FOTOGRIN/shutterstock.com
Industrie

Industrietanks: Vielseitige Lagerwunder für Flüssigkeiten und mehr

Egal ob Flüssigkeiten, Pasten oder ähnliches: In unserer modernen Industriewelt kommt es immer wieder darauf an, wertvolle Chemikalien oder Rohstoffe adäquat zu lagern. Wie lang und wie gut ein Stoff gelagert werden kann, hat einen entscheidenden Einfluss auf den Produktionsprozess.

Was sind Industrietanks?

Industrietanks sind Behälter, die speziell auf die Bedürfnisse von Industrieunternehmen im Hinblick auf die Lagerung von Flüssigkeiten und anderen Materialien zugeschnitten sind. Überwiegend werden Flüssigkeiten in den Tanks gelagert, aber auch pastöse oder Feststoffe können dort Platz finden. Industrietanks müssen viel aushalten, da sie oftmals nicht nur als stationärer, sondern als mobiler Lagertank verwendet werden. Sie müssen bruch- und schocksicher sowie leicht stapelbar sein, sodass sie beispielsweise auch in großer Stückzahl und ohne Platzverschwendung in einem LKW gestapelt werden können.

Industrietanks werden in mehreren Ausführungen hergestellt. Die Fassungsvermögen sind genormt, nur die Materialien unterscheiden sich zuweilen stark. Wie ein Industrietank beschaffen ist, hängt davon ab, welche Güter in ihm gelagert werden sollen. Für die Lagerung sogenannter Gefahrgüter müssen spezielle Vorschriften eingehalten werden – Industrietanks dürfen auf keinen Fall Schaden nehmen, damit die gefährlichen Flüssigkeiten nicht austreten können. Einen Überblick über die verschiedene Bauformen findet man hier: www.rekubik.de/industrieverpackung/industrietanks/.

Wie stabil sind Industrietanks?

Je nach Fertigungsart können Industrietanks ausgesprochen stabil sein. Die einfachsten Modelle aus zertifiziertem Kunststoff genügen, um einfache und weitgehend ungefährliche Flüssigkeiten wie beispielsweise Abwasser zu lagern. Eine spezielle Beschaffenheit des Innenraums ermöglicht außerdem eine hygienische und einfache Reinigung. Etwas komplizierter wird es, wenn das Fassungsvermögen des Industrietanks größer wird. Aus Kosten- und Platzgründen können die Innenwände des Tanks nicht unendlich dick konstruiert werden. Die Folge: Ein großer Tank, randvoll mit einer Flüssigkeit, würde sich an den langen Wänden leicht wölben.

Das macht die Konstruktion instabil und, viel wichtiger, die Lagerung deutlich komplizierter. Unterschiedlich gewölbte Container lassen sich nicht mehr so leicht aufeinander oder nebeneinander stapeln. Hierfür wurden Industrietanks mit speziell verzinkten Stahlbandagen entworfen, die das Auswölben der Außenwände verhindern. Ob ein Unternehmen, dass (aus welchen Gründen auch immer) viele Flüssigkeiten lagern und/oder transportieren muss, dafür die richtigen Behälter verwendet, kann einen entscheidenden Einfluss auf den Produktionsprozess haben.

Ist die Menge an Behältern, die mit einer LKW-Ladung transportiert werden können, durch die Beschaffenheit der Container limitiert, muss das Unternehmen hier eine Beschränkung hinnehmen. Je besser die Behälter auf die zu lagernden Stoffe abgestimmt sind, desto besser kann das Unternehmen auch damit wirtschaften. In Deutschland gelten im Hinblick auf die Lagerung und den Transport von industriell verwendbaren Flüssigkeiten viele Vorschriften. Inwiefern man in der Lage ist, diese einzuhalten, ohne einen ökonomischen Nachteil hinzunehmen, kann für den Unternehmenserfolg entscheidend sein.

Ähnliche Beiträge

Augmented Reality: Welchen Einfluss hat sie auf den Einzelhandel?

Heinrich Gellertshausen

Sicherheitsmarkierung gemäß BGV A8: Gelb-schwarz und rot-weiss

Heinrich Gellertshausen

Berechnung des Leiterwiderstand: Erklärung und Formel

Heinrich Gellertshausen