Germany Sorting Center
Symbolbild | Siwakorn1933/shutterstock.com
Economy & Business

Germany Sorting Center in Bremen: Ein Verteilzentrum der Sonderklasse

Rund 36.000 Pakete laufen im DHL-Verteilzentrum am Bremer Güterverkehrszentrum über das Band – stündlich! In Spitzenzeiten werden pro Tag von DHL rund 1,5 Milliarden Pakete transportiert. Gemeinsam mit den Mega-Paketzentren in Berlin und Bochum gehört das 2010 modernisierte Sortier- und Verteilzentrum Bremen für den Versandriesen zu den wichtigsten Auslieferungsorten in Deutschland.

Moderne Anlagen erlauben Höchstleistungen im Germany Sorting Center Bremen

Dank der Umbauten und Modernisierungen im Güterverkehrszentrum entfallen hemmende Zwischenschritte, wird das Service zum Endkunden verbessert und der Arbeitsablauf beschleunigt. Die Mitarbeiter des Logistikunternehmens legen die Pakete auf der einen Seite auf ein Förderband. Danach durchläuft jedes Paket eine der acht Rotlichtscanner und wird der betreffenden Region zugeordnet.

An den betreffenden Förderbänder entnimmt das Personal das Paket und legt es in Containern oder Lkws zum Transport an den Endkunden ab. Herzstück der Anlage in Bremen sind die acht Hochleistungsscanner. Diese scannen in einem Bruchteil einer Sekunde jedes Paket von allen sechs Seiten, erkennen die Zustellregion und versenden an den Empfänger via Internet einen Statusbericht. Der erfolgreiche Scan ist durch den Weitertransport der Pakete und durch einen hellen, roten Blitz erkennbar.


Adresse:

Ludwig Erhard Str. 57
28197 Bremen


Paketdurchlauf ohne Zwischenschritte

In vielen Verteilzentren sind in Folie verpackte Pakete ein Problem. Die Folien lösen sich oftmals, verkleben sich mit anderen Paketen und verhindern eine genaue Erfassung durch den Scan. Deshalb werden für Folienpakete immer eigene Transporthilfen verwendet, was die Durchlaufgeschwindigkeit reduziert. Durch die neue Technologie bei den Förderbändern und den Hochleistungsscannern können im Bremer Verteilzentrum diese Folienpakete direkt erfasst und dadurch die Sortiergeschwindigkeit gesteigert werden.

verteilzentrum
Symbolbild | chinasong/shutterstock.com

Bremen verteilt mehr als nur DHL-Pakete

In der Sortieranlage im Güterverteilzentrum Bremen laufen nicht nur DHL-Pakete über die Förderbänder, sondern auch jene von chinesischen Online-Anbietern. Die Waren werden oftmals per Container nach Rotterdam geliefert und in großen, weißen Säcken nach Bremen gebracht. Hier entnehmen die Mitarbeiter die einzelnen Pakete den Säcken und die Ware wird duch die Scanner zugeordnet und sortiert.

Gemeinsam mit dem starken Anstieg der DHL-Pakete, besonders vor und nach den Feiertagen, werden jedes Jahr bis zu 10.000 Saisonarbeiter zusätzlich zu den rund 3.500 Mitarbeitern eingestellt. Im DHL-Verteilzentrum in Bremen arbeiten auch jedes Jahr die Mitglieder der Führungsebene mit, um den Kontakt zu den Mitarbeitern der Produktionsbasis zu erhalten und den Ansturm an den stark frequentierten Tagen zu erleichtern. Das Verteilzentrum hat eine Größe von 13.000 Quadratmetern.

Germany Sorting Center: Service für Paketempfänger

Der Hochleistungsscanner liest die Anschriften und verteilt die Pakete zu den einzelnen Auslieferungsregionen. Damit der Empfänger rechtzeitig über seine ankommende Ware informiert wird, versendet der Scanner gleichzeitig mit der Erfassung des Paketes einen Statusbericht an den Empfänger. Dieser weiß damit, dass seine Ware bereits im Verteilzentrum liegt. Der Empfänger kann entscheiden, ob er die Ware bis zu seiner Haustüre geliefert bekommen möchte oder sich bequem in einer der Packstationen abholen möchte. DHL hat sein Netz der Packstationen deutlich ausgebaut und liegt bei etwa 7000 Stationen.

sortierzentrum für pakete
Symbolbild | Siwakorn1933/shutterstock.com

Saisonale Standorte werden für das Weihnachtsgeschäft eröffnet und helfen den Ansturm zu bewältigen. Wird das Paket an die Haustüre geliefert, dann bietet DHL mit seiner App ein genaues Zeitfenster der Zustellung an. Bereits am Morgen erhält der Empfänger eine Mitteilung über die Anlieferung. Im Laufe des Tages wird das Zeitfenster von rund einer Stunde genauer definiert. Damit soll sichergestellt werden, dass die Empfänger ihr Paket vor Ort annehmen können. Um die Zusteller in Spitzenzeiten zu entlasten, werden zusätzliche Fahrer angestellt und die Gebiete verkleinert. So soll garantiert werden, dass die angegebenen Zeitfenster auch tatsächlich eingehalten werden.

Retouren werden vereinfacht

Wenn eine Lieferung für den Empfänger nicht passt und retourniert wird, dann erfolgt dies gerne und oftmals über die nahegelegenen Packstationen. Die Zusteller entleeren die Stationen regelmäßig und führen die Pakete zurück zum Verteilzentrum. Hier erfolgt die Erfassung und Sortierung in umgekehrter Reihenfolge. Von den einzelnen Anschriften geht der Weg zurück zu Sammelzustellungen an die versendeten Firmen oder als Container zurück zu den großen Online-Kaufhäusern nach China.

Der Logistikstandort Bremen

In Bremen hat sich ein Cluster für Logistik etabliert. Die gute Infrastruktur, vorhandene Flächen und stabile Preise in Kombination mit gut ausgebildetem Personal und der Nähe zu den Häfen in Hamburg und Wilhelmshaven haben das DHL-Verteilzentrum in Bremen gestärkt und für das notwendige Umfeld gesort. Weitere Anbieter und Verteilzentren haben sich angesiedelt.

Ähnliche Beiträge

Marketingstrategie: Unternehmensziele besser erreichen

Heinrich Gellertshausen

Geldfluss im Fokus: Liquiditätsmanagement-Strategien nicht nur für Start-Ups

Heinrich Gellertshausen

2023 in den E-Commerce einsteigen: Worauf muss man achten?

Heinrich Gellertshausen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner