CHAjAMP/shutterstock.com
Economy & Business

Business-Dresscode: So findet man die richtige Uhr für jeden Anlass

Zu den Feinheiten des Business-Dresscodes gehört die Auswahl der richtigen Accessoires. Wer hier weiß, was er tut, kann ganz spezielle Akzente setzen und die richtigen Signale an seine Geschäftspartner senden. Eine große Rolle spielt dabei nach wie vor die Armbanduhr. Dieser Artikel zeigt, wie man ein passendes Modell findet.

Welche Uhr passt zu einem Business-Outfit?

Das Kernelement eines jeden Business-Outfits ist das deutliche Signal der Ernsthaftigkeit. Business-Outfits sollten sich klar von Freizeit-Outfits unterscheiden – auch wenn heute beide Stile hin und wieder gemischt werden. Das kann je nach Branche auch angemessen sein, aber für einen Großteil der höherklassigen Berufe gilt nach wie vor die strikte Trennung. Da sollten auch die Accessoires nicht ausscheren: Die Armbanduhr sollte zum Business-Outfit passen, es ergänzen oder abrunden. Keinesfalls sollte sie das Outfit um eine Nuance erweitern, die nicht zum Stil passt. Eine Uhr für das Business-Outfit sollte schlicht und elegant sein – das gilt übrigens sowohl für Männer als auch für Frauen.

Je nach Budget eignet sich hier auch eine hochwertige Luxusuhr hervorragend, wenn das restliche Outfit damit harmoniert. Wer ein bisschen Kapital für den eigenen Auftritt übrig hat – super! Wer sein Outfit mit sparsamen Budget realisieren möchte: kein Problem, aber bitte harmonisch. Nie sollte man im Business-Umfeld unterschätzen, wie geübt die Blicke der anderen sind. Business-Profis erkennen einen billigen Anzug sofort. Kombiniert man diesen mit einer hochwertigen Uhr, könnte das Urteil lauten: Für mehr hat das Geld wohl nicht mehr gereicht. Daher: Nicht nur Farben und Schnitte, auch Preisklassen sollten aufeinander abgestimmt sein. Es ist keine Schande, mit etwas weniger zu glänzen, wenn man durch eine geschickte Kombination trotzdem Stilbewusstsein beweist.

Welche Modelle sind für Frauen und welche für Männer geeignet?

Zwar hält der Uhrenmarkt allerhand Unisex-Modelle bereit, wer jedoch einen guten Auftritt hinlegen möchte, sollte seine Uhr passend zu seinem Geschlecht wählen. Für Männer eignen sich schlichte, edle Modelle mit Platin- oder Stahlgehäuse. Gold passt nicht immer wirklich gut zum dunklen Smoking oder gar Frack, kann aber unter Umständen auch eine Option sein. Frauen sollten ebenfalls auf silberne Metalle oder auf Gold und Roségold setzen. Außerdem ist es für Frauen wichtig, die Uhr passend zum Handgelenk zu wählen. Bei zierlichen Frauen mit dünnen Handgelenken sollte die Wahl auf eine Uhr mit schmalem Armband und kleinem Gehäuse plus Ziffernblatt fallen. Das ist nicht nur angenehmer zu tragen, sondern sieht auch deutlich besser aus.

Männer hingegen können ruhig etwas größere Gehäuse tragen, klobige Sport-Uhren sind jedoch – zumindest für das Business-Outfit – tabu! Ganz wichtig: Wer eine Uhr trägt, sollte sie nicht wie ein reines Accessoire behandeln. Auch wenn wir mittlerweile alle häufiger unser Handy als Zeitmesser benutzen – ein gekonnter und geübter Blick auf die schicke Armbanduhr hat noch immer eine ganz besondere Außenwirkung.

Ähnliche Beiträge

Arbeitsstättenverordnung: Das gilt für Toiletten und sanitäre Anlagen am Arbeitsplatz

Heinrich Gellertshausen

Der Tierfutterhandel boomt: Wie Hundekekse & Co. den Markt erobern

Heinrich Gellertshausen

Preisauszeichnungsgesetz: Vorgaben, Umsetzung und Beispiele

Heinrich Gellertshausen