allstars/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Edelmetalle: Nützliche Tipps zum Goldverkauf

Wenn Sie Ihr Geld in Gold angelegt haben, dann müssen Sie sich irgendwann auch wieder mit der Frage beschäftigen, wie Sie es am besten verkaufen. Gold ist eine sehr solide Investmentstrategie, egal ob zur Altersvorsorge oder für den Fall eines finanziellen Engpasses. Es gibt jedoch auch viele Menschen, die geerbtes Gold verkaufen möchten. Dazu zählen Schmuckstücke oder die Münzsammlung der Großeltern. Ebenso können Sie Zahngold oder Bruchgold jederzeit zu Geld machen. Wir erklären Ihnen im Folgenden, worauf Sie dabei achten sollten.

Welches Gold soll verkauft werden?

Gold ist nicht gleich Gold: Neben Goldbarren und gängigen Goldmünzen, gibt es Medaillen, Zahngold, Schmuck und viele andere Gegenstände mit Goldanteil. Edelmetallhändler nehmen Ihnen in der Regel alle Arten von Gold ab, je geläufiger das Goldstück ist, desto einfacher ist der Verkauf aber meistens.

Goldmünzen und Goldbarren

Sehr einfach gestaltet sich ein Verkauf, wenn Sie einen Goldbarren oder eine bekannte Goldmünze verkaufen möchten. Der Goldanteil ist dabei fest vorgeschrieben und allgemein bekannt. Bereits im Internet können Sie den Anteil schnell herausfinden und somit berechnen, wie viel Geld Ihnen zusteht. Bei diesen Arten kommt es auch zwischen Händler und Verkäufer selten zu Unstimmigkeiten.

Goldschmuck

Bei der Haushaltsauflösung haben Sie plötzlich eine alte Schatulle mit Goldschmuck gefunden? Dann können Sie diesen natürlich auch verkaufen. Wurde das Goldstück hierzulande produziert, dann ist der Goldanteil eingraviert. 333er oder 585er Gold, steht für 33,3 oder 58,5 % Goldanteil. So können Sie schnell herausfinden, ob Sie wirklich einen versteckten Schatz oder nur Modeschmuck gefunden haben.

Zahngold

Neben Goldbarren, Schmuck oder Münzen ist Dentalgold eine der wichtigsten Quellen beim Recycling von Gold. Mit dem Zahngold Rechner von Simply Way können Sie bereits vor dem Gang zum Händler berechnen, wie viel Geld Sie für Ihr Zahngold erhalten werden. Dentalgold kann entweder aus der Hinterlassenschaft eines geliebten Menschen stammen oder aber auch zu Lebzeiten vom eigenen Träger zu Geld gemacht werden. In der Regel wird der Zahnersatz nach 10 bis 20 Jahren ausgetauscht, der alte Goldzahn kann dann zum Händler gebracht werden.

Darauf sollte man beim Goldverkauf achten

Beachten Sie diese Punkte, um beim Goldverkauf gut aufgestellt zu sein:

Fachbegriffe kennen

Machen Sie sich vor dem Verkauf mit einigen Fachbegriffen bekannt: Dieses Wissen kann Ihnen später nützlich sein. Mit den Begriffen Karat und Feingehalt wird beschrieben, wie viel Gold der vorliegende Gegenstand enthält. Der Feingehalt wird in Tausendsteln des Gesamtgewichts angegeben, zum Beispiel 999,9/1000. Wenn die Feinheit rechnerisch in 24 Teile geteilt wird, dann erhalten Sie Karat. Reines Gold enthält zum Beispiel 24 von 24 Gewichtsanteilen Gold, sprich 24 Karat.

Goldwert berechnen

Wenn Sie das Gold zum Händler bringen, wird dieser es sorgfältig prüfen und den Wert ermitteln. Trotzdem sollten Sie den Händlern nicht blind vertrauen und bereits vorher den Wert des Goldes selbst bestimmen. Die Feinheit ist in der Regel aufgedruckt, und mithilfe eines Goldrechners können Sie einfach herausfinden, wie viel das Gold wert ist. Auch Schmuck ist häufig geprägt, diese Inschrift gibt Auskunft darüber, wie hoch die Feinheit ist. Beim Dentalgold ist es etwas schwieriger, hier sollten Sie einen Fachhändler aufsuchen, dieser wird durch ein Testverfahren bestimmen, um welche Goldlegierung es sich handelt.

Keine Notverkäufe

Gold zu verkaufen ist immer eine schöne Sache. Allerdings sollten Sie keine Notverkäufe machen, wenn diese nicht unbedingt notwendig sind. Schließlich kommt es immer mal wieder vor, dass der Goldpreis auf einem niedrigen Niveau ist. Dann sollten Sie lieber auf einen besseren Zeitpunkt warten. Zudem nehmen Sie bei einem Notverkauf oftmals das erstbeste Angebot an, statt es nochmal mit dem Angebot anderer Händler zu vergleichen.

Seriöse Händler

Achten Sie auch darauf, dass Sie sich an einen seriösen Händler wenden. Vergleichen Sie diese untereinander und schauen Sie sich auch Bewertungen an. So ist gewährleistet, dass Sie einen fairen Preis erhalten und wirklich professionell beraten werden.


Bereiten Sie sich mit den oben genannten Punkten auf den Goldverkauf vor, um gut informiert zu sein und den Wert Ihres Goldstücks zu kennen. Dann steht einem rentablen Verkauf nichts mehr im Wege. 

Ähnliche Beiträge

In Kryptowährungen investieren: Worauf sollte man achten?

Vermögenswirksame Leistungen mit ETFs: Ein Kinderspiel für Anleger?

Wertanlagen in Krisenzeiten: Worauf sollten Unternehmen und Privathaushalte achten?

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner