NicoElNino/shutterstock.com
Economy & Business

Nachhaltigkeit: Ein Trendthema in der Wirtschaft

Zu den zukunftsweisenden Themen, mit denen sich Unternehmen hierzulande befassen, gehört die Nachhaltigkeit. Eng damit verbunden sind der Schutz von Umwelt und natürlichen Ressourcen und faire Arbeitsbedingungen im gesamten Herstellungsprozess. Warum sich eine nachhaltige Ausrichtung von Unternehmen vielfach auszahlt, das schildern wir in unserem Artikel. Außerdem zeichnen wir die Erfolgsgeschichte eines jungen Startups aus Deutschland nach, für das Nachhaltigkeit zum Kern der Unternehmensphilosophie gehört.

Warum ist Nachhaltigkeit für Unternehmen ein Erfolgsfaktor?

Die nachhaltige Ausrichtung eines Unternehmens ist beispielsweise förderlich für die Kundenbindung und das Unternehmensimage. Immer mehr Verbraucher stellen nicht nur in ihrem eigenen Alltag Dinge um oder ändern ihr Verhalten für mehr Nachhaltigkeit. Sie erwarten genau diese Anstrengung auch von Unternehmen und wählen daher beim Kauf von Produkten oder der Inanspruchnahme von Dienstleistungen gezielt nachhaltig agierende Konzerne aus. Daher wirkt sich eine nachhaltige Unternehmensausrichtung positiv auf die Wettbewerbsfähigkeit, die Neukundengewinnung und Kundenbindung aus.

Außerdem werden die rechtlichen Vorgaben zunehmend strenger im Hinblick auf den Schutz unserer Umwelt, die Vermeidung von CO2 und Plastikmüll. Wer hier als Unternehmen nicht künftig hohe Abgaben fürchten möchte, der sollte bereits jetzt selbst die Initiative ergreifen und Prozesse nachhaltiger gestalten, die eigene Produktauswahl optimieren und auf faire, sichere Lieferketten setzen.

WLDOHO: Ein Beispiel für erfolgreiche Startups mit nachhaltigem Konzept

Die tägliche Rasur steht im Fokus des von Tung Do und Benjamin Rettinger in Dudenhofen gegründeten Startups WLDOHO. Sie setzen einen Trend gegen die Einwegrasierer aus Plastik im Wert von 30 Milliarden Euro, welche jährlich weltweit verkauft werden. Dieser Trend nennt sich Rasierhobel und präsentiert sich als altbekannter Klassiker in neuem, stylischem Gewand. Sich Zeit nehmen für die Körperpflege, dabei auf ein nachhaltiges Produkt setzen und die eigene Haut schonen – genau das sind die Aspekte, welche für die beiden Gründer im Fokus stehen. Inzwischen beschäftigen die beiden Visionäre knapp 20 Mitarbeitende und haben für das Jahr 2021 eine Umsatzprognose von sieben Millionen Euro.

Aktuell erzielen sie 75 Prozent ihres Umsatzes über den eigenen Onlineshop und 25 Prozent durch Verkäufe über Amazon. Der nächste Schritt führt die beiden Unternehmer über den großen Teich nach Nordamerika, wo sie im Zuge der Internationalisierung Ihres Unternehmens den Verkauf von Rasierhobeln pushen möchten.

© wldoho.de

Wie kann man als Unternehmen nachhaltiger werden?

Wer als Unternehmer den Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft erkannt hat und im eigenen Unternehmen umsetzen möchte, der hat zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten. Viele von ihnen zahlen sich bereits kurz- oder mittelfristig aus und lassen sich mit vergleichsweise kleinem Aufwand realisieren. Ein Beispiel dafür ist das verwendete Verpackungsmaterial. Bestenfalls lässt sich hier Plastikmaterial reduzieren oder durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzen.

Auch Transportwege sollten so weit möglich verkürzt werden. Das ist beispielsweise durch den Materialkauf bei regionalen Anbietern möglich. Sind längere Transportwege nötig, können Unternehmen auf einen CO2-Ausgleich setzen. Als ein probates Mittel dafür hat sich das Anpflanzen von Bäumen erwiesen. Diese gleichen durch ihre Umweltbilanz die entstandenen Treibhausgase beim Transport aus.

Ähnliche Beiträge

Professionelle Mailings erstellen: Das muss man beachten

Datenchaos in Unternehmen: Wie bringt man Ordnung rein?

Heinrich Gellertshausen

Videokonferenz-Tools und mehr für dauerhaftes Homeoffice