Ralf Geithe/shutterstock.com
Economy & Business

Parkscheiben, Eiskratzer und Co.: Clevere Werbeartikel für die KfZ-Branche

Autofahrer sind eine ganz spezielle Zielgruppe. Wer den Kauf oder die Reparatur von Kraftfahrzeugen anregen will, steht vor der Herausforderung, bei den Kunden nachhaltig und dauerhaft im Gedächtnis bleiben zu müssen. Mit geschickt designten Werbeartikeln kann die Botschaft aber bei den Richtigen ankommen.

Wie die Kfz-Branche wirbt

Die Kfz-Branche besteht aus deutlich mehr als nur den bekannten großen Automobilwerken und -marken. Auch viele kleine und mittlere Unternehmen buhlen um die Gunst der Autofahrer. Werkstätten wollen genau so wahrgenommen werden wie Reifenhändler oder Autohäuser. Durch die Omnipräsenz der großen Marken im TV und Radio ist es für diese Unternehmen aber umso schwieriger, ihre Botschaft gezielt zu vermitteln. Sie können sich oft keine großen Werbekampagnen leisten. Trotzdem hat die Branche Mittel und Wege gefunden, in das Gedächtnis des (potentiellen) Kunden vorzudringen. Eine Methode, die sehr gut funktioniert, ist das Platzieren von Werbebotschaften und Logos auf kleineren Kfz-spezifischen Artikeln – deshalb eignen sich beispielsweise Parkscheiben und Eiskratzer mit dem Unternehmenslogo hervorragend für Marketingzwecke.

Besonders wichtig bei dieser Form der Werbung ist es, dass die Kunden den Werbeartikel regelmäßig zur Hand nehmen. Sie sollten ihn also nicht nur als nützlich erachten, sondern auch oft benutzen wollen. Nur so kann es kleineren Werkstätten und anderen Kfz-Unternehmern gelingen, dauerhaft im Gedächtnis der Kunden zu bleiben. Eine Voraussetzung für das Gelingen dieser Marketingstrategie ist auch die Stabilität der Werbeartikel. Ein billig produzierter Eiskratzer mit Branding kann seinen Zweck langfristig nicht erfüllen, wenn er schon nach wenigen Benutzungen unbrauchbar ist. Der Kunde muss sich im entscheidenden Moment an die Marke erinnern (etwa, wenn er neue Reifen braucht) – das klappt am besten, wenn der Werbeartikel ein ständiger Begleiter ist.

Welche Werbeartikel kommen bei Autofahrern gut an?

Autofahrer lieben alles, was sie im Zusammenhang mit ihrem Auto gut gebrauchen können. Neben den bereits erwähnten Artikeln sind vor allem auch Hüllen für Fahrzeugpapiere sehr gefragt. Viele Autofahrer bewahren ihre Papiere lose im Portemonnaie oder im Handschuhfach auf. Dadurch erleiden die nicht besonders robust produzierten Papiere schnell Schaden. Stabile und praktische Plastikhüllen mit einer geschickt platzierten Werbebotschaft sind eine gute Möglichkeit, einen starken Werbeeffekt zu erzielen. Nicht vergessen: Die Botschaft wird auch über das Objekt selbst kommuniziert.

Handelt es sich um einen hochwertigen Artikel, der sich im Alltag bewährt, überträgt der Kunde diese Einschätzung auch auf das werbende Unternehmen: Wer solche praktischen und robusten Helferlein herstellt, der schraubt womöglich auch verlässlich an der Karosserie. Gut geeignet sind weiterhin Schlüsselanhänger und -taschen, Kugelschreiber, Schwammkissen und Kennzeichenhalter. Je häufiger das Produkt aktiv verwendet wird, desto besser ist das für die Werbebotschaft.

Ähnliche Beiträge

Mobile Zeiterfassung: Die Vorteile für Unternehmen

Verkaufsgespräche: Vertrauensbildung durch Dialog

Heinrich Gellertshausen

Materialgemeinkosten: Erklärung, Berechnung und Beispiele

Heinrich Gellertshausen