherungsstrategien (um die HSCEI-Portfolios vor einem rückläufigen Markt zu schützen) oder als Spreading-Strategien verwenden (um von der relativen Performance zweier Märkte zu profitieren, z. B. HSCEI gegen HSI). Dies ist ein kostengünstiger Weg, um ein breites Marktengagement im Zusammenhang mit der Leistung von H-Aktien-Unternehmen zu verfolgen und zu etablieren.

HSCEI-Futures und -Optionen werden auf Margenbasis gehandelt. Der Kapitalaufwand ist viel geringer als beim Kauf eines Portfolios von H-Aktien-Unternehmen. Die Transaktionskosten für den Handel mit HSCEI-Futures und -Optionen sind niedriger als für den Handel mit einem Korb von Bestandteilen des HSCEI. Futures- und Optionskontrakte werden vom Clearing House von HKEx registriert, abgewickelt und garantiert, wodurch das Gegenparteirisiko beseitigt wird.

Ähnliche Beiträge

Währungsrisiko absichern: Welche Möglichkeiten gibt es?

Heinrich Gellertshausen

Bitcoin Robots: Wie sie funktionieren und warum sie sinnvoll sind

DAX-Absturz: Die Auswirkungen sind global zu spüren

Heinrich Gellertshausen