mihalec/shutterstock.com
Human Resources

Arbeitsschutz: Sicherheitsschuhe für den Outdoorbereich

Arbeiten im Freien wie beispielsweise auf einer Baustelle oder im Garten- und Landschaftsbau sind für Mitarbeiter mit gewissen Gefahren verbunden. Für einen optimalen Arbeitsschutz sind Sicherheitsschuhe unverzichtbar. Welche Unterschiede es hierbei gibt, welche Sicherheitsschuhe sich im Sommer optimal eignen und warum Sicherheitsschuhe auch im Outdoorbereich in der Freizeit praktisch sind, dazu erfährt man hier mehr.

Sicherheitsschuhe für Arbeiten im Freien

Das Arbeiten im Freien ist mit speziellen Risiken verbunden und erfordert daher einen besonderen Schutz. Gleichzeitig herrschen im Sommer teilweise hohe Temperaturen, so dass Arbeitskleidung und Arbeitsschuhe über eine ausreichende Belüftung verfügen und leicht sein sollten. Im Winter hingegen kann es empfindlich kalt werden und die getragene Arbeitskleidung so wie die Arbeitsschuhe sollten neben der üblichen Schutzfunktion auch über einen effizienten Kälteschutz verfügen. Im nasskalten Herbst mit herabfallendem Laub kann zudem eine sehr stark rutschhemmende Sohle bei Sicherheitsschuhen von Vorteil sein.

Genau diesen Schutz bei Arbeiten im Freien bieten die Sicherheitsschuhe in allen Schutzklassen von Engelbert Strauss. Der Anbieter ist spezialisiert auf Arbeitsschuhe, Arbeitskleidung und passende Accessoires. Die hochwertigen Sicherheitsschuhe sind jedoch nicht nur im Arbeitsalltag praktisch. Sie bieten auch Schutz beim Sport oder anderen Outdoor-Aktivitäten, sind bequem und modisch.

Die wichtigsten Fragen rund um Sicherheitsschuhe für den Outdoorbereich

Wer sich Arbeitsschuhe für Arbeiten oder Freizeitaktivitäten im Freien zulegen möchte, der steht vor verschiedenen Fragen. Auf besonders häufige Fragen rund um Arbeitsschuhe, ihre Konstruktion und Schutzfunktion geben wir nachfolgend Antworten.

Vor welchen Gefahren schützen Sicherheitsschuhe?

Sicherheitsschuhe schützen sowohl im Arbeitsumfeld als auch im privaten Bereich vor mechanischer Einwirkung durch Druck oder Stöße und vor chemischen Stoffen wie Benzin oder Öl. Je nach Sicherheitsklasse und Ausstattung können sie einen Durchtrittschutz bieten, eine geringe Wasseraufnahme und einen niedrigen Wasserdurchtritt aufweisen, für eine hohe Trittsicherheit sorgen, antistatisch sein und eine Energieaufnahme im Fersenbereich bieten. Sicherheitsschuhe sind als Sandale, Halbschuh und Stiefel und aus Materialien wie Leder oder Kunstfasern erhältlich.

Welcher Norm entsprechen sommerliche Sicherheitsschuhe?

Werden Sicherheitsschuhe bei sommerlichen Temperaturen im Freien getragen, sollten sie über eine optimale Belüftung verfügen, die das übermäßige Schwitzen verhindert. Gleichzeitig müssen selbstverständlich alle gängigen Schutzfunktionen vorhanden sein. Genau diese Ansprüche erfüllen Sicherheitssandalen der Schutzklasse S1 nach der Norm EN ISO 20345:2011. Neben einer rutschhemmenden Sohle ist hierbei auch ein ausreichender Zehenschutz gegeben.

Welche Anforderungen muss ein Sicherheitsschuh erfüllen?

Die Grundanforderungen bei einem Sicherheitsschuh sind in der Norm EN ISO 20345:2011 geregelt und umfassen, dass der Schuh über eine Zehenschutzkappe verfügen muss. Sie muss zwingend vor Druck und Stößen bis 200 Joule schützen. Außerdem muss die verwendete Sohle resistent gegenüber Benzin und Öl sein. Erfüllt ein Sicherheitsschuh weitere Schutzfunktionen, wird er höheren Sicherheitsklassen zugeordnet.

Ähnliche Beiträge

Feiertagszuschlag: Das sollten Arbeitnehmer wissen

Heinrich Gellertshausen

Personalmanagement: HR-Daten richtig verwalten und analysieren

Heinrich Gellertshausen

Arbeitsschutzkleidung im Beruf: Darauf müssen Beschäftigte achten

Heinrich Gellertshausen