godshutter/shutterstock.com
Economy & Business

Immobilien: Worauf man beim Kauf achten sollte

Ein Immobilienkauf kann verschiedene Gründe haben: die Suche nach einem frei gestaltbaren Eigenheim, der Wunsch nach Unabhängigkeit von der Mietpreisentwicklung oder die Absicht einer gewinnbringenden Kapitalanlage. Egal warum man eine Immobilie kaufen möchte, es gibt dabei verschiedene Punkte zu beachten. Wir haben für alle Kaufinteressenten die wichtigsten Aspekte und Tipps rund um den Immobilienkauf zusammengetragen.

Weniger Stress und mehr Sicherheit durch Immobilienmakler

Unabhängig davon, ob eine Immobilie als Wertanlage gekauft oder als Wohnsitz für die Familie genutzt werden soll, ein erfahrener Makler erleichtert den Immobilienkauf erheblich. Das gilt besonders für Städte und Regionen, in denen eine starke Nachfrage und ein geringes Angebot bestehen. So kennt beispielsweise ein Immobilienmakler in Berlin den Markt vor Ort und kann Interessenten genau die passenden Objekte zu den eigenen Wünschen vorstellen. Das verkürzt die Suche nach einem Kaufobjekt erheblich und reduziert den Stressfaktor für Hauskäufer.

Allerdings sind die Leistungen eines Maklers auch in Regionen mit schwacher Nachfrage sinnvoll. Hier ist es in der Fülle von Angeboten häufig schwer, die attraktivste Immobilie zu finden. Zusätzlich übernimmt ein Makler den organisatorischen Aufwand, führt die Besichtigungen der Objekte durch und leitet auf Wunsch die spätere Vertragsunterzeichnung in die Wege.

Realistischer Immobilienwert und fairer Kaufpreis

Wer nicht auf die Unterstützung eines Maklers beim Immobilienkauf setzen möchte, der sollte sich intensiv mit dem Immobilienwert der in Frage kommenden Objekte befassen. Nicht immer werden diese von Eigentümern zu einem realistischen Verkaufspreis angeboten. Zudem ist eine realistische Werteinschätzung wichtig für die Verkaufsverhandlungen. Der tatsächliche Wert einer Immobilie hängt unter anderem von deren Lage, dem baulichen Zustand, dem Alter, der Größe und Ausstattung ab.

Bei Objekten zur Kapitalanlage spielen auch die vorhandenen Mietverhältnisse und das derzeitige Einkommen aus Mieten eine Rolle. Auch bei der Ermittlung des Immobilienwerts sind Makler eine Hilfe. Ebenso können jedoch Gutachter beauftragt werden.

Eigenkapital und günstige Kredite

Beim Immobilienkauf sollte man so viel Eigenkapital wie möglich einbringen, um sich über einen möglichst kurzen Zeitraum zu verschulden. Falls man ein Haus oder eine Wohnung für sich und seine Familie erwerben und nicht als Kapitalanlage nutzen möchte, dann sollte der Immobilienpreis zu den eigenen finanziellen Möglichkeiten passen. Schließlich soll das neu gekaufte Haus ein langfristiges Heim für die Familie sein. Behilflich beim Abstecken des eigenen finanziellen Rahmens sind Bankberater und Vermögensberater.

Um das bestmögliche Kreditangebot für den Immobilienkauf zu finden, sollte man vorab möglichst viele Angebote einholen und vergleichen. Vorteilhaft ist hierbei eine langfristige Zinsbindung, da diese über einen festgelegten Zeitraum die Zinshöhe verbindlich regelt. Diese Regelung gilt unabhängig von den aktuellen Entwicklungen auf dem Finanzmarkt und bietet Hauskäufern somit eine gewisse Sicherheit und Planbarkeit.

Ähnliche Beiträge

Zielgruppenanalyse: So lernt man seine Kundschaft kennen

Heinrich Gellertshausen

Intelligenzrente: Voraussetzungen und Beantragung im Detail

Heinrich Gellertshausen

Skandinavische Mode im E-Commerce: Warum ist sie aktuell so gefragt?