Siwakorn1933/shutterstock.com
Economy & Business

Welche Bedeutung hat die Verpackung für den Verkauf?

Waren können in den meisten Fällen nicht unverpackt an Endkunden verkauft werden und lassen sich erst Recht nicht ohne geeignete Verpackung vom Hersteller zum Händler befördern. Daher nimmt die Wahl der Verpackungen einen großen Stellenwert im Verkauf ein. Allerdings lassen sich hierbei verschiedene Verpackungsformen mit unterschiedlichem Nutzen unterscheiden. Wir stellen diese Formen ausführlich mit ihrer jeweiligen Bedeutung für den Verkauf vor.

Warenverpackungen: Unterschiede und Funktionen

Die Verpackung von Waren muss unterschiedliche Funktionen erfüllen. Sie dient einerseits als Schutz des Produkts, muss andererseits optimal für Transport und Lagerung gestaltet sein und andererseits vielfältige Marketingansprüche erfüllen. Hierzu muss jedoch unterschieden werden, dass ein Produkt auf dem Weg vom Hersteller zum Käufer mehrere Stationen durchläuft und dabei verschiedene Verpackungen genutzt werden. Die Ware selbst ist mit einer Produktverpackung oder Verkaufsverpackung versehen. Für Transport und Lagerung werden zudem vielfach zusätzliche Transportverpackungen genutzt.

In diesem Glossar zu Verpackungen für den Verkauf findet man zahlreiche Informationen über unterschiedliche Verpackungsformen. An einem einfachen Beispiel erklärt, wird die Limonade vom Hersteller in eine Flasche abgefüllt. Mehrere Flaschen werden in einen Getränkekasten verpackt. Für den Verkauf an Großhändler werden mehrere Kästen zu einer Palette gepackt und mehrere Paletten als Ladung transportiert. Der Großhändler verkauft einzelne Paletten an Unterhändler, die wiederum einzelne Kisten oder Flaschen an ihre Kunden veräußern.

Die Bedeutung der Transportverpackung

Werden Waren für den Transport verpackt, spielt bei der Auswahl der Verpackung deren Schutzfunktion die wichtigste Rolle. Transportverpackungen müssen die Waren zum Beispiel vor mechanischen Einflüssen wie Erschütterungen oder Stößen schützen. Gleichzeitig muss zum Beispiel bei Lebensmitteln oder Arzneimitteln ein Verderben der Produkte durch die richtige Verpackung verhindert werden, indem diese zum Beispiel für Temperatureinflüssen schützt. Nach dem Transport erfolgt häufig zunächst eine Lagerung der Produkte und auch hierfür müssen sich verwendete Verpackungen eignen. Limonadenflaschen könnten beispielsweise in großer Menge nicht einzeln gelagert werden. Werden sie jedoch in Kästen verpackt, können diese auf Paletten gestapelt und zusätzlich gesichert werden.

Das vereinfacht die Lagerung und spart Platz. Gerade bei der Warenlagerung ist der Platzbedarf von Artikeln ein entscheidendes Kriterium für die Lagerkosten und damit verbundene Gewinnspannen. Allerdings spielt auch die Handhabung von Transportverpackungen eine wichtige Rolle. Sie sollten von Mitarbeitern oder vollautomatischen Produktionsstrecken unkompliziert, zeitsparend und störungsfrei verwendet werden können, damit Arbeitsabläufe zeit- und kosteneffizient gestaltbar sind. Umverpackungen für den Transport sollten daher zwar sicher sein, sich gleichzeitig jedoch schnell wieder entfernen lassen.

Die Bedeutung der Verkaufsverpackung

Die einzelnen Produkte befinden sich in der so genannten Produktverpackung, was in unserem Beispiel die einzelne Limonadenflasche, ein Pappträger oder der Getränkekasten sein kann. Diese Produktverpackung oder Verkaufsverpackung muss wiederum deutlich andere Aufgaben als eine Transportverpackung erfüllen. Eine wichtige Funktion ist die Informationsvermittlung an den Endkunden. Bei Lebensmitteln müssen beispielsweise verwendete Zutaten, ein MHD und ähnliche Informationen auf der Produktverpackung zu finden sein. Bei anderen Artikeln finden sich Warnhinweise oder Gebrauchsempfehlungen auf der Verkaufsverpackung.

Was genau hier berücksichtigt werden muss, ist gesetzlich geregelt und je nach Art des Produkts unterschiedlich. Eine ebenso wichtige Funktion der Verkaufsverpackung ist jedoch deren Werbewirkung. Schließlich lassen sich Kunden in einem Geschäft nur dann zum Kauf verleiten, wenn ein Artikel sie anspricht. Daher fließt bei Unternehmen häufig viel Zeit und fachliche Kompetenz in die Entwicklung des Designs von Produktverpackungen. Dieses Design sollte übrigens aus Gründen des Gewöhnungseffekts nicht zu häufig verändert werden.

Mit einer sorgfältig erarbeiteten Produktverpackung können am Point of Sale Kaufanreize gesetzt werden, was wiederum zur Steigerung des Absatzes und einer besseren Produktbekanntheit führt. Allerdings spielen auch bei Produktverpackungen wirtschaftliche Themen wie die Herstellungskosten eine Rolle. Durch eine Optimierung der Verkaufsverpackung lassen sich hier deutliche Einsparungen erzielen.

Ähnliche Beiträge

Eine ERP-Software für die diskrete Fertigung: Definition und Vorteile

Alternativen für Nichtversicherte: Die Europäische Krankenversicherung

Kreative Werbemittel: Handtücher mit Werbebotschaften bedrucken