mama_mia/shutterstock.com
Finanzen & Börse

Online bezahlen: Diese Dienstleister machen es möglich

Online-Shopping liegt voll im Trend. In den vergangenen Jahren ist der Online-Handel weltweit stetig gewachsen. Vor allem Global Player wie Amazon, Ebay oder Ali Baba steigern ihre Umsätze Jahr für Jahr. Das beeinflusst natürlich auch den Zahlungsverkehr. Während früher Kreditkarte oder Banküberweisung der Standard waren, haben die Nutzer heute zahlreiche Möglichkeiten, um etwas online zu bezahlen. Wir stellen die gängigsten Zahlungsmethoden im Netz genauer vor.

Vorweg: Das sollte beachtet werden

Für alle Transaktionen im Netz gilt: die Seriosität des Anbieters überprüfen. Für eine sichere Verbindung gibt es verschiedene Merkmale. So sollte jeder Online-Shop oder Anbieter anderer Dienste ein Impressum aufweisen. Auch Erfahrungsberichte anderer Kunden können aufschlussreich sein. Vor allem bei Transaktionen sollte auch darauf geachtet werden, dass es sich um eine sichere Verbindung handelt. Dies ist der Fall, wenn vor der URL ein https:// steht. Zudem sollte man im besten Falle mit einer vertrauten Zahlungsmethode arbeiten. Die folgenden Anbieter gehören zu den renommiertesten am Markt.

Visa, Mastercard und Co. – Die Kreditkarte

Für viele Menschen ist die Kreditkarte immer noch die Bezahlungsmethode Nummer 1. Kreditkarten werden fast überall akzeptiert und sind damit eine echte Alternative zum Bargeld. Grundlegend gilt die Kreditkarte auch als äußerst sicheres Zahlungsmittel, allerdings gilt natürlich insbesondere im Internet auf sichere Verbindungen und die Seriosität des Anbieters zu achten, damit keine sensiblen Daten „abgefischt“ werden.

Die Sofortüberweisung bleibt

Ähnlich „traditionell“ wie die Kreditkarte ist die Funktion der Sofort-Überweisung bzw. das Paydirekt. Wer über einen Online-Banking-Zugang bei seinem Bankinstitut verfügt, kann mit dieser Funktion in Sekundenschnelle eine Überweisung tätigen. Allgemein gilt die Sofort-Überweisung als eine der sichersten Bezahlmethoden im Netz.

Der Siegeszug von Paypal

Paypal ist mittlerweile einer der wichtigsten Transaktions-Dienstleister im Netz. Ursprünglich als Treuhänder für eBay entwickelt, nutzt nun ein Großteil der Internet-User Paypal auch für zahlreiche andere Geschäfte. Fast alle Online-Shops oder Mailorder bieten PayPal als Bezahlmethode an. Bei dem Online-Versandhaus Zalando beispielsweise ist PayPal eine der am häufigsten gewälten Bezahlmethoden. Das gleiche gilt übrigens auch für Online Casinos und Buchmacher. Ob Bwin, Bet365 oder Unibet – viele Anbieter von Online Glücksspiel arbeiten mit PayPal zusammen.

Dabei kann  man nicht nur im Online Casino Blackjack oder Roulette spielen, sondern auch Sportwetten für die verschiedensten Sporarten abschließen. In der Welt der Online Casinos und Sportwettenanbieter gelten für die verschiedenen Transaktionsdienstleister in der Regel bestimmte Ein- und Auszahlungslimits. Außerdem ist PayPal nicht nur schnell und einfach zu bedienen, sondern bietet nutzern auch Anonymität, Verbraucherschutz, Sicherhet und Seriosität.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von PayPal (@paypal)

Kryptowährungen werden immer beliebter

Mit dem Aufstieg der Blockchain-Technologie haben auch die verschiedensten Kryptowährungen einen wahren Hype erhalten. Ganz gleich, ob Bitcoin, Skrill, Neteller und Co. – mit dem digitalen Wallets lässt sich mittlerweile bei den verschiedensten Anbietern bezahlen. Kryptowährungen sind zwar extrem sicher vor Diebstahl geschützt, allerdings unterliegen sie auch starken Kursschwankungen. Trotzdem sind viele Experten der Überzeugung, dass Kryptowährungen das Bezahlmittel der Zukunft sind.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Skrill (@skrill)

Paysafecard wird weiterhin genutzt

Auch die Paysafe-Karte ist vor allem im Online-Bereich weiterhin sehr verbreitet. Das System kann als eine Art Prepaid-Kreditkarte bezeichnet werden. Die Karten können aufgeladen bzw. mit einem bestimmten Guthaben an Tankstellen, Supermärkten und anderen Einrichtungen erworben werden. Die Karte beinhaltet einen 16-stelligen Code, der ähnlich wie bei einer Kreditkarte eingetippt wird. Ein Vorteil der Paysafecard ist das festgelegte Limit. Außerdem lassen sich Paysafecards gut verschenken.

Ganz gleich, für welche Bezahlmethode Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt und dass die Verbindung gesichert ist. Dann steht Ihnen die Welt des Online-Handels offen.

Ähnliche Beiträge

Immobilien verkaufen: So veräußert man Objekte erfolgreich

Heinrich Gellertshausen

Wertanlagen in Krisenzeiten: Worauf sollten Unternehmen und Privathaushalte achten?

Vor- und Nachteile von CFDs für den Privatanleger